1000 Euro für eine Unterschrift.

Spendenskandale hatte die Bundesrepublk ja schon und es ist ja nicht so, dass man es der AfD nicht auch zutraut. Immerhin laufen gegen ca. 10 Prozent aller Funktionäre der AfD Straf- und Ermittlungsverfahren. Wir können dem Herrgott und meinetwegen auch Allah danken, dass die Straftäterquote unter Migranten oder Asylbewerbern nur ein Bruchteil davon beträgt.

pixabay

Dass sich die AfD aber trotzdem als Saubermann, als frische neue Partei, die alles besser machen würde, aufspielt und Aufkleber auf Strassenlaternen als antifaschistische Terrortat erklärt, ist ungeheuerlich – während in deutschen Schulen das Zeigen des Hitlergrusses um sich greift und AfD-Delegationen den gebührenden Respekt an Gedenkstätten in Konzentrationslagern vermissen lässt, … nein sich dort gar flegelhaft aufführt, mag man noch als politische Winkelzüge ansehen….. stopp… nein, das Verhalten in Konzentrationslagern hat nichts mehr mit Politik zu tun. Da ist es schlichtweg menschenverachtend. Selbst Geschichtsdemenz kann hierfür nicht mehr als Entschuldigung dienen.

Damals.. die CDU...

Parteispendenaffäre….. Da denkt man gleich an Helmut Kohl, die CDU, Wolfgang Schäuble……. Helmut Kohl hat als „Ehrenmann“ die Spender nicht genannt. Leisler-Kiep wurde per Haftbefehl gesucht, Waffenlobbyist Schreiber hat eine Million an die CDU gespendet, die von der Thyssen AG in der Schweiz auf einem Parkplatz in bar übergeben wurde und natürlich spielten dort schon Panzer für Saudi-Arabien eine Rolle. Natürlich hatte auch ein Strauß, der Sohn, seine Finger mit im Spiel. Schäuble ist da fast schon in Schutz zu nehmen, der hat nen Kuvert angenommen und musste sich wegen dieses Geständnisses dem Lügenvorwurf stellen, weil alle anderen dies abgestritten haben.

Seither hat eine neue Partei die politische Bühne betreten, die vorgibt alles anders und vor allem besser zu machen als die „Altparteien“. An ihren Taten sollt ihr sie messen. Das tue ich jetzt.

Kurz vor dem Dammbruch

Da hat die AfD ominöse Geldzahlungen aus der Schweiz erhalten, wie es sich herausstellte wohl von einer großen Firma dort, die einen zahlungskräftigen Herrn im Hintergrund hat. Weidel, Meuthen, Reil und sicherlich viele andere Funktionäre haben davon profitiert. Wahlkämpfe wurden finanziert und Da wurden irgendwelche Zeitungen und Wahlplakate gedruckt und kostenlos verteilt, es wurden aus dem Ausland anonyme Großspenden erhalten. Und jedesmal wenn mal wieder so eine schräge Unterstützung oder Zahlung bekannt wurde, hat sich die AfD-Führung versucht herauszureden. Sie habe das nicht gewusst, die Zahlungen seien legal gewesen und so weiter und so fort…. Keine wirklichen Aufklärungsbemühungen; es ist das Flicken eines Dammes, der kurz vor dem Brechen ist.

Dumm nur, dass z.B. im sich August 2017 Meuthen für eine Werbeanzeige verantwortlich zeichnete, die von der Schweizer Goal AG bezahlt wurde. Bei Meuthen weiß man drei Jahre nach dem Wahlkampf im BaWü immer noch nicht, wo die Gelder herkommen sind. NRW-Spitzenkandidat Reil blies ins selbe Horn. Weidel hat 130.000 Euro Spendeneingang aus der Schweiz in ihrem Wahlkreis erhalten hat. Nur ist das so das Wahlkampfspenden von Nicht-EU-Bürgern nicht erlaubt sind…. also die Pseudo-Spenderliste… aber dazu später mehr.

Kein Wunder, dass sich auch die Bundestagsverwaltung diese Zahlungen angeschaut hat und von der AfD Listen der Spender anforderte. Nach langem Zaudern und äußert widerwillig legte sie die Spenderlisten auch vor, man brauchte wohl Zeit Strohmänner- und -frauen zu finden.

