Wenn ICH Euch sage: "Liebet einander", so heißt das nicht, dass Ihr einander tolerieren oder Euch schreckliche Mühe geben müsst, einander zu lieben. Ihr werdet jedoch feststellen, dass Ihr alle Seelen, mit denen Ihr in Berührung kommt, wer immer es auch sei, lieben wollt, wenn Ihr Euer Herz öffnet und es mit liebenden, schönen Gedanken erfüllen könnt. Es ist der freie Fluss MEINER universellen Liebe, die keine Unterschiede kennt und nicht lange aussucht, wer geliebt werden soll und wer nicht. Meine Liebe ist dieselbe für alle. Wieviele von Euch bereit sind, sie anzunehmen, hängt von Euch ab. Scheut Euch nicht, diese Liebe auszudrücken. Sie liegt jenseits der Persönlichkeit, sie ist vom Allerhöchsten. Lernt, das Herz auf der Zunge zu haben und schämt Euch nie, Eure Liebe füreinander zu bezeugen. Die Liebe ist der größte verbindende Faktor im Universum, daher liebt, liebt, liebt.

Viele von euch hier werden sich daran erinnern, dass es hier mal einen User gab, namens LEOPOLD SCHARF, der von Zeit zu Zeit solche und ähnliche Texte hier an bestimmtem Tagen veröffentlichte.

Sie stammten aus dem Buch: "HERZENSTÜREN ÖFFNEN" von EILEEN CADDY, der Mitbegründerin der spirituellen Findhorn Community in SCHOTTLAND.

Auch ich habe in seltsamen und schweren Zeiten hier zu diesen Texten gegriffen, es gab eine Zeit, da hab ich sie an jedem Tag im Jahr morgens gelesen, sie waren eine große Stütze und eine enorme Stärkung für meinen Alltag und überhaupt für alles!

Ich gebe die Links über die Autorin und die FINDHORN COMMUNITY unten an, für alle, die Genaueres wissen wollen.

Warum ich das heute schreibe, hat folgenden Grund:

Ich bin mit meiner sehr lieben Frau am heutigen Tage seit 31 Jahren verheiratet und unsere Liebe ist so lebendig wie eh und je.

Darüber freuen wir uns, wir feiern das nicht groß, aber wir sind an diesem Tag eher andächtig, wir machten heute Yoga gemeinsam, wir haben gemeinsam gesungen, auch Lieder vom GEORG DANZER, wir treffen uns tagsüber immer wieder, um uns speziell auszutauschen und morgens haben wir ganz bewusst diesen Text gelesen, gemeinsam, im Bett, bevor wir dann aufstanden.

Der Text ist wunderbar, er ist stark, er ist einfach klar!

Natürlich gibt es da Auslegungssachen, besonders für die, die mich hier erleben und kennengelernt haben.

Sie werden sich fragen, wie passt dieser Text zu diesem Rüpel?

Sie werden sofort die Schlagworte griffbereit halten, die da lauten: Opportunistisch, schleimig, arschkriecherisch, verschlagen und was weiß ich noch alles....

All das wird mir hier von meinen Lieblingsfeindinnen an den Kopf geworfen und natürlich hat das einen Grund:

Ich bin nicht wortkarg, wie Leo Scharf, ich bin auch kein SchmuseUser wie er, sondern für mich ist LIEBE eben AUCH ANGRIFF.

ANGRIFF im Sinne des Angreifens im körperlichen und emotionalen Sinne, denn Liebe verträgt keine heuchlerische und künstliche Distanz und JESUS hat in seinem Zorn die Händler hochkant aus dem Tempel hinausgeworfen!

Ich hingegen liebe ALLE HIER, selbst die verbohrtesten Ideologen, selbst die, die mich hassen und beschimpfen, sie alle sind Teil des Universums, welches für mich eine KOMMUNITÄRE SENSATION ist.

Und das sind keine leeren Worte und kein Andienen an irgendjemanden, es ist schlichtwerg eine Tatsache.

Ich sehe all die Menschen hier vor mir und wie sie kämpfen und sich behaupten in einem täglichen Alltagsstrudel und wie sie trotzdem noch Worte finden, die sie formulieren wollen und die immer gerade einen Ausschnitt ihrer Wirklichkeit betreffen oder wiedergeben wollen.

Ich gehöre hier zu keiner Seite und ich habe hier noch nie zu einer Seite gehört, jedoch ist es eine legitime Handlungsweise in unserem Leben und zwar überall und nicht nur hier, dass wir immer zeitweilige Verbündete suchen, Allianzen eingehen und spontan andere unterstützen.

Das ist nichts Ehrenrühriges, ganz im Gegenteil, es ist zutiefst menschlich, wir sind Gemeinschaftswesen und wir sind Gemeinschaftstiere.

Niemand ist auf eine Meinung festgelegt, die er/sie sich einmal gemacht hat, wir denken immer weiter über alles nach und vielen ist es sicher schon so ergangen wie mir, dass meine Meinung über bestimmte Dinge, Sachverhalte oder Zustände sich plötzlich diametral drehte und der alten gegenüberstand.

In den letzten Jahren mehr denn je, wenn ich ehrlich bin.

Wenn ich hier pöble (so wie das einige Zartbesaitete hier nennen), dann hat das mit allem möglichen zu tun, jedoch nichts mit Hass!

Ich bin so wie ich bin.

Ich bin ein begeisterter Schauspieler, ein Spieler und Stratege, ein Taktiker, ich habe alle Gefühle in mir, vom schlimmsten Zorn zur grössten Scham, doch ich bin, auch wenn mir das wenige glauben und mich deshalb bewusst boykottieren, auch ein Liebender!

Wenn ich Fische hier verteile, dann bekommen die auch solche Autoren, die vielleicht denken, was, der, der ist doch eine Schande, wenn der mich fischt!?

Nein, es ist übergreifend über alles, denn es gibt an jedem Ende des Meinungsspektrums immer wieder Beiträge, die einem den Mund sprachlos offenstehen lassen vor Begeisterung, obwohl der/diejenige gar nicht zu meiner aktuellen Allianz zu zählen ist.

Das ist es.

Für mich ist es kein Glaubensbekenntnis zu einem bestimmten Gott, ich liebe INSTINKTIVES UND INTUITIVES DENKEN.

So wie ich jetzt mit meiner Frau unseren gemeinsamen Hochzeitstag mit dem Motto dieses obigen Textes feiere, so wünsche ich euch einen schönen Abend!

https://de.wikipedia.org/wiki/Findhorn_Foundation

https://en.wikipedia.org/wiki/Eileen_Caddy

https://www.greuthof.de/caddy.php

https://www.findhorn.org/inspiration/

6
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Reality4U

Reality4U bewertete diesen Eintrag 24.11.2020 12:19:27

rigoletta

rigoletta bewertete diesen Eintrag 24.11.2020 09:42:11

Don Quijote

Don Quijote bewertete diesen Eintrag 24.11.2020 02:26:47

Miki

Miki bewertete diesen Eintrag 23.11.2020 18:42:47

Frank und frei

Frank und frei bewertete diesen Eintrag 23.11.2020 18:32:31

philip.blake

philip.blake bewertete diesen Eintrag 23.11.2020 18:22:49

30 Kommentare

Mehr von pirandello