„Der Mann hat seit Jahrtausenden über die Frau geherrscht. Er hatte alle Chancen und Möglichkeiten, und die Frau ist immer unterdrückt worden, sie ist verkrüppelt worden. Ihr ist nicht erlaubt worden, Seite an Seite mit dem Mann zu konkurrieren. Darum wissen wir nicht, wie viele weibliche Gautama Buddhas keine Gelegenheit hatten, zur Blüte zu kommen. Wir wissen nicht, wie viele weibliche Albert Einsteins einfach keine Möglichkeit zum Wachstum hatten.

Es ist sehr merkwürdig, dass selbst Bereiche wie Poesie, Musik, Tanz von Männern beherrscht werden. Die größten Tänzer der Welt waren Männer, nicht Frauen. Tatsächlich hätten Frauen jedem männlichen Tänzer überlegen sein müssen. Aber dazu braucht man eine Möglichkeit. Man braucht eine Ausbildung, man braucht Training. Wenn du allen Frauen die Ausbildung, das Training, die Praxis verwehrst, machst du die ganze Gesellschaft und die ganze Welt arm, unnötig arm.

Meine Betonung liegt darauf, den Frauen Respekt zu verschaffen – und wenn sie gleich sind, ist das nicht gegen den Mann gerichtet. Diese Welt gehört euch beiden, und ihr müsst zusammen wirken, um sie so schön und so göttlich wie möglich zu machen.

Der Mann allein – ihr habt nur Kriege geführt. In dreitausend Jahren fünftausend Kriege … Ist das Leben nur zum Kämpfen da? Ist das Leben nur zum Töten, zum Morden, zum Vergewaltigen da? Eure ganze Geschichte ist voller Morde und ihr nennt diese Mörder eure großen Männer?“

1
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

MarieRedelsteiner

MarieRedelsteiner bewertete diesen Eintrag 09.06.2019 12:42:34

Noch keine Kommentare

Mehr von robby