Von POMMES LEIBOWITZ | Pünktlich zur Halbzeit des amerikanischen Präsidenten erscheint jetzt ein Buch, das erstmals die richtigen Fragen stellt: Warum wurde Trump gewählt und warum wird er sehr wahrscheinlich wiedergewählt werden? Und welche Bezüge gibt es zu Europa? „Trumps Amerika“ von Martin Klingst.

Wer gegen Trump hetzt, und noch schlimmer, gegen seine Wähler hetzt, der hat schlicht nicht verstanden, in welcher Krise sich die etablierte Politik befindet. Und in welcher Krise sich auch die Medien befinden, die nun quasi zwei Jahre lang geradezu infantil Dreck über die Person Trump und seine angeblichen Wähler (die Rednecks) ausgeschüttet haben und unermüdlich, gefühlt täglich, seine kurz bevorstehende Amtsenthebung feierten.

Was den USA ihre „Rednecks“, die tumbe sonnenverbrannte Landbevölkerung, das sind in Europa die „Besorgtbürger“, in eher speziellen Presseprodukten auch als „brauner Mob“ tituliert. Alles verbitterte alte weiße Männer, das ist natürlich klar.

Trump makes America great

Aber wer hat Trump tatsächlich gewählt?

Eine Analyse zeigt, dass beide Präsidentschafts-Kandidaten, Demokratin und Republikaner, ein breit gestreutes Wählerspektrum haben, quasi von ALLEN Bevölkerungsgruppen gewählt wurden, nur halt mit unterschiedlichen, oft nur geringfügig abweichenden Anteilen. Die Wahl Trumps also an einzelnen Gruppen festzumachen, ist eine „einfache Lösung“ für ideologisch enttäuschte Demokraten, aber natürlich kompletter Unfug.

Gutverdiener (oberhalb 100.000 Dollar im Jahr) sind bei Trump deutlich überrepräsentiert:

FAZ / Quelle: ARD, infratest dimap

Trump wurde zwar nicht unbedingt von den „Geisteswissenschaftlern“ des Landes gewählt, aber sehr wohl von den beruflich Erfolgreichen, die das Land im Wesentlichen tragen, durch die Schaffung von Arbeitsplätzen, Innovationen und Steuerzahlungen. Verblödete Landbevölkerung? Eine hartnäckige Mär.

Dass Trump primär von den Weißen gewählt wurde, überrascht da weniger. Aber ist es rassistischer, wenn Weiße einen weißen Präsidenten wählen, als wenn Schwarze einen schwarzen wählen?

FAZ / Quelle: ARD, infratest dimap

Wichtig ist aber vor allem das Kriterium für die Wahlentscheidung:

FAZ / Quelle: ARD, infratest dimap

Besonders interessant sind dennoch die „Rednecks“,

die amerikanische Landbevölkerung. Die hatten klassischer Weise meist die Demokraten gewählt und sind teilweise sehr wohlhabende, hochtechnisierte Farmer, alles andere also als ungebildete, frustrierte religiöse Fundamentalisten.

Die richtige Frage muss deshalb lauten: Warum haben die auf einmal NICHT mehr die Demokraten gewählt? Warum sind die Demokraten gerade bei der weißen Mittelschicht so komplett durchgefallen?

Buchautor Martin Klingst hat dazu verschiedene Trump-Wähler interviewt. Ich fasse hier eine Reihe von Antworten sinngemäß zusammen, die sich nahezu 1:1 auf Deutschland übertragen lassen, denn auch hier brechen der SPD (Parallele zu den Demokraten) die Wähler weg.

„Nicht ich habe die Demokraten verlassen, sondern die Demokraten mich.“

„Die Demokraten interessieren sich doch nur noch für Schwarze, Migranten, Schwule und Toiletten für ein drittes Geschlecht.“

„Millionen von Frauen haben seinerzeit für den Schwerenöter Bill Clinton gestimmt. Und 1960 für den notorischen Ehebrecher John F. Kennedy. Aber Trump ist ein Sexist, weil er dumme Sprüche macht?“

„Trump ist ein erfolgreicher Geschäftsmann. Hillary Clinton hat doch fast ihr ganzes Leben nur Politik gemacht und ist dadurch zur Millionärin geworden. Bis zu 250.000 Dollar soll sie für eine Rede bekommen. Politiker, die durch Politik steinreich werden, das ist nicht richtig.“

