WEICHENSTELLUNGEN – Vergangenheit oder Zukunft?

Große Staatsmänner gehen auf Reisen. Sie reisen vermutlich deshalb, um sich mit anderen auszutauschen, doch sie reisen auch, weil sie vermutlich Zeichen setzen wollen, Zeichen dafür, wohin die Reise gehen soll, in die Zukunft, oder in die Vergangenheit.

Austauschen könnten sie sich vermutlich auch mit Telefon oder e-mail, oder mittels ihrer Botschafter, doch Zeichen setzen können nur leibhaftig erscheinende Personen.

BARACK OBAMA reist. Er reist nach Europa und er reist zuerst nach Griechenland.

Seine Reise wird Abschiedsreise genannt, was natürlich eine emotionale SHOW-Attitüde ist, denn niemand hat von ihm verlangt, dass er sich verabschiedet, die Griechen nicht und wohl auch nicht die meisten Europäer, denn die freuen sich mehrheitlich darauf, dass er endlich verschwindet.

GRIECHENLAND – die Wiege der Demokratie – eine viel strapazierte Floskel. Dorthin fährt er also, in die Vergangenheit quasi.

Er beschwört die Vergangenheit, er, der den Griechen eigentlich in der Gegenwart nichts Besonderes beschert hat, benützt dieses Land, um seinen moralischen Zeigefinger heben zu können und Zensuren zu verteilen.

Die Griechen hätten schon große Fortschritte gemacht und sollten weiterhin an sich arbeiten, um – erraten – die Flanke der NATO zu stärken und die Demokratie zu achten.

Was das im amerikanischen Sinne bedeutet, muß wohl nicht lange erklärt werden, denn der IWF wird eine globalisierte Ausbeutung Griechenlands schon in die richtigen (amerikanischen) Bahnen lenken.

Heute beginnt übrigens in ISTANBUL der NATO-Gipfel, deshalb war Obamas Erscheinen in diesem geopolitischen Raum auch ein besonderes Zeichen für heute.

OBAMA fährt dann weiter in die Vergangenheit und hier sind die Emotionen wirklich angebracht und auf Abschied gestellt.

Er fährt nach BERLIN, wo Frau Merkel auf ihn wartet, mit zitternden Knien und flatterndem Herzen, denn auch ihre Regentschaft neigt sich rapide der Vergangenheit zu.

Sie hat allen Grund, traurig zu sein, denn nun ist Selbstgestaltung angesagt für Deutschland und dabei ist sie alles andere als patent.

Haben doch bisher die ständigen Anweisungen und Befehle aus Washington immer dafür gesorgt, dass man selber nicht denken musste und einfach vollzogen hat, was der große „demokratische“ Bruder überm großen Teich angeordnet hat.

SELBSTGESTALTUNG und SELBSTBESTIMMTHEIT für Deutschland, welche Chance! Aber welche Figuren stehen dafür zur Verfügung!?

STEINMEIER-MERKEL???

Eine schlimmere Diskrepanz kann es gar nicht geben!

Obama beschwört deshalb die gemeinsamen deutsch-amerikanischen Werte, wohlwissend, dass diese Gemeinsamkeit nach 70 Jahren der Kolonialherrschaft im 51. Bundesstaat der USA nun wohl nicht mehr so 1:1 umsetzbar sein werden, wenn DONALD TRUMP im Januar Präsident der USA sein wird.

Doch in der verbleibenden Zeit muß alles Mögliche noch dafür getan werden, um in Europa die Animositäten gegen Russland aufzufrischen, wachzuhalten und durch persönliche Anwesenheit möglichst viele Anführer und Günstlinge der europäischen Staaten in BERLIN zu versammeln und einzuschwören auf die VERGANGENHEIT!

Ja, es ist Vergangenheit und alles, was auf dieser Reise Obamas getan und geredet wird, ist Vergangenheit.

Es passt bestens dazu, dass sich der EU-Parlamentspräsident MARTIN SCHULZ – übrigens ein gnadenloser Verräter seines Heimatlandes Deutschland – auch zu Wort meldet und HALTUNG einfordert gegen Rechts, gegen Populisten, gegen Hetze.

Er, der nicht mal weiß, wie man das Wort Haltung buchstabiert, er hetzt pausenlos gegen die Mehrheit der europäischen Bevölkerungen und im Schlepptau von ihm ist immer FEDERICA MOGHERINI, die unsägliche EU-Aussenbeauftragte.

Zitat SCHULZ: „Die Politik müsse Antworten auf die drängenden Fragen geben, die bei vielen Menschen Verunsicherungen und Ängste auslösen.“

Herr SCHULZ, wer ist die Politik? Sind nicht auch Sie Politik, oder sind Sie der Herrgott, der EX CATHEDRA spricht?

Herr SCHULZ, Sie rufen zur Verteidigung von Toleranz und Demokratie auf? Warum haben Sie es so weit kommen lassen, dass dies nun notwendig sei, Herr SCHULZ?

Dieser Herr ist das Musterbeispiel für fehlende Haltung in EUROPA, er geriert sich aber als Moralapostel, wenn die Felle längst davon geschwommen sind.

OBAMA schart sie heute alle um sich, die Lemuren der Vergangenheit – HOLLANDE, RAJOY, RENZI und MERKEL;

Er beschwört sie und schwört sie ein – und in spätestens einem dreiviertel Jahr sind die alle nicht mehr da.

Die ZUKUNFT hat schon begonnen. TRUMP hat schon mit PUTIN telefoniert und heute ist er bereits beim japanischen Regierungschef SHINZO ABE in Tokio. Die beiden führen ganz freundschaftliche und produktive Gespräche und es wird auch bald CHINA ein Reiseziel von DONALD TRUMP sein.

Der OSTEN ist die Zukunft, und diese Zukunft wird in der heutigen Gegenwart schon vorbereitet, von Persönlichkeiten wie TRUMP, PUTIN, ABE und ZING.

Während EUROPA sich auf seiner eigenen Begräbnisfeier beschwörend trifft, werden anderswo die Pflöcke bereits richtungsweisend eingeschlagen.

Während SCHULZ und MOGHERINI hilflos nach Haltung suchen und die EU weiter den Islamisten ausliefern wollen, beginnt der geopolitische Zukunftsgestaltungsprozess schon in den USA, in Moskau, Tokio und Peking.

Wir dürfen derweil weiter der FAREWELL – Tour eines amerikanischen Präsidenten beiwohnen, der ausser vollmundiger Reden für Europa nichts mehr anzubieten hat.

Gute Nacht Deutschland, gute Nacht Europa!

4
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
5 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Margaretha G

Margaretha G bewertete diesen Eintrag 22.11.2016 13:25:57

Gerhard Novak

Gerhard Novak bewertete diesen Eintrag 19.11.2016 01:29:24

derUweausW

derUweausW bewertete diesen Eintrag 18.11.2016 20:45:28

susi blue

susi blue bewertete diesen Eintrag 18.11.2016 14:22:59

37 Kommentare

Mehr von pirandello