Dumm nur, dass sich nun die Spenderliste als ein Fake herausstellte. Sie ist eine Liste von Strohleuten für Gelder die aus immer noch unbekannten Quellen geflossen sind. Und Zeugen sprechen davon, dass die gesamte Liste eine Fälschung sei, mindestens zwei haben dies bereits zugegeben. Nicht nur die Liste von Alice Weidel, auch die Liste die Jörg Meuthen vorgelegt hat, kein Wunder, die Listen sind identisch.

Das Landeskriminalamt in Baden-Württemberg ermittelt:

1000 Euro für den Strohmann/frau

Ein Zeuge schilderte, dass ihm 1000 Euro geboten worden seien, wenn er als Strohmann agiere, "damit die Namen der wahren Geldgeber in diesem Fall unbekannt" bleiben. Ein anderer Zeuge bestätigte, dass er dazu animiert wurde, eine gefälschte Zuwendungsbescheinigung zu unterschreiben. Als Gegenleistung hat auch er 1000 Euro erhalten. Wohl um einer Genderquote gerecht zu werden, wurde auch dessen Ehefrau als angebliche Spenderin gewonnen.

Meuthen will angeblich von nichts gewußt haben, wo doch der Chef der Goal AG ein persönlicher Freund Meuthens ist.

Heute die AfD

Alice Weidel 130.000 Euro. Jörg Meuthen 89.900 Euro, Reil 50.000 Euro….. Und das ist nur die Spitze des Eisberges. Insgesamt droht der AfD Strafzahlungen wegen verschwiegener und verschleierte Spenden in Millionenhöhe.

Die AfD eiert nur herum um jede noch so schräge Ausrede zu finden, warum das alles legal gewesen sein sollte. Selbst den ominösen Verein hat die AfD verklagt, damit diese nicht mehr für sie tätig sein solle. Ein durchsichtiges Manöver zur Schadenbegrenzung.

Dass die Spenderlisten von Weidel und Meuthen identisch sind,.. nun ja, es wird aufgeklärt werden. Das Landeskriminalamt BaWü ist dran.

Schweizer Käse

Lobbycontrol beschreibt das so: "Mit ihren Bemühungen, verdeckte Wahlkampfhilfen nicht als Parteispenden zu verbuchen, verhindert die AfD die erforderliche Transparenz." Der AfD-Rechenschaftsbericht sei "löchrig wie ein Schweizer Käse". Die Goal AG äußerte sich auf Anfrage nicht.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt und die Schweizer Staatsanwaltschaft hat Amtshilfe zugesagt.

1000 Euro für eine Unterschrift…. Solange man damit keinen Staubsauger kauft kann das ein ein lukratives Geschäft sein. Dass Unterschriften auch Strafverfahren einbringen können, ist wohl an einigen vorbeigegangen, auch an der Partei, die alles besser machen will.

Man muss sich das mal auf der Zunge zergehen lassen: Die AfD legt der Bundestagsverwaltung eine gefälschte Spenderliste vor und das zum Zweck, einen finanziellen Vorteil zu erhalten.....

Nur wenige Jahre nach der ihrer Gründung hat die AfD zur CDU zu Kohls Zeiten und deren Umgang mit Spenden aufgeschlossen. Die AfD verschleiert, betrügt und bescheißt genauso wie Kohl zu seinen besten Zeiten, dabei wollten sie es doch anders machen.

Messen wir die AfD an ihren Taten und nicht an ihren Worten. Und messen wir sie an ihren Zahlungen an die Strohmänner…..

Für jeden rechtschaffenden AfD-Wähler, der eine bessere Politik will, muss das ein Schlag ins Gesicht sein.

3
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
4 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Reality4U

Reality4U bewertete diesen Eintrag 22.03.2019 23:28:29

sisterect

sisterect bewertete diesen Eintrag 22.03.2019 23:18:41

G. Szekatsch

G. Szekatsch bewertete diesen Eintrag 22.03.2019 19:22:20

2 Kommentare

Mehr von robby