immer noch in quarantäne..

(es sind ein paar unternehmen, firmen, dienstleister die ich durch freunde, verwandte und mich selbst kenne)

während wir vor einem monat noch glücklich und froh darüber waren gute, sichere jobs zu haben, hat sich die situation nun dramatisch verändert.

viele arbeitgeber versinken in totalem chaos. mein arbeitgeber hat uns alle relativ gut informiert. es kamen und kommen immer wieder mails, die uns mut geben, die uns die weitere vorgehensweise erklären. es ist, jedenfalls auf den ersten blick, alles transparent.

andere arbeitgeber lassen ihre mitarbeiter im dunkeln. von den medien hören die angestellten von der kurzarbeit und haben hoffnung. im betrieb sehen sie die kollegen tränenüberströmt aus dem büro des chefs rennen. die kündigungswelle hat nun endgültig auch meine gegend, meine freunde, bekannte und verwandte erreicht.

kurzarbeit wird natürlich auch in anspruch genommen, wobei ich bei einigen arbeitgebern das gefühl habe, sie haben den sinn der kurzarbeit nicht verstanden.

jetzt trennt sich die spreu vom weizen.. denn während die einen mit aller kraft versuchen ihre mitarbeiter zu halten um nach der krise wieder durchstarten zu können, schauen die anderen ins leere und lassen ihre mitarbeiter mit ihren ängsten und sorgen allein.

ob nun gekündigt wird oder auf die kurzarbeit zurück gegriffen wird- wichtig ist die kommunikation mit ihren mitarbeitern. denn virus hin oder her- es sind existenzängste die nun grassieren.

auch wir wissen nicht wie die nächsten monate zu schaffen sind. ich verdiene "nur" 300 Euro weniger.. mein mann verliert fast ein drittel seines gehalts. das ist eine stange an geld die wir nun nicht mehr zur verfügung haben werden und der gürtel, der eh schon recht straff sitzt muss enger geschnürt werden.

wir versuchen es positiv zu sehen- wir haben noch unsere jobs.

nur ist die stimmung einfach extrem schlecht...

die angst vor dem virus scheint nicht mehr so allgegenwärtig zu sein, die angst vor dem finanziellen ruin dafür umso größer.

jetzt ist es an den chefs die situation zu entschärfen, die mitarbeiter zu beruhigen, ihnen perspektiven aufzeigen, sie aufzuklären, sie eben nicht einfach hängen zu lassen. offene transparente kommunikation ist jetzt, genau jetzt, wichtig um in dem chaos wieder etwas normalität herzustellen.

11
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

G. Szekatsch

G. Szekatsch bewertete diesen Eintrag 26.03.2020 08:53:22

decordoba1

decordoba1 bewertete diesen Eintrag 26.03.2020 01:16:48

philip.blake

philip.blake bewertete diesen Eintrag 25.03.2020 19:14:42

Leela Vogel

Leela Vogel bewertete diesen Eintrag 25.03.2020 12:40:21

Michel Skala

Michel Skala bewertete diesen Eintrag 25.03.2020 10:31:22

gloriaviennae

gloriaviennae bewertete diesen Eintrag 25.03.2020 10:26:32

berridraun

berridraun bewertete diesen Eintrag 25.03.2020 10:15:09

pirandello

pirandello bewertete diesen Eintrag 25.03.2020 10:02:19

tantejo

tantejo bewertete diesen Eintrag 25.03.2020 09:32:34

Michlmayr

Michlmayr bewertete diesen Eintrag 25.03.2020 09:24:01

Markus Andel

Markus Andel bewertete diesen Eintrag 25.03.2020 08:46:32

37 Kommentare

Mehr von Persephone