Die Milliarden-Begehrlichkeiten des ANTONIO TAJANI.

Der Präsident des EU-Parlaments ist in eine Art vorweihnachtlichen Wunschzettelrausch gesunken, oder es gibt schon soviel Punsch in Brüssel, dass der Wunsch praktisch unausbleiblich bleibt?

Am 31.10.2017 verkündete er vollmundig, dass er es als dringend ansieht, die bisherigen Zuwendungen der EU an AFRIKA in Zukunft von € 4 Mrden auf € 40 Mrden aufzustocken.

Ist ja nur das Zehnfache!

Auch die bisherigen Zuwendungen wurden dankend von korrupten Potentaten angenommen und zur Mehrung ihres Reichtums verwendet. Außerdem könnte doch auch die Infrastruktur der vielen Schlepper und Schleuser damit noch verbessert werden, um doch noch die erhoffte Zahl an Migranten von Afrika in die EU zu bekommen.

Wäre ja gelacht, dass die sogenannten „Rechtspopulisten“ das mit ihrem Druck stoppen können sollten!

Nun, Signore TAJANI ist sehr rege und gestern am 13.11.2017 ist er wieder mit neuen Geldwünschen an die Öffentlichkeit getreten.

Diesmal wünscht er sich die VERDOPPLUNG der EU-Steuern von bisher € 140 Mrden auf sage und schreibe € 280 Mrden.

Die Rechtfertigung für diese Verdopplung liege in der MIGRATION und dem TERRORISMUS begründet.

Je näher es zu Weihnachten hin geht, desto schwindelerrregender die Wunschphantasien des ANTONIO TAJANI:

Mal sehen, was in zwei Wochen kommt.

Diese EU ist sehr groß und stark, wenn es um die Äußerung von Begehrlichkeiten geht.

Es ist zwar nie die Rede von sinnvollen und effizienten Tätigkeiten, aber die Zahlen und Zahlungen nach überall hin scheinen ein unionsimmanentes Wundermittel zu sein .

Auch MICHEL BARNIER hat ja nur ein einziges Ziel: Die EU-Öfffentlichkeit dahingehend zu manipulieren, dass GROSSBRITANNIEN der EU € 60 Mrden zurückzahlen soll.

Ich würde mich sehr freuen, wenn die Briten mittels eines NO DEAL diese korrupte BÜROKRATEN – UNION überhaupt vollkommen durch die Finger schauen lassen würde und sie keinen einzigen PENNY an BRÜSSEL retournieren würden!

Gestern wurde PESCO feierlich verkündet. Abgesehen davon, dass es eine Schande für Österreich als neutrales Land ist, hierbei mitzumachen, wird es eine neue Geldrequirierungsmaschine für die EU werden, die Gelder werden in alle möglichen Taschen von Rüstungskonzernen und deren Lobbies verschwinden und es wird eine völlig ineffiziente Grenzsicherung als Folge dabei herauskommen, weil diese in Wirklichkeit gar nicht gewollt wird.

ANGELA MERKEL und EMANUEL MACRON schalten und walten im Hintergrund der Jamaika-Hängepartie wie sie wollen, als ob es nie Wahlen in Deutschland gegeben hätte und die Frage wird sein, ob es jemals einen neue deutsche Regierung geben wird oder eventuell wieder mal Bundestagswahlen!?

Ich glaube, dass dies ganz bewusst so hängen gelassen wird, um all die Grauslichkeiten, die nun URSULA VON DER LEYEN so bejubelt, auf EU-Ebene durchzudrücken.

Was dringend anstehen würde, wäre ein Sofortaustritt von ÖSTERREICH aus dieser EU der Begehrlichkeiten, ein Rückzug und eine Rückbesinnung auf Schweizer Tugenden und eine Besinnung auf eine Landesverteidigung, wie sie einem neutralen Land verpflichtend auferlegt ist.

Wir müssen uns von diesen Geld- und Mittelverschleuderern TAJANI, TUSK, JUNCKER und BARNIER mit ihren Hinterleuten wie MACRON und MERKEL/VAN DER LEYEN sofort und schleunigst trennen, diese Konstruktion, die da in Brüssel existiert, ist vollkommen unnütz und zerstört a la longue ganz EUROPA.

7
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Isabella

Isabella bewertete diesen Eintrag 14.11.2017 21:47:50

Margaretha G

Margaretha G bewertete diesen Eintrag 14.11.2017 15:06:45

Aron Sperber

Aron Sperber bewertete diesen Eintrag 14.11.2017 14:54:01

Michel Skala

Michel Skala bewertete diesen Eintrag 14.11.2017 13:06:45

Michlmayr

Michlmayr bewertete diesen Eintrag 14.11.2017 12:35:28

huflattich

huflattich bewertete diesen Eintrag 14.11.2017 12:21:21

philip.blake

philip.blake bewertete diesen Eintrag 14.11.2017 12:12:23

9 Kommentare

Mehr von pirandello