Der KÖNIG, der PAPST und der KOMMISSAR.

Wer in EUROPA hätte sich gedacht, dass sich drei bedeutende Männer ausgerechnet am HEILIGEN ABEND der CHRISTENHEIT zu einem konzertierten Angriff auf den Kontinent aufmachen, der diesen 24.12.2017 wohl als den schlimmsten Weihnachtsabend der jüngeren politischen Geschichte zu bezeichnen hat?

Ein wirkliches TRIO INFERNAL mit drei infernalischen Ansprachen dürfte wohl noch nie so am Ziel in seinen vermeintlichen Zielen vorbeigeschossen haben, wie der spanische König Felipe, Papst Franciscus und der EU-Kommissar Avramopoulos.

Oder war es vielleicht doch voll bewusste Absicht, welche den drei grundverschiedenen Äußerungen zugrunde gelegen ist?

Man bedenke die Wahl des Zeitpunkts:

Das höchste Fest der Christenheit, ein Fest der Liebe, ein Fest, an dem die Gläubigen alle ihre Herzen weit offen stehen haben, wird dazu benutzt, um zu Verhaltensweisen aufzurufen, die eine Zerstörung des Kontinents mit allergrösster Sicherheit nach sich ziehen werden.

Das Bemerkenswerte daran ist, dass alle drei Angriffe aus dem religiösen bzw. quasireligiösen Bereich kommen.

Der Papst als oberster Hirte der Christenheit.

König Felipe als Vertreter des Adels = quasireligiös.

Kommissar Avramopoulos als Vertreter der Quasi-Religion EU.

Die Trilogie des Schreckens fand an drei verschiedenen Orten statt.

KÖNIG FELIPE saß höchst feierlich im Zarzuela-Palast zu Madrid und sprach zu den Katalanen, dass sie nun sehr vorsichtig mit dem Wahlergebnis umzugehen hätten, denn die Einheit Spaniens stehe auf dem Spiel und er appelliere an sie, dass sie Spanier wären und sich zugunsten der spanischen Einheit zurücknehmen sollten.

Kein Wort davon, dass die Neuwahlen eine Niederlage der spanischen Zentralregierung brachten, kein Wort davon, dass PUIGDEMONT vielleicht eventuell straffrei nach Spanien zurückkehren könnte und es Gespräche geben sollte ohne Vorbehalte.

Kein Wort von Konzilianz von Seiten des katholischen Königs des katholischen Spaniens an die Katalanen.

So macht man ein Land kaputt, so macht man Europa kaputt.

Der zweite Ort war die Christmette im Petersdom.

FRANCISCUS spricht von einer Willkommenskultur für Flüchtlinge in einer völlig irreführenden Diktion, in dem er die Geschichte der Eltern von Jesus in einer eigenartigen Form umdichtet und damit eine falsche Parabel dafür schafft, Flüchtende in Europa aufzunehmen.

Mir war, das muß ich zugeben, dieser Papst bis vorgestern noch eine eher sympathische Führungsfigur der katholischen Kirche, doch das ist spätestens nach dieser Christmettenansprache Vergangenheit.

In dem gestern erschienen Blog von KayaCahit steht es ausführlicher, doch ich denke, dass es ab jetzt für jeden vernunftbegabten Christen ein MUSS ist, diesem Ansinnen des Papstes überall entgegenzustehen.

Ich frage mich ernsthaft:

Was hat diesen Papst geritten, dass er diese abgrundtiefe politische und spirituelle Blödheit begangen hat?

Ich vermute Schlimmes, denn MERKEL ist seit einiger Zeit ungewöhnlich still geworden.

Muß der alte Mann in Rom für die untergehende EU schon die Letzte Ölung ausgeben?

Wird er bedrängt, sowohl von den Regierungen Frankreichs, Deutschlands und Italiens, die letzte Trumpfkarte zu ziehen, um ins Herz der Europäer vorzudringen und sie dort rührselig zu machen?

Denn eines scheint klar zu sein:

Die Zeit drängt, es ist verdammt eng geworden für die Flutungspläne Europas mit Millionen von Migranten.

Deutschland wird auf absehbar lange Zeit keine wirklich legitimierte neue Regierung mehr haben.

Die italienische Regierung wird bei den nächsten Wahlen pulverisiert werden, dass der Appenin nur so wackelt.

Frankreich unter Macron stagniert in allen Bereichen.

Es wird jetzt schon versucht, die Flüchtlinge mittels Flugzeugen in Libyen abzuholen, das wird maximal für ein paar wenige Flüge gutgehen, bevor massiver Widerstand auch diesen Fluchtweg verriegeln wird.

