Leben ohne Geld – das würde uns allen helfen.

Für viele undenkbar, für mache ein Graus, wieder andere sehen schon die Apokalypse kommen. Mit ein bisschen Phantasie und Adaptionsfähigkeit dürfte es den meisten möglich sein, wenigstens dem einen oder anderen Schritt zu folgen. Ich weiß, ihr werdet 1000 Gründe finden, warum so was nicht möglich ist; doch sucht den einen Grund, warum es möglich ist!

pixabay

Was würde in einer Welt ohne Geld passieren?

Geld ist der kraftvolle Treibstoff der modernen Welt und für die meisten Bereiche haben wir es zu einer Notwendigkeit erhöht. Trotzdem brauchen wir das Geld nicht für ein gesundes erfülltes Leben auf diesem Planeten. Die gegenwärtige Struktur der Gesellschaft ist auf den konstanten Fluss des Geldes angewiesen. Auf Geld zu verzichten würde eine komplette gesellschaftliche Restrukturierung bedeuten.

Wenn wir unsere Mentalität in eine innerlich verbundene Gemeinschaft ändern könnten, welche harmonisch rund um die Welt existieren würde, dann könnte das Geld tatsächlich verschwinden.

Arbeit würde zum Spiel

pixabay

Wenn wir alle Konzentration auf ein Leben von der Erde legen würden, dann würde die Idee des „Jobs“ aufhören zu existieren. Wir bräuchten niemanden der den Müll wegräumt, niemanden der die Städte regiert und verwaltet. Die Menschen würden die Regierung sein und die Arbeit, die wir tun, wäre zum Wohl des Anderen und des Planeten. Wir würden viele gemeinnützige Arbeiten verrichten, ob Wasserversorgung, Nahrungsmittelproduktion oder Wartungsarbeiten und wir würden buchstäblich die Strukturen einer neuen Erde bauen.

Für viele Menschen heute ist die Karriere und das mögliche Einkommen das Einzige was in der sozialen Wertung zählt. Ohne diesen Antrieb würden diese Menschen mehr die Dienstleistungen an der Gesellschaft schätzen und den Fokus auf die Zeit mit Familie, Freunden, mit Lernen und Kreativität legen.

Menschen würden tun, was sie lieben

Wo Menschen ihrer Berufung folgen können, werden sie dies mit Liebe und Hingabe tun. Ohne den Antrieb der Finanzen und des sozialen Status im Nacken werden sich Heiler finden, die mit Medizin heilen, die auch gesund macht; Lehrer werden lehren und die Religion wird sich in die Kirchen, Moscheen und Tempel zurückziehen, wo sie ihren Ursprung hatte und der Gemeinschaft sinnvoll Inspiration geben kann. Zusätzlich werden wir neue Quellen der Schöpfung und gewaltige Vorteile in diesen Bereichen erkennen; weil die Menschen ihre Grenzen ablegen; weil sie nicht mehr fragen, ob der Kunde dies oder jedes will, sich dies oder jenes leisten kann.

Ohne die finanzielle Grenze der einzelnen Person wird die Medizin jedem Kranken helfen können – ohne dass diese von einer Versicherung oder von einem Bankkonto abhängig ist.

pixabay

Mehr Zeit für die Familie

Die ewige Tretmühle in der sich die meisten von uns drehen lässt nur sehr wenig Zeit für Familie und Freunde. Wenn der tägliche Überlebenskampf überwunden ist, werden wir mehr Energie für unsere Familie haben; mehr Zeit um das Leben mit ihnen zu genießen. Auch wird die Arbeitszeit eher an die Bedürfnisse der Familie angepasst sein, als den festen Zeiten, die wir nun mühsam absitzen und mit sinnlosen Meetings oder unnötigen Tätigkeiten füllen.

pixabay

Der größte Teil des Stresses verschwindet

Wie viel von dem modernen Stress ist dem Überlebenskampf geschuldet? Wie werden ich meine Rechnungen bezahlen, wie werde ich meine Lebensmittel kaufen, die Miete bezahlen, meine Kredite bedienen? Nimm diese Themen aus deinem Leben weg und zurückbleiben werden lediglich die Sorgen um Gesundheit, Beziehungen, Weltanschauung und die Frage wie wir wachsen und unsere Kreativität ausdrücken können. Um wie vieles einfacher wäre ein Leben ohne die Sorgen um Geld, Essen, Medikamente oder das Dach über dem Kopf? Um wie vieles glücklicher wären wir und unsere Familien?

Und wie viele der Stressoren in unserem Leben sind dem Geld, dem Überlebenskampf, geschuldet? Welche Bereiche des Leben würden noch einfacher werden?

pixabay

Bildung wird wahrhaftig

Ohne das verrückte Scharren nach Wohlstand und sozialem Prestige – genauso wie um die Alterssicherung – würden wir die Bildung halb so oft betonen, aber doppelt so oft leben.

Bildung wird zu einem gemeinsamen Erlebnis von Menschen allen Alters. Jeder kann den anderen lehren, jeder kann vom anderen lernen. Ungeahnte Lernerlebnisse ereignen sich außerhalb der Klassenzimmer und die Erfahrung wird der große Lehrer sein. Lernen wird für alle möglich sein, unabhängig von Geldbeutel, Herkunft und sozialem Umfeld.

8
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
4 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

yawn

yawn bewertete diesen Eintrag 13.02.2018 22:25:41

thurnhoferCC

thurnhoferCC bewertete diesen Eintrag 10.02.2018 10:53:11

Aron Sperber

Aron Sperber bewertete diesen Eintrag 09.02.2018 08:46:28

harke

harke bewertete diesen Eintrag 09.02.2018 07:11:39

Claudia Felbermayer von TOF

Claudia Felbermayer von TOF bewertete diesen Eintrag 08.02.2018 05:55:48

Wurschtbrot02

Wurschtbrot02 bewertete diesen Eintrag 08.02.2018 04:33:32

Iris123

Iris123 bewertete diesen Eintrag 07.02.2018 16:50:35

Thomas Herzig

Thomas Herzig bewertete diesen Eintrag 07.02.2018 14:35:33

44 Kommentare

Mehr von robby