GERALD FOITIK, Bundesrettungskommandant des ROTEN KREUZES, ein Impffaschist der Sonderklasse!

Gerade habe ich mir ein großes Mittagsjournal-Interview auf Ö1 angehört, welches KATJA ARTHOFER mit dem Führer und Diktator des ÖSTERREICHISCHEN ROTEN KREUZES geführt hat.

Die Gründe, warum ein solcher Mann an einem solchen Tag vor das Mikrophon der österreichischen Medienorgel Nr. 1 gebeten wird, sind so durchsichtig und fadenscheinig, dass es eigentlich jedem kalt den Rücken hinunter rinnen muss, wenn man sich das vor Augen führt.

Das ROTE KREUZ gehört zum letzten Aufgebot an Organisationen, die noch verhältnismäßig gut angesehen und mit einer relativ hohen Reputation in der Bevölkerung dastehen, das ist der Hauptgrund, den BUNDESRETTUNGSKOMMANDANTEN in die KAMPAGNE FÜR NOCH MEHR UND DURCHGÄNGIGES IMPFEN einzubauen, er soll dafür sorgen, dass sich weite Teile der Bevölkerung vielleicht noch weichklopfen lassen.

Der ORF macht dabei natürlich bereitwilligst mit, ist er doch bei der Manipulation durch Regierung und Parteien voll und fest eingeplant.

Ich möchte hier dem Inhalt des Interviews nicht vorgreifen, doch die Mischung aus Rührstück, Unwahrheiten, glatten Lügen und die ständig verkrampfte Betonung auf FAKTEN, die eben NUR die FAKTEN der PHARMAKONZERNE sind und nicht die Fakten, die sich aus der gesamten Lage der Gegenwart aus nunmehr 19 Monaten politisch verordneter Pandemie ergeben haben, diese Mischung ist gemeingefährlich, zynisch, diktatorisch und in letzter Konsequenz faschistoid.

Dieser Mann ist eine evidente GEFAHR FÜR DIE GESUNDHEIT der österreichischen Bevölkerung, denn er verharmlost in absoluter Vollständigkeit die eminenten Gefahren einer Impfung, appelliert vorsätzlich daran, dass Menschen selbst ganz bewusst ihrem eigenen Körper und ihrer Gesundheit eine irreversible Schädigung und Zerstörung zufügen sollen, gar müssen.

Dieser Mann sollte mit SEBASTIAN KURZ, WOLFGANG MÜCKSTEIN und einigen anderen "Super-Experten" als erster vor ein TRIBUNAL gestellt werden, wenn einmal die gesamten FAKTEN über dieses Menscheitsverbrechen auf dem Tisch liegen werden. Diese Leute haben die Höchststrafe verdient, die dann möglich sein wird, und ich hoffe, es wird die höchste denkbare Strafe sein.

Die perfide Appellation an die SOLIDARITÄT und EMPATHIE, in einer Gesellschaft, in der immer nur die zu einem solchen Verhalten aufgerufen werden, die anständig, fleißig und redlich ihr Leben meistern, kann sich dieser Möchtegern-Diktator in seine schütteren Haare schmieren, denn solidarisch sind in diesem Land immer nur die Gleichen, während sich die Schicht der arroganten, selbstgefälligen Oberschichtsaffen keinen Deut darum schert, ja nicht einmal weiß, wie man diese Begriffe buchstabiert.

Es ist ein für allemal Schluß mit dieser Mitleidsmasche, es geht im Grunde darum, diese DEMAGOGEN ZUM TEUFEL ZU JAGEN, sie mit einem grossen nassen Fetzen durch das Land zu scheuchen, damit ihnen Hören und Sehen vergeht.

KEINE SOLIDARITÄT UND KEINE EMPATHIE MEHR FÜR DIESE HEUCHLER DER SONDERKLASSE, sie sollen unsere gesamte Härte und Militanz spüren, die nur irgendwie möglich ist, denn sie sind im Begriffe, unser höchstes Gut, nämlich unsere Gesundheit und Eigenverantwortung, zu unterhöhlen und nachhaltig für alle Zeiten zu zerstören!

Dieses Verhalten und diese Ansichten dieses DIKTATORS vom ROTEN KREUZ, GERALD FOITIK, sind stellvertretend für den gesamten Schwachsinn der politischen Kaste zu einer riesengroßen Gefahr für unser Land, für unseren Geist und für unsere Bevölkerung geworden.

Wir müssen diese Leute bekämpfen, indem wir sie aktiv an den Pranger stellen und ihrer verlogenen Rhetorik entkleiden.

Das Beste wäre, wenn sich dieser IMPF-TALIBAN für immer und ewig nach Afghanistan vertschüssen würde, damit er hier kein weiteres Unheil mehr anrichten kann.

Der ORF und damit auch Ö 1 haben sich mit diesem Interview wieder ein beredtes Zeugnis dafür ausgestellt, wie sehr sie sich von der herrschenden Politik instrumentalisieren lassen und zum reinen Propagandamedium im Land verkommen.

Das ist sehr schade, denn ich höre eigentlich Ö 1 leidenschaftlich gerne, was die Kultur und die Musik betrifft. Doch die Journale sind dermaßen unterirdisch manipulativ, dass einem schlicht das Kotzen kommt.

Heute bin ich WUTBÜRGER und ich werde es jeden Tag mehr und mehr.

Sie werden mich kennenlernen.

Die Zeiten für einen gesellschaftlichen Kompromiss sind endgültig vorbei, denn honorige Verbrecher sitzen mitten unter uns und stiften uns dazu an, uns vorsätzlich selbst zu schädigen!

WEHRET DEN ANFÄNGEN!

WO UNRECHT ZU RECHT WIRD, WIRD WIDERSTAND ZUR PFLICHT!

https://oe1.orf.at/programm/20210904/649724/Oe1-Mittagsjournal

https://radiothek.orf.at/oe1/20210904/649724/1630749985000

10
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Zaungast_01

Zaungast_01 bewertete diesen Eintrag 05.09.2021 09:30:12

nzerr

nzerr bewertete diesen Eintrag 05.09.2021 09:06:55

Walter Kellner

Walter Kellner bewertete diesen Eintrag 04.09.2021 23:32:59

philip.blake

philip.blake bewertete diesen Eintrag 04.09.2021 18:11:55

Reality4U

Reality4U bewertete diesen Eintrag 04.09.2021 18:11:05

Maila

Maila bewertete diesen Eintrag 04.09.2021 17:19:02

Michlmayr

Michlmayr bewertete diesen Eintrag 04.09.2021 16:23:54

invalidenturm

invalidenturm bewertete diesen Eintrag 04.09.2021 16:02:14

DeepThought

DeepThought bewertete diesen Eintrag 04.09.2021 14:42:45

Iris123

Iris123 bewertete diesen Eintrag 04.09.2021 14:10:58

32 Kommentare

Mehr von pirandello