Diesen Titel trägt der NEWSLETTER vom September 2021, verfasst von einem der, meiner persönlichen Meinung nach, sympathischsten Ethnobotanikern dieser Welt, dessen Vorträge ich sehr gerne höre und dessen Erfahrungen im Garten und mit den verschiedensten Heilkräutern, Unkräutern und Wildkräutern ich zu einem entscheidenden Teil meine bisher unverwüstliche Konstitution und Gesundheit verdanke.

Ich möchte noch ein wichtiges Zitat an den Anfang meines Blogs stellen, danach uberlasse ich den Leser in die Lektüre von Wolf-Dieters Gedanken:

"HEILUNG IST DER ABSPRUNG AUS EINER GANZEN DENKEPOCHE".

In den Fängen des Wahnsinns

September 2021

»Wir stolze Menschenkinder

Sind eitel arme Sünder

Und wissen gar nicht viel;

Wir spinnen Luftgespinste

Und suchen viele Künste

Und kommen weiter von dem Ziel.«

-Matthias Claudius-

Die hier zitierte Strophe von Matthias Claudius aus seiner Liedkomposition „Der Mond ist aufgegangen“ enthält viel Weisheit. Sie hält uns in einer Zeit der Hybris und des Materialismus den Spiegel vor. Man mag heutzutage von dem Begriff „Sünder“ nicht viel halten. Aber im Gegensatz zur kirchlichen Moraltheologie, bedeutet das Wort lediglich „abgesondert“ sein, nicht mit dem Wahrheitsgrund verbunden, der Illusion und dem Wahnsinn hingegeben.

Dass der Mensch dem Wahnsinn verfallen kann, gehört zu seinem Wesen, zur sogenannten conditio humana. Im Vergleich zu den Tieren, ist der Mensch viel weniger an die Weisungen der Natur gebunden. Die vererbte Instinktsicherheit, die den Zugvögeln sagt, wo und wann sie im Herbst hinfliegen sollen, dem Biber, wie Bäume zu fällen und Dämme zu bauen sind, oder der Katze, wie man Mäuse fängt, diese Sicherheit haben wir nicht. Wir haben uns von der Natur weitgehend emanzipiert. Die Sicherheit der Instinkte haben wir gegen kulturelles Verhalten eingetauscht, deren Grundzüge wir in einer – im Vergleich zu den Tieren – sehr langen Kindheit und Jugend erlernen müssen. Für uns Menschen ist Kultur unsere zweite Natur. Diese Erkenntnis ist inzwischen anthropologische Binsenweisheit. Irgendwo soll Friedrich Nietzsche gesagt haben, „Der Mensch ist das einzige Tier das lügen kann.“ (Tiere können tricksen, aber lügen?) Er kann sich selbst etwas vormachen, in einem Wolkenkuckucksheim wohnen.

So wie sich der einzelne Mensch selber belügen und täuschen kann, so können auch ganze Menschengruppen, ganze Völker oder Zivilisationen dem Wahn anheimfallen. Und da die Gedanken, Vorstellungen und Lehrmeinungen oft nicht in der Wahrheit gegründet, sondern clevere Illusionen sind, bedeutet das, dass solche irregeleiteten Zivilisationen keinen Bestand haben werden und früher oder später auf ein Desaster hinsteuern. Denn nur das Wahre bewährt sich. Beispiele gibt es zuhauf.

Ein Beispiel aus unserer westlichen Kulturgeschichte ist der Hexenwahn. Er deckt sich mit der Abkühlung des Klimas – der „kleinen Eiszeit“ –, die im 14. Jahrhundert einsetzte. Das führte zu Ernteausfällen, Hungersnöten, Preissteigerungen und gesellschaftlichen Unruhen. Wegen Mangelernährung und langen kalten Wintern verschlimmerte sich die Immunsituation der Bevölkerung; Pest und Seuchenzüge führten zu einer demagogischen Katastrophe. Die damaligen Sachverständigen der Staatsmacht und der Kirche hatten eine Antwort parat: Die Menschen seien selber schuld. Durch ihre Sünden hätten sie den barmherzigen Gott dermaßen erzürnt, so dass er gezwungen war, sie zu strafen.

Ab hier ist es besser, in dem originalen Newsletter weiterzulesen, denn ich konnte die entsprechenden Absätze hier nicht hereinkopieren und ich wollte nicht soviel Zeit opfern mit diesen ermüdenden Operationen am PC.

Außerdem sagt die Erfahrung auch aus, dass nur wirklich interessierte User etwas fertig lesen, die aber werden den Rest dieses Aufsatzes auch durch eigenes Bemühen finden.

Ich selbst mache hier in meiner neuen Heimat fast durchgängig nur tolle Erfahrungen, was die Verwirrtheit und Verhetzbarkeit der Menschen betrifft. Kaum hab ich jedoch mit Leuten aus Wien zu tun, zum Beispiel mit Offiziellen aus dem organisierten SNOOKER-Sport, dann bist Du mit einem Schlag mit dem HELLEN WAHNSINN konfrontiert.

Ich erspare mir Details dazu, es ist schlichtweg jenseits von FREIER MENSCHENWÜRDE.

Ich selbst ziehe meine Schlüsse daraus:

Ich bin, im landläufigem Sinne, kein friedlicher Mensch mehr.

Ich werde beinhart zurückschlagen, wo immer auch die DEBILITÄT auftaucht und ich werde mit meinem Wort schärfsten Widerstand üben.

Sollte das Wort nicht mehr ausreichen, dann wird sehr viel umgesetzt und im wahrsten Sinne des Wortes schlagend werden, was ganz einfach notwendig und angebracht sein wird.

Darüber sollte sich niemand irgendwelche Illusionen machen, am wenigsten die WAPPLER VON WIEN!

https://www.storl.de/artikel/in-den-faengen-des-wahnsinns/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_term=https%3A%2F%2Fwww.storl.de%2Fartikel%2Fin-den-faengen-des-wahnsinns%2F&utm_content&utm_campaign=In+den+F%C3%A4ngen+des+Wahnsinns

6
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast 6 Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

nzerr

nzerr bewertete diesen Eintrag 03.09.2021 07:04:09

Iris123

Iris123 bewertete diesen Eintrag 02.09.2021 10:28:18

Michlmayr

Michlmayr bewertete diesen Eintrag 02.09.2021 08:35:31

invalidenturm

invalidenturm bewertete diesen Eintrag 02.09.2021 00:01:55

Don Quijote

Don Quijote bewertete diesen Eintrag 01.09.2021 19:59:32

philip.blake

philip.blake bewertete diesen Eintrag 01.09.2021 19:55:30

6 Kommentare

Mehr von pirandello