Dieser 8.Juli wird für unser Land für immer in die Geschichte eingehen,denn er ist es OBJEKTIV aus mehreren Gründen und SUBJEKTIV für mich speziell.

Möchte zuerst möglichst kurz das Subjektive mitteilen, bin ja kein Journalist, sondern mit Geist und Herz Mensch.

Werde vermutlich wieder einige verprellen, seis drum.

Ich habe mir die heutige Abschiedszeremonie live im TV voll bewusst angesehen, ich wusste nicht, was da auf mich zukommt, doch in meinem seit nun mehr als 3 Monaten erwachtem PATRIOTISMUS konnte ich nicht umhin, mir das anzusehen.

Ich sage es gleich heraus und ich geniere mich nicht dafür:

Ich bekam an mehreren Stellen der Rede von Doris BURES Tränen der Rührung und der Ergriffenheit in die Augen und ich war berührt von der Authentizität von Heinz Fischer und auch seiner Frau Margit!

Obwohl sie in meinen Augen zu meinen politischen Gegnern gehören, liebe ich diese 2 Menschen sehr und ich habe den höchsten Respekt davor, wie sie beide ihr Leben für diese Republik gelebt haben.

HERZLICHEN DANK IHR FISCHERS !

Am liebsten würde ich deshalb diesen 8.Juli zu meinem PERSÖNLICHEN ÖSTERREICHISCHEN STAATSFEIERTAG machen.

Man verzeihe mir mein persönliches Schmalz, vielleicht war ich auch noch so todtraurig von der Niederlage der Deutschen gegen Frankreich, habe aber trotzdem zusammen mit meinem französischen Freund die MARSEILLAISE gesungen und gemeinsam haben wir noch zu Mitternacht 3x "Allez Les Bleues" beim Fenster hinaus gerufen!

Was nun die objektiven Gründe betrifft, hat dieser 8. Juli tatsächlich auch das Zeug dazu, in Zukunft ein ÖSTERREICHISCHER STAATSFEIERTAG zu werden, denn wir stehen unzweifelhaft an einer Zeitenwende, die durch viele äussere Signifikanzen deutlich wird.

Auch in der bemerkenswerten Rede von HEINZ FISCHER wurden mehrere Gründe von ihm hervorgehoben, die auf diesen Zustand hinweisen und seine Rede war deutlich gekennzeichnet von einem kontinuierlichen Denken und staatspolitischen Überlegungen.

Die äusseren Signifikanzen sind:

Bis zur Wiederwahl eines neuen BP wird Ö präsidentiell durch ein 3-Kollegium geleitet, welches auch pikanterweise den neuen BP schon miteinschliesst.

Quasi eine stufenweise Amtseinführung unter MEDIATION, was so nebenbei auch eine praktikable Lösung für die Zukunft sein könnte.Die 3 könnten sich persönlich und politisch enger vernetzen und gemeinsame Kontakte erleben, welches wiederum durchaus zum Nutzen der Republik sein könnte.Gräben wären dadurch viel weniger möglich, es gäbe einen offenen Wettbewerb der Ideen und Gedanken untereinander.

Der BREXIT ist eine weitere Signifikanz, ist Europa nun doch tatsächlich befreit von dem auf Dauer in der Türöffnung stehenden Bein der USA; befreit von der "Extrawurst" GB könnte vielleicht doch einmal eine EUROPÄISCHE EU-Politik gemacht werden ohne das ständige Störfeuer aus dem angelsächsischem Raum.

Die NATO-Tagung in Polen ist eine weitere Signifikanz, die Manipulation der Europäer strebt hier einem weiteren Höhepunkt zu, kräftig unterstützt durch beinahe alle massgeblichen sogenannten seriösen Medien europaweit. Die Angst vor RUSSLAND wird hemmungslos geschürt, doch der Wendepunkt hier wird sein, dass sich EUROPA auf seine historischen Verbindungen mit Russland besinnen wird MÜSSEN, sollte es tatsächlich einmal als FRIEDENSPROJEKT wahrgenommen werden wollen.

