250 Millionen Gründe, die UNO in ihrem Wahn zu stoppen.

Die UNO wurde einstmals dafür gegründet, um der Welt ein wenig mehr Frieden zu bringen. Da passt es ganz gut, dass genau von dieser UNO "gerechtfertigte Kriege" gegen Länder gestartet werden, deren Führer sich nicht dieser, von der UNO unterstützten, NWO (neuen Weltordnung) unterwerfen woll(t)en. Libyen mit seinem Staatschef Gaddafi war ein Paradebeispiel dafür, er zeigte, was es heisst, sich gegen die NWO aufzulehnen. Libyen war der bis dahin erfolgreichste Staat in Afrika, in so ziemlich allen Belangen und Gaddafi war drauf und dran, mit den 5 stärksten Staaten Afrikas eine Art Wirtschaftsunion zu bilden, er hatte das Weltgrößte Süsswasserprojekt zur Urbarmachung der Wüsten und Steppengebieten gebaut, welches kurz vor der Fertigstellung stand. Auch war bereits eine einheitliche Währung für diese "vereinigten Staaten Afrikas" auf den Weg gebracht, der Gold-Dinar.

Libyen soll jetzt nicht das Hauptthema hier sein, alles Vergangenheit und zerstört. Was aber Thema ist und das seit Ende der Kolonialzeit, aber besonders der Zeit seit der Gründung der UNO: Afrika durfte sich nach Ansicht der westlichen Weltgemeinschaft niemals nach westlichen Vorbild industriealisieren. Wo kämen wir da hin, wenn sich dieser Kontinent paralell zu uns, im Gleichschritt, entwickelt hätte und die ersten Laptops aus Marokko und die ersten Handys aus Libyen gekommen wären. Das wiederum wäre Entwicklungshilfe der besseren Art gewesen, aber so hat man seit den 50igern des vorigen Jahrhundert aberwitzige Milliarden Dollar nach Afrika geschickt, nur um dort diverse Herrscher zu unterstützen. Für die Doofen wurden dann Hungersnöte veranstaltet, um via Band-Aid und Live-Aid und den einen oder anderen "Karl-Heinz-Böhm" Verschnitt, das eine oder andere Dorf in Afrika zum Schaufenster für Welt umzugestalten.

Die UNO war immer mittendrinn statt nur dabei, beim Lenken der Armut und seit Jahren ist die UNO auch an vorderster Front dabei, wenn es um das lenken der Armuts-Migrantenströme geht. Dafür zuständig sind dann Unter-Organisationen wie das UNHCR und viele der 1500 NGO´s die bei der UNO gelistet sind. Man kann heute sagen, die UNO hatte nie ein Interesse daran, den Kontinent Afrika mit genügend Know-how versorgen zu lassen, um selber auf die Beine zu kommen, die Gesellschaftliche Entwicklung und die damit einhergehende Überbevölkerung wurde beinhart mit einkalkuliert.

Man kann diesen Kontinent, im derzeitigen Zustand, mit ca. 1,5 Milliarden Menschen nicht entvölkern, das ist schon allein wegen der Geburtenrate nicht möglich. Etwa 80 Millionen Menschen werden jährlich mehr nachgeboren, als auf natürliche Weise und zusammen mit den ganzen Kleinkriegen sterben. Alleine Nigeria hat sich in den letzten 60 Jahren von etwa 50 Millionen auf über 200 Millionen Einwohner vervierfacht. Im Zusammenspiel zwischen UNO und dem Vatikan ist es gelungen einen ganzen Kontinent ins Gehirn zu pflanzen, Verhütung ist eine Sünde und 10 Kinder pro Frau sind der Normalzustand, etwas was man sich in der Aufgeklärten westlichen Welt überhaupt nicht mehr vorstellen kann, aber bis vor 100 Jahren auch hier als Normal galt.

Bisher sind noch immer 191 der 193 Mitglieds-Staaten der UNO dazu bereit, im Dezember einen Plan zu unterschreiben, der vorsieht, in den nächsten Jahren 250 Millionen Ausreisewillige, vorwiegend aus Afrika, umzusiedeln. Die USA habe sich bereits vor Monaten aus diesen Plan entfernt und Ungarn hat kürzlich nachgezogen, es bleibt zu hoffen das viele weitere, vor allen europäische Staaten dem Beispiel Ungarns folgen. Denn genau genommen bleiben für die Mehrheit der 250 Millionen als lohnendes Ziel nur wenige Länder in Europa übrig. Interne verschiebungen in Afrika machen keinen Sinn, weil Erfahrungsgemäß es nicht lange bis zum nächsten Bürgerkrieg dauert und erst wieder ein Fluchtgrund entsteht, die Ostländer der EU waren, sind und werden nie ein lohnendes Ziel sein, weil den Afrikanern nicht nur mangels finanzieller Unterstützung der Wille, sich dort anzusiedeln, auch noch der "Gründungsgedanke" fehlt, wie ihn zB. die europäer beim besiedeln Amerikas hatten. China, Indien und alle arabischen Staaten kommen auch nicht in Frage, sie haben selber genügend Überbevölkerung, Russland als größtes Land der Erde macht nur für die Weissen in Südafrika eine Ausnahme und heissen sie herzlich willkommen. Wohin also mit all den Menschen?

Nach Deutschland, Schweden, Österreich und co? Bis all die übrig bleibenden Länder selber zu Afrika werden? So sieht das eignentliche Ziel der NWO aus, aber dieses Ziel wird durch die neue Politik Amerikas immer unwarscheinlicher und daher muss dieser fieße Plan der UNO geschreddert und die UNO in ihren Wahn gestoppt werden.

12
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

bianka.thon

bianka.thon bewertete diesen Eintrag 26.07.2018 11:43:59

Claudia56

Claudia56 bewertete diesen Eintrag 23.07.2018 12:31:31

tantejo

tantejo bewertete diesen Eintrag 23.07.2018 10:31:30

Shardik

Shardik bewertete diesen Eintrag 23.07.2018 10:24:03

nzerr

nzerr bewertete diesen Eintrag 23.07.2018 06:04:21

Michel Skala

Michel Skala bewertete diesen Eintrag 22.07.2018 17:18:23

Tourix

Tourix bewertete diesen Eintrag 22.07.2018 17:07:29

CK13

CK13 bewertete diesen Eintrag 22.07.2018 16:31:16

Frank und frei

Frank und frei bewertete diesen Eintrag 22.07.2018 14:53:35

rigoletta

rigoletta bewertete diesen Eintrag 22.07.2018 14:21:38

Waldelfe25

Waldelfe25 bewertete diesen Eintrag 22.07.2018 12:52:52

Sepp Adam

Sepp Adam bewertete diesen Eintrag 22.07.2018 12:48:15

10 Kommentare

Mehr von philip.blake