Der Papst kämpft um sein materielles Imperium, um die vielen konzernartigen profitablen Betriebe der Flüchtlingsindustrie, die sicherstellen, dass Spendengelder in ungeahnten Höhen in die Kassen der Kirchen umgeleitet werden können.

Man kennt die dubiose Rolle der CARITAS, des ROTEN KREUZES und von AMNESTY INTERNATIONAL inzwischen ganz genau, viele andere, die sich in diesem Dunstkreis angesiedelt haben, kommen da noch dazu.

Das katholische Imperium nimmt es schlicht und einfach in Kauf, dass Europa mit Muselmanen geflutet werden solle, damit die heilige römisch-katholische Kirche ihren Lebensstandard nicht unwesentlich absenken wird müssen.

Was wir so nebenbei auch an diesem 24.12. bzw. auch am 25.12. miterleben durften:

Die evangelischen Kirchen in Deutschland trommelten gegen den Hass!

Nicht aber, wie man meinen würde, gegen den Hass der Muselmanen auf unsere Kultur und unsere Bräuche, nein, das ist da kein Thema.

Sie trommeln gegen den Hass der Menschen in Deutschland gegen die Migration und die Migranten.

Warum es den aber überhaupt geben kann, davon ist nirgends die Rede.

MARGOT KÄßMANN & Co. sind noch viel närrischer darauf aus, möglichst viele Migranten in möglichst kurzer Zeit in Deutschland versammeln zu dürfen, ihnen ist Deutschland ohne Migranten nur mehr ein hassenswertes Stück Land.

Die katholische und die evangelische Kirche sind sich da weitgehend einig mit der Pfarrerstochter aus dem Honecker-Erbe, sie vertreten ihre Protagonistin in diesen heiligen Tagen auf perfekte Art und Weise!

Kommen wir zum dritten Ort des Geschehens:

In einem Interview in der Zeitung „Die Welt“ drängt der sattsam bekannte EU-Kommissar AVRAMOPOULOS zu verstärkter Eile in der Flüchtlings- und Migrationsfrage.

Der Herr Kommissar sieht langsam seine Felle davonschwimmen, die angepeilten 70 Mio. Flüchtlinge wirklich auch auf Dauer in Europa noch plazieren zu können.

Auch angesichts eines neu aufgetauchten Gegners aus Österreich, dem Bundeskanzler SEBASTIAN KURZ, bekommt dieser eigenartige Kommissar plötzlich den großen Reisgang, sein Werk nicht vollenden zu können und deshalb wendet auch er sich justament an diesem 24.12.2017 an die Öffentlichkeit, wohlwissend, dass das verblödende Herz schutzlos offen daliegt an diesem besonderen Feiertag.

Dass er mit seinem Beharren auf der Einhaltung von Flüchtlingsquoten nur eines bewirkt, nämlich den unwiderruflichen Bruch in Europa, das passt „wunderbar“ in den Rahmen der vorab geschilderten Aktionen.

Daß er damit auch TUSK konterkariert, dürfte auch schon egal sein.

Wenn alle diese Drei-Heiligabend-Aktionen die Zerstörung der EU bewirken sollten, dann soll es mir nur recht sein, mir liegt an dieser Union rein gar nichts.

Ob das aber im Sinne der Akteure war?

Ich bezweifle es, schliesse es aber durchaus nicht aus.

Soviel habe ich inzwischen schon gelernt.

Es ist übrigens ein gutes Lehrbeispiel dafür, wie RELIGION und QUASI-RELIGION wirkt und wirken wollen!

10
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Beate K.

Beate K. bewertete diesen Eintrag 27.12.2017 14:01:53

nzerr

nzerr bewertete diesen Eintrag 27.12.2017 06:32:36

Gerhard Neuwirth

Gerhard Neuwirth bewertete diesen Eintrag 26.12.2017 20:08:35

vera.schmidt

vera.schmidt bewertete diesen Eintrag 26.12.2017 15:34:03

philip.blake

philip.blake bewertete diesen Eintrag 26.12.2017 11:25:48

hagerhard

hagerhard bewertete diesen Eintrag 26.12.2017 09:57:16

Aron Sperber

Aron Sperber bewertete diesen Eintrag 26.12.2017 09:09:19

Michlmayr

Michlmayr bewertete diesen Eintrag 26.12.2017 08:50:31

Claudia56

Claudia56 bewertete diesen Eintrag 26.12.2017 08:26:23

rigoletta

rigoletta bewertete diesen Eintrag 26.12.2017 08:12:13

59 Kommentare

Mehr von pirandello