In Wien lebt es sich besonders gut.

In jedem Jahr werden von „Mercer Qualitit of Living Survey" die Städte mit den besten Lebensbedingungen ausgewählt. Aus 231 Städten von New York bis Peking, von London bis Auckland, von Buenos Aires bis Tokio wurden die Verhältnisse des öffentlichen Nahverkehrs, der Bildungsangebote, der Kriminalitätsrate, der sozialen Sicherheit, des kulturellen Angebotes und der Umweltbedingungen analysiert.

pixabay

Gleich vorweg. Wien ist Spitzenreiter, gefolgt von Zürich, Auckland, München, Vancouver, Düsseldorf, Frankfurt, Genf, Kopenhagen, Sydney und Basel. Während sich die Städte auf den Plätzen ab und an im Scoring abwechseln, ist Wien seit acht Jahren in Folge auf Platz 1. In einer Untersuchung des Economist, der eine ähnliche Untersuchung durchführte, ist Wien seit Jahren auch auf den Treppchen.

Ein Grund dafür ist, die Erkenntnis, dass soziale und wirtschaftliche Probleme vor allem auftreten, wenn die soziale Ungerechtigkeit am größten ist. Wenn die Kriminalitätsrate steigt, wenn sich die Umweltbedingungen verschlechtern, wenn sich Narzissmus und Vereinsamung in der Gesellschaft breit machen, dann führt das zu Unzufriedenheit und in der Folge zu einem Sinken der Lebensqualität.

pixabay

Als die Studie letztes Jahr im ORF publiziert wurde, freute sich Häuptl natürlich über den Erfolg seiner Regierung, während FPÖ und ÖVP natürlich mal wieder die negativen Seiten Wiens hervor kehrten. In Zürich, auf Platz 2, mäkelten die Konservativen, dass die Lebensqualität trotz der linken Politik so hoch sei. Sie übersahen, dass alle Städte weltweit, die sich in den Top10 befinden, links/sozialdemokratisch/grün regiert werden

Da stellt sich nun die Frage, warum konservative Regierungen in ihrer Regierungsarbeit zur Lebensqualität nicht so erfolgreich sind? Und warum sie die erfolgreiche Heimat schlecht reden statt das gute Leben zu genießen und auch mal zurückzulächeln?

Also: So schlimm kann es in Wien, wie so viele vorgeben, die sich vor Flüchtlingen fürchten, nicht sein. Auch das ist eine Tatsache.

robby

https://en.wikipedia.org/wiki/Mercer_Quality_of_Living_Survey

https://www.psychologie-heute.de/news/gesundheit-psyche/detailansicht/news/ungleichheit_macht_ungluecklich/

https://www.economist.com/blogs/graphicdetail/2017/08/daily-chart-10

http://wien.orf.at/news/stories/2830940

https://www.watson.ch/!329679526

1
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

hagerhard

hagerhard bewertete diesen Eintrag 13.03.2018 09:04:37

28 Kommentare

Mehr von robby