„Trump habe ich gewählt, weil er den Sumpf in Washington austrocknen will – und weil er für die einfachen Leute Partei ergreift.“

„Dauernd wird Trump als Lügner bezeichnet, aber da, wo es wichtig ist, bei seinem Programm und seinen Wahlversprechen, da hält er Wort.“

„Es heißt immer, die von ihm durchgesetzten Steuererleichterungen würden nur den Reichen zugutekommen. Aber wir Facharbeiter haben jetzt über 100 Dollar mehr im Monat.“

„Trumps Steuererlass für Unternehmen hat auch viele Arbeitgeber veranlasst, die Löhne anzuheben. Ich bekomme jetzt ca. 2 Dollar mehr in der Stunde.“

„Mir gefällt, dass Trump geradeheraus und unverschnörkelt redet, so wie es schon ewig kein Politiker mehr getan hat. Er sagt, was er denkt, und tut, was er sagt.“

Trump spricht die Sprache des Volkes!

Das erschreckt jene, die längst den Kontakt zur Bevölkerung verloren haben. Aber ist es Populismus? Ist es Populismus, wenn in der Kirche deutsch statt lateinisch gepredigt wird?

Die moderne Politik versteckt sich hinter Liturgien, pseudointellektuellen Phrasen, einer durch politische Korrektheit und Genderisierung komplett entfremdeten Kunstsprache und zunehmend auch zeitgeistigen Glaubensdogmen, die gleich religiösen Dogmen nicht mehr in Frage gestellt werden dürfen.

Das alles hat NICHTS mehr mit dem Wähler zu tun.

Den nervt dieses gekünstelte und genderisierte Gequatsche, wo doch aus jeder Zwischenzeile hervorquillt, dass man den Wähler für blöd und im Grund genommen lästig und überflüssig hält, und das Volk umerziehen, gehirnwaschen und maßregeln will. Aber wer ist noch mal der Souverän?

Genderisierung

21
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

lie.bell

lie.bell bewertete diesen Eintrag 09.12.2018 20:13:27

OnkelOtto

OnkelOtto bewertete diesen Eintrag 05.12.2018 18:11:06

Etzel vom Bunten Hundehof

Etzel vom Bunten Hundehof bewertete diesen Eintrag 05.12.2018 16:17:42

Scherzkeks

Scherzkeks bewertete diesen Eintrag 04.12.2018 01:05:22

Margaretha G

Margaretha G bewertete diesen Eintrag 03.12.2018 16:01:51

Leela Bird

Leela Bird bewertete diesen Eintrag 03.12.2018 15:39:59

vera.schmidt

vera.schmidt bewertete diesen Eintrag 03.12.2018 15:30:25

Herbert Erregger

Herbert Erregger bewertete diesen Eintrag 03.12.2018 12:20:16

nzerr

nzerr bewertete diesen Eintrag 03.12.2018 06:10:21

Aron Sperber

Aron Sperber bewertete diesen Eintrag 02.12.2018 22:44:08

Charlotte

Charlotte bewertete diesen Eintrag 02.12.2018 21:38:09

tantejo

tantejo bewertete diesen Eintrag 02.12.2018 20:16:00

Petra vom Frankenwald

Petra vom Frankenwald bewertete diesen Eintrag 02.12.2018 19:56:00

CK13

CK13 bewertete diesen Eintrag 02.12.2018 19:55:33

rigoletta

rigoletta bewertete diesen Eintrag 02.12.2018 19:18:58

Tourix

Tourix bewertete diesen Eintrag 02.12.2018 17:48:38

Michlmayr

Michlmayr bewertete diesen Eintrag 02.12.2018 16:31:18

bianka.thon

bianka.thon bewertete diesen Eintrag 02.12.2018 15:16:01

Frank und frei

Frank und frei bewertete diesen Eintrag 02.12.2018 14:58:17

philip.blake

philip.blake bewertete diesen Eintrag 02.12.2018 13:23:27

Zaungast_01

Zaungast_01 bewertete diesen Eintrag 02.12.2018 13:21:19

99 Kommentare

Mehr von Pommes