Wo bekommt man keine roten Ohren?

Wer den Kopf in Putins Arschloch steckt, bekommt keine roten Ohren, wenn er lügt. Von diesen Leuten ohne rote Ohren kommt die aktuelle Desinformationskampagne gegen die deutsche Aussenministerin Baerbock.

Sie hatte bei einer Rede der Ukraine Solidarität zugesichert, und zwar - Baerbock wörtlich: - „egal was MEINE deutschen Wähler denken“.

Die Desinformationskampagne macht daraus ein „egal was deutsche Wähler denken.“

Zwischen dem tatsächlichen und dem ihr unterstellten Zitat liegen Welten, auch wenn es nur um ein paar Buchstaben geht. Baeebock hatte klargestellt, dass sie die Solidarität für die Ukraine nicht auf dem Markt der Politik für ein paar Wählerstimmen verhökert. Was der Mob, der sie ohnehin mie wählen würde, daraus konstruiert: Die Ukrainer wären ihr wichtiger als die Deutschen.

Den Putintrollen ist dieser Unterschied natürlich bewusst. Denen ist aber jedes Mittel Recht, um die Solidarität mit der Ukraine madig zu machen und ihrem Vorbild zu huldigen, von dem sie derzeit nur Innenansichten wahrnehmen.

Womit wir uns auseinandersetzen müssen im Westen: Es gibt eine Minderheit, für die das Modell Putin attraktiver ist als unsere Demokratie. Diese Leute wissen, dass sie unter Putin weniger Freiheit hätten. Sie tauschen die Freiheit gegen die vermeintliche Sicherheit, die ihnen ein „starker Mann“ vermittelt. Die ist ihnen lieber als die „Unsicherheit“, die demokratische und oftmals langwierige Entscheidungsfindungen, Kompromisse und Diskussionen bei ihnen auslösen. Der Haken bei der Sache: Sie wollen auch meine und unsere Freiheit opfern und die Demokratie, die ihnen zu kompliziert erscheint.

Sie fühlen sich nicht nur wohl in Putins Arsch, sie sagen auch: „Da ist noch Platz, komm gefälligst rein!“

0
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
0 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

30 Kommentare

Mehr von Qeerulant