Wie uns das Unterbewusstsein krank macht.

Gedanken sind Energien. Hinter unseren Gedanken laufen ganze Bildfolgen ab, die wir im Ober- und Unterbewusstsein speichern. Die Menschen sprechen und denken in Bildern, die Inhalte haben, weil unsere Gedankenvorgänge viel zu schnell ablaufen und wir zu schnell und unkontrolliert sprechen. Der Körper des Menschen, alle seine Zellen und Organe haben ein gemeinsames Bewusstsein, das aus dem Ober-, Unter- und Überbewusstsein besteht.

Das Oberbewusstsein ist das „reale“ Bewusstsein, dessen, was wir uns gewahr sind, unsere willentlichen Eingaben, Vorstellungen, Sichtweisen, die Scheinwelt, die wir glauben. Es sind oft Programme der Täuschung. Wir glauben, dass wir das sind, was wir denken, sagen und tun. Es ist eine Scheinrealität, die wir selbst geschaffen haben. Wir hinterfragen es zu wenig, es mangelt uns an Selbsterkenntnis und analytischem Denken. Mit der Zeit wird das Gewissen stumpf und träge.

Das Unterbewusstsein ist das, wessen wir uns nicht gewahr sind. Es speichert das, was wir von uns geben, unsere Denk- und Verhaltensmuster. Es speichert bildhaft und ohne Beeinflussung die wahren Inhalte unserer Gedanken, Wort und Handlungen, Ansprüche, Erinnerungen an die Vergangenheit, negative Gefühle und das Allzumenschliche.

Das Überbewusstsein ist unser Geistesbewusstsein, das Gewissen, der Wesenskern der Seele; man kann auch „Geist Gottes“ dazu sagen. Es ist Helfer, Mahner, geistiger Führer. Es sendet Mahnungen, Ahnungen, helfende Impulse und es lässt sich vom Ober-, wie vom Unterbewusstsein nicht täuschen. Die aktiv gespeicherte Programme des Überbewusstsein resultieren aus Vorinkarnationen oder Lehren in diesem Leben und hat Einfluss auf alle unsere Lebensbereiche, von Gesundheit über Partnerschaft bis hin zu Schicksalsschlägen, Not, Leid und Unfällen.

Bei vielen Menschen ist die Gefühls- und Gewissenswaage ausgeschaltet. Dadurch wird das Unterbewusstsein autonom, es macht sich selbständig und steuert den Menschen dann durch niedere Programme.

Das Überbewusstsein weist sehr hohe Körperschwingungen auf, die für eine ständige Erneuerung und Neuschaffung der Zellen sorgen und somit für eine ständige Wiedererschaffung durch genetische Programmierung der Zellen. Bei bei bestehender Verbindung werden diese auch auf das Unterbewusstsein übertragen. Ist das Unterbewusstsein autonom geworden, reduzieren sich diese wenn sie voller negativen Energien wie Selbstbezogenheit, Sorgen, Problemen, Gewalt, Groll oder grüblerischen Gedanken sind.

Unsere Umwelt „kommuniziert“ durch diese Körperschwingungen gleichfalls mit uns. Ob Mitmenschen, Tiere, Pflanzen, Steine, lebende oder leblose Dinge; alle weisen solche Körperschwingungen auf, die von deren Umwelt beeinflusst sein. So erzeugen schlechte Umweltbedingungen wie Luftverschmutzung, Kriege, Streit, Hass dort ebenso niedere Schwingungen, die zu Krankheit und Schwäche führen können. Geben wir uns damit ab, halten wir uns in deren Nähe auf oder beschäftigen wir uns mit deren Themen, so nehmen wir diese niederen Schwingungen auf. Wir alle sind Resonanzkörper.

Das Gehirn welches nicht nur den Geist, sondern auch den Körper steuert wird durch die niedrigen Schwingungen geschwächt. Der Körper wird träge und die Selbstheilungskräfte Körper erlahmen wodurch Krankheitszustände länger andauern und weitreichendere Folgen haben.

Wenn wir uns also mit negativen Energien beschäftigen und um unser Ego kreisen, wenn wir die naturgegebenen Energien, manche nennen des auch "göttliche Energie" verschwenden, sie nicht pflegen, dann wird uns das unsere Körper irgendwann mit Krankheit heimzahlen.

Wir können unsere Körperschwingungen erhöhen und so unsere Gesundheit positiv beeinflussen. Ich erhöhe die Körperschwingungen durch meine intensive Meditation und erfreue mich seither bester Gesundheit. Aus demselben Grund lese ich bei FuF nicht alle Artikel und hab einige der Schlammwerfer, der Menschenverächter, der Trolle, der Provokateure und sonstigen unnützen Kommentatoren auf meine Blockliste gesetzt. Es ist schlichtweg gesünder.

Es gibt dafür weitere Dinge, die wir tun können:

-Klarheit schaffen, über das was wir wollen

Achtsamkeit

-sich selbst hinterfragen

-auf Impulse des Gewissens achten

-die Erinnerung dass Gedanken und Worte Energie sind und wir zurückbekommen, was wir aussenden

-Lernen die Gedanken zu kontrollieren

-Lernen ruhiger zu werden

-Bewusst und langsam sprechen

-Ordnung ins Leben und die Beziehungen zum Mitmenschen bringen

-Ordnung in unseren Gedanken schaffen

-Ordnung und Sauberkeit in Wohnung, Auto, Arbeitsplatz, Umwelt achten, denn dies hat Einfluss auf unser Gemüt

-Ordnung in der Vergangenheit schaffen

-die Opferrolle ablegen und aktiv durchs Leben gehen

-in Krankheiten und Schicksalsschlägen auch Botschaften und Chancen sehen

-Dankbarkeit!!!

pixabay

1
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Liliane Licht

Liliane Licht bewertete diesen Eintrag 21.07.2017 19:26:51

7 Kommentare

Mehr von robby