Der politische Arm des Rechtsterrorismus

Rassismus tötet. Die Opfer des schrecklichen rechtsterroristischen Anschlags von Hanau sind offensichtlich wegen ihres vermuteten Migrationshintergrundes ermordet worden. Wie konnte es soweit kommen, dass in unserem Land der rechtsextreme Terror solche Dimensionen annehmen konnte? Gerade eine Woche ist es her, dass 12 potentielle Rechtsterroristen festgenommen wurden. Die Morde von Halle und der versuchte Anschlag auf Jüdinnen und Juden in der dortigen Synagoge sind noch in frischer Erinnerung, ebenso wie das Attentat auf Walter Lübcke. Der Anteil der Rechtsextremen, die mit offenem Haftbefehl gesucht werden, steigt Jahr für Jahr. Bis vor kurzem hatten wir noch einen Präsidenten des Verfassungsschutzes, der offensichtlich Teil von rechten Verschwörungsnetzwerken war und ist. All dies ist nicht nur unerträglich, sondern eine Schande für unser Land. Der Rechtsstaat muss mit aller Entschlossenheit, Wachsamkeit und Härte gegen rechtsterroristische Netzwerke und Strukturen vorgehen. Und wir müssen es einmal mehr aussprechen: Die Stichwortgeber für solche Taten heißen Björn Höcke & Co. Diesen Zusammenhang klar zu benennen, ist bitter notwendig!

Ein in jeder Hinsicht entsetzlicher Gewaltakt in Deutschland, in Hanau. Neun Tote, mit dem Täter und seiner Mutter elf Tote. Es wird Zeit, dass wir begreifen, dass der rechtsextreme Rassismus, der diesen Mann zu seiner Gewalttat gegen Kurden, überhaupt gegen Menschen mit Migrationshintergrund hinriss, äußerst gefährlich ist. Ebenso müssen wir begreifen, dass die AfD mit ihrem Nationalismus und Rassismus eine Grundlage für solche extremistischen Täter liefert. Ohne sie wäre ein solches Vorgehen viel geächteter. Also endlich Null Toleranz gegen Nationalismus und Rassismus.

Ich bin entsetzt, weil diese mörderischen Gefahren durch rechten Terrorismus viel zu lange kleingeredet wurden. Der Rechtsstaat muss jetzt harte Antworten geben. Es gibt noch einiges an Umtrieben, Zellen, Netzwerken, Vereinen usw. in unserem Land, die eine Gefahr sind.

Und Verachtung für die, die durch ihre Worte solche Täter zusätzlich aufgestachelt haben und es weiter tun. Sie sollen sich ihre widerlichen Krokodilstränen sparen.

Dieser rassistische Anschlag von Hanau ist kein Unfall. Solche Taten werden angefeuert von rechter Hetze, die von 'wohltemperierter Grausamkeit' (Höcke) und 'Remigration' redet und Menschen ihre Würde abspricht.

#StochastischerTerrorismus funktioniert so: niemand wird ausgebildet. Niemand gibt einen Befehl. Es wird nur so lange alle radikalisiert, bis die WAHRSCHEINLICHKEIT, dass etwas passiert, wächst. Und dann schlägt jemand zu. Irgendwann. Irgendwo.

Und wir haben keine Terrorzelle, keine Schuldigen, die einen Auftrag gegeben hätten. Wir sagen "Einzeltäter". Aber das ist es nicht. Es ist systematischer Terror. Und jeder, der ihre Geschichten erzählt, hilft ihnen bei der Fortsetzung.

Wisst ihr, was ihn aufhält? Die Menschlichkeit der Opfer zu verteidigen. Um sie angemessen zu trauern. Solidarisch mit denen sein, die Angst haben müssen. Wenn das Ziel von Terroristen Entmenschlichung ist, muss Menschlichkeit unsere Maxime sein.

Und die AfD verhöhnt die Opfer ihrer rassistischen Hetze:

4
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast 6 Fische vergeben
3 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Aron Sperber

Aron Sperber bewertete diesen Eintrag 21.02.2020 07:49:48

MartinUSH

MartinUSH bewertete diesen Eintrag 21.02.2020 06:51:34

T Rex

T Rex bewertete diesen Eintrag 20.02.2020 19:19:57

G. Szekatsch

G. Szekatsch bewertete diesen Eintrag 20.02.2020 15:21:54

Mehr von robby