Wie Glück entsteht.

Da gibt es eine Geschichte von zwei Hunden, die man sich erzählt. Beide betreten zu unterschiedlicher Zeit denselben Raum. Einer kommt schwanzwedelnd heraus, der andere knurrend.

Eine Frau, die dies beobachtete, ging in den Raum um nachzusehen, was wohl einen Hund so glücklich und den anderen so verrückt machen könne.

Der Raum war voller Spiegel. Der glückliche Hund fand dort tausende glückliche Hunde, die allesamt glücklich zu ihm zurückschauten, während der zornige Hund bloß Hunde sah, die ihn ebenfalls anknurren.

Was du in der Welt siehst, ist eine Reflexion deiner selbst.

Autor/Buch: unbekannt

pixabay

4
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Monikako

Monikako bewertete diesen Eintrag 16.08.2017 17:38:28

Leopold Scharf

Leopold Scharf bewertete diesen Eintrag 13.08.2017 18:55:51

G. Szekatsch

G. Szekatsch bewertete diesen Eintrag 13.08.2017 09:36:38

Isabelle

Isabelle bewertete diesen Eintrag 12.08.2017 23:42:39

6 Kommentare

Mehr von robby