Signifikant wird auch die Zeitenwende sein, wo unter völliger Umkehrung alter Gewohnheiten und politischer Abwertungskategorien der jetzt noch verbal ständig abwertend benannte POPULISMUS die eigentliche neue kreative Kraft in Europa sein wird, welche den EUROPÄERN zum ersten Mal ein wirkliches Gefühl geben wird, an ihrem Europa auch tatsächlich teilhaben und mitwirken zu dürfen.

POCO wird dann in der Vergangenheit verschwinden genauso wie eine krebsartig wuchernde EU-Bürokratie mit all den unbeschreiblichen Kommissarsfiguren, welche keinerlei demokratische Legitimation haben und trotzdem unsere Geschicke massgeblich beeinflussen dürfen.

Was ich fast vergessen hätte(dankbar erinnere ich mich an @Waldschrat der Erste ), ist, endlich wirksam und in allen Staaten den ISLAM als faschistische, antidemokratische, antisemitische aggressive IDEOLOGIE zu erkennen, zu demaskieren und politisch entschieden überall in die Schranken zu weisen.

Ich weiss, das klingt jetzt in manchen Ohren schon fast schablonenhaft, tut mir leid, diese Gefahr gibt es.

Nun aber noch ganz kurz zu Heinz Fischers Rede:

Im Grunde ist ihr nichts hinzuzufügen und wenn man sie richtig interpretiert und nicht fälschlich sozialdemokratisch oder "grün"blickend, dann ist es eine profunde Handlungsanleitung für die politische Zukunft!

Niemand will HASS,ausser die wirklich Hassenden, die leider wie HOOLIGANS in jeder europäischen Gesellschaft anzutreffen sind.

Und wir sollten keinerlei Angst vor Veränderung haben, Veränderung ist sehr notwendig, das war eine von FISCHERS Kernaussagen.

Einem kreativen und zugleich traditionsbewusstem ÖSTERREICH und seiner kontinuierlichen Weiterentwicklung innerhalb EUROPAS steht nichts im Wege.

Alle unsere Chancen sind intakt, umso mehr, als diese BP-WAHL glücklicherweise wiederholt werden kann und uns endlich einen gewünschten, guten und charismatischen neuen Bundespräsidenten bescheren wird, welcher voll und ganz in der Tradition von Heinz Fischer stehen wird.

Diese Person steht in Gestalt von NORBERT HOFER am 2. Oktober zur Wahl und er kann in diese Grösse hineinwachsen, wenn die Verteufler aufhören, ihn zu dämonisieren!

Lassen wir uns nicht mehr 80 Jahre zurückbinden, auch nicht mehr 60 Jahre(Staatsvertrag)- die haben wir erfolgreich gelebt- beginnen wir unsere neue europäisch-österreichische Politik mit unserem NEUEN STAATSFEIERTAG dem 8.JULI 2016!

Abschliessend noch ein paar persönliche Randbemerkungen:

Was mich so fertig macht, sind die so supercoolen grünen Typen.

NAbg. JULIAN SCHMID(a Kärntna Bua wia i und eigentlich sehr einehmend) im 3 Tage getragenen Sweatshirt, bei dieser Feier.

WERNER KOGLER, unfrisiert und im total zerknitteretn Anzug, als wär er grade aus da Harpfn gesprungen, bei dieser Feier.

Die GLAWISCHNIG,ständig an ihren Haaren zupfend und drehend und schon in Gedanken bei ihren nächsten ideologischen Scharmützeln verweilend, bei dieser Feier.

Alle ein Bild der Respektlosigkeit, ihres Ausdrucks des an nichts mehr glaubens, nichts und niemanden mehr würdigend, nur überall ihrem eigenen Eigendünkel frönend.

Und hoch über den 3en,auf der Balustrade, der grüne PADRE PADRONE AvdB, unrasiert und missmutig dreinschauend, ein Bild, schlichtweg zum Abgewöhnen!

Danke für Eure Aufmerksamkeit.

2
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

baur peter

baur peter bewertete diesen Eintrag 08.07.2016 17:19:39

dohle

dohle bewertete diesen Eintrag 08.07.2016 15:44:58

26 Kommentare

Mehr von pirandello