Die Wahrheit über Mehrfachidentitäten.

Ich habe einen ähnlichen Beitrag schon mal geschrieben, gerne noch mal für all jene, die es nicht glauben können oder wollen: Keine Frage, es gibt auch Migranten, die sich aus den bekannten Gründen andere Identitäten zulegen, aber mir geht es so langsam auf den Sack, wie aus jedem südländisch aussehenden Eichhörnchen, das seinen Tretroller vor dem Rathaus falsch parkt, ein Staatsversagen gemacht wird und das nur, weil erschreckend viele Leute keine Ahnung von der Materie haben….

Wie also kommt es, dass manche Menschen mehrere Datensätze in den Auskunftsdateien haben? Ich will es anhand eines Beispiels aus dem Kosovo erklären. Ein Beispiel, das ich selbst auf dem Schreibtisch hatte.

Der Kosovo ist eine Gegend, die in den letzten Jahrzehnten ziemlich unruhig war und die oft einen Wechsel in der Verwaltung mitmachen musste. Menschen aus dem Kosovo in unseren engen deutschen Dateisystemen unterzubringen und sie eindeutig identifizierbar zu machen, das ist nicht immer einfach.

Nehmen wir also einen Kosovaren, der irgendwelche Papiere zum Nachweis vorlegt und, weil das Amt dem nicht traut, noch weitere Dokumente, wie Pass, Geburtsurkunde, Führerschein oder Stromrechnung oder UCK-Mitgliedsausweis. Je nach Ausstellungsdatum ist er jugoslavischer, serbisch-montenegrinischer, serbischer oder kosovarischer Staatsbürgerschaft. Dafür kann er mal gar nichts und hat kann schon vier Datensätze haben. Dann ist er in Gjiljane geboren, oder in Gjilan, um nur zwei Schreibweisen zu nennen. Ist er in einem Dorf geboren, so haben die Jugoslaven und die Serben trotzdem die Bezirkstadt als Geburtsort verwendet, die Kosovaren dagegen nehmen das Dorf (und schreiben Dokument auch schon mal um). Dazu kommen verschiedene Schreibweisen der Namen. Ein Hoxhi wird schnell mal als Hoschi, als Hoshi geschrieben; ein Haqolli ist für Deutsche noch schwerer zu verstehen, da hinter dem Q kein U folgt. Also gibt’s schnell mal ein Hagolli, ein Haquolli oder gar ein Hapolli.

Was mit Buchstaben wie dem e mit den beiden Pünktchen obendrüber, den Haken oder gar kyrillischen Buchstaben, die untergemischt sind, auf deutschen Schreibstuben passiert, kann sich jeder ausmalen.

Nun hatte ich das Problem, seine Schreibweise eindeutig festzustellen und musste erkennen, dass in deutschen Auskunftsdateien der Familienname seiner Frau, seiner Kinder und des seinige unterschiedlich geschrieben waren. Die Lösung, hochoffiziell sogar, ist, dass unter den verschiedenen Schreibweisen und sonstigen Angaben jeweils als Alias-Datensatz gespeichert wird. Nun lassen sich die verschiedenen Datensätze miteinander verknüpfen.

Dieser Herr aus dem Kosovo, dessen einziges Verbrechen war, in Deutschland Schutz zu suchen, hatte 12 verschiedene Datensätze, die alle auf oben genannte Weise entstanden sind. Ich stell mir grad die öffentliche Empörung vor, wenn bekannt geworden wäre, dass da jemand mit 12 Alias-Namen unterwegs ist, ….

Also wenn hier irgendwer ein Staatsversagen sieht, dann ist das eher ein Versagen durch einen zu gründlichen deutschen Amtsschimmel oder ein Fall für den.....

Also lasst uns mit dem rechtspopulistischen Staatsversagen-Geschrei endlich in Ruhe. Ich weiß, diese Zeilen führen nicht zur Einsicht, denn es ist zu verlockend aus solchen Dingen eine politischen Hetze zu kreiieren.

shutterstock/Lukasz Z

6
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
4 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

thurnhoferCC

thurnhoferCC bewertete diesen Eintrag 10.08.2017 13:36:45

Andreas Grellmann

Andreas Grellmann bewertete diesen Eintrag 10.08.2017 10:36:35

InesLaufer

InesLaufer bewertete diesen Eintrag 10.08.2017 08:12:54

Leitwolf

Leitwolf bewertete diesen Eintrag 10.08.2017 03:32:34

G. Szekatsch

G. Szekatsch bewertete diesen Eintrag 09.08.2017 16:43:30

Aron Sperber

Aron Sperber bewertete diesen Eintrag 09.08.2017 15:32:40

254 Kommentare

Mehr von robby