Deshalb sollten Kunden bei CBD-Produkten nicht den Preis, sondern das Preis-Leistungs-Verhältnis prüfen.

Ein hochwertiges Vollspektrum-CBD-Öl hat seinen Preis. Das sollte man beim Kauf in Hinblick auf Kosten und Herstellung beachten.

Erin_Hinterland/pixabay https://pixabay.com/de/photos/cbd-%C3%B6l-cannabidiol-cannabinoid-5358424/

CBD-Öl ist teuer: Qualität hat nun einmal seinen Preis

Die positiven Wirkungen von CBD-Produkten auf Körper und Geist werden bekannter. Doch viele Menschen schreckt der vergleichsweise hohe Preis ab. Je nachdem, wie stark die Konzentration des Wirkstoffs im Öl ist, kann man für 10 ml leicht zwanzig bis 135 Euro investieren. Vor allem Personen, die das CBD-Öl noch nicht selbst ausprobiert haben und deshalb nicht von der Wirkung überzeugt sind, hadern vor dem ersten Kauf also nachvollziehbarerweise mit sich.

Wer ein CBD-Öl kaufen möchte, sollte sich vorab eingängig darüber informieren, welche Dosierung perfekt geeignet wäre. Für den Einstieg ist dies meist eine eher geringe Konzentration von 2,5 bis 5 %. Wer bereits Erfahrung mit dem Wirkstoff hat, kann CBD-Öl hochdosiert einnehmen und so eine noch intensivere Wirkung genießen.

CBD-Öl kaufen – darauf muss man achten

Wer ein CBD-Öl sucht, sollte vor allem darauf achten, dass es sich um ein hochwertiges Produkt handelt. Doch wie kann ein Laie die Qualität von CBD-Produkten beurteilen?

Tipps zum CBD-Kauf

Möchte man ein CBD-Öl kaufen, ist der erste Schritt hin zum hochwertigen Produkt schon die Wahl des richtigen Shops. Anstatt über breit aufgestellte Shopping-Portale zu bestellen, sollte man sich einen Online-Shop suchen, der auf CBD und Hanf im Allgemeinen spezialisiert ist. Entscheidet man sich beispielsweise für ein CBD-Öl von Zamnesia, erhält der Kunde zudem gebündeltes Fachwissen zum Thema und darf sich meist auch über kompetente Beratung beim Kauf des passenden Öls freuen.

Naturreine Produkte

Beim Überfliegen der Angebote sollte sich das Hauptaugenmerk des Kunden nicht auf den Preis für ein CBD-Öl richten, sondern vielmehr darauf, ob es sich um ein naturreines Produkt handelt. Nur wenn das der Fall ist, sind Verunreinigungen auszuschließen. Ebenso lässt die Reinheit des CBD-Produktes Rückschlüsse darüber zu, wie schonend der Gewinnungsprozess vonstattenging. Je mehr Zeit man dem CBD gibt, sich aus den Blüten und Blättern der Cannabispflanze zu lösen, desto mehr seiner Kraft kann der Wirkstoff erhalten. Ein sehr gutes CBD-Öl sollte daher wirklich nur aus Wirkstoff und wertvollen Ölen bestehen. Besonders beliebt sind dabei Hanföl oder Olivenöl. Beide Öle gelten als sehr verträglich und stellen die optimale Trägerflüssigkeit dar. Je besser das Öl dafür geeignet ist, desto schneller und vollständiger kann der Wirkstoff bei der Einnahme die Schleimhäute passieren und an den Cannabinoid-Rezeptoren andocken.

Hohe Konzentration an CBD

Im Umkehrschluss bedeutet dies nicht nur, dass die THC-Konzentration absolut gering sein muss – weniger als 0,2 % –, sondern auch, dass der Hersteller Sorten auswählt, die für die CBD-Gewinnung besonders gut geeignet sind. In der Tat gibt es hunderte von Cannabis-Sorten und nicht alle sind für jeden Zweck gleichermaßen gut geeignet.

Für CBD-Öl verwenden die Hersteller daher spezielle Pflanzen, die außerordentlich viel CBD produzieren und sich durch einen sehr geringen THC-Gehalt ausweisen.

CBD – je mehr, desto teurer

Überfliegt man die Preise für ein gutes CBD-Öl, stellt man schnell fest, dass diese mit steigender Konzentrationszahl spürbar nach oben gehen. Dies liegt selbstverständlich daran, dass die mit dem Anbau- sowie dem Herstellungsprozess verbunden Kosten derart hoch ausfallen, dass ein Produkt mit einem Vielfachen an Wirkstoff natürlich auch ein Vielfaches kostet.

Wer bereits Erfahrung mit CBD hat, weiß aber, dass ein CBD-Öl hochdosiert sein muss, um eine besonders intensive Wirkung auf den Körper zu haben. Dennoch müssen Anfänger nicht mit der Tür ins Haus fallen. Wer erst mit der CBD-Einnahme beginnt, sollte sich den hohen Dosierungen nur langsam nähern und daher bei einem CBD-Öl mit 2,5 % oder 5 % CBD-Anteil anfangen. So gewöhnt sich der Körper langsam an den legalen Wirkstoff und man kann die Menge bei Bedarf anpassen – zunächst durch mehr Tropfen pro Tag, dann durch ein hochdosiertes CBD-Öl.

0
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
0 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Mehr von Sabine Moser