Silja Kempinger, Screenshot www.silja.at

Bis vor kurzem war ich der Meinung, wir leben in einer (wenigstens halbwegs) aufgeklärten Gesellschaft. Bis mir diese Studie der Europäischen Kommission über „Gender based Violence“ vom November 2016 unterkam. Die Ergebnisse erinnern teilweise eher an mittelalterliche Gebräuche als an ein angeblich fortschrittliches Europa im 21. Jahrhundert. Ich bin aber auch über ein Best-Practice-Beispiel für Awareness gestolpert, das die Bedeutung von Einvernehmlichkeit beim Sex ausgesprochen unterhaltsam am Beispiel „Tee trinken“ erläutert. Eigentlich ist es nämlich ganz einfach: Wenn zwei Menschen gerne miteinander Tee trinken, ist das eine feine Sache. Aber: Niemals, unter keinen Umständen, ist es akzeptabel, jemandem Tee in den Rachen zu schütten.

Schockierende Ergebnisse

Aber zurück zur Studie: Was sind nun die erschreckenden Erkenntnisse aus der Umfrage in europäischen Ländern? Ganze 15% sind der Meinung, häusliche Gewalt ist Privatsache, 11% finden, Vergewaltigung innerhalb einer Partnerschaft ist kein Verbrechen. 22% sind der Meinung, dass die Beschreibungen von sexueller Gewalt von Frauen meist übertrieben sind, ganze 17% finden, dass Frauen Gewalt gegen sie provozieren und damit schlicht selbst Schuld sind.

Und jetzt wird es wirklich schockierend: Fast ein Drittel der Bevölkerung der EU ist der Meinung, dass Vergewaltigung mitunter OK ist. Zum Beispiel, wenn die Frau betrunken ist, zu jemandem mit nach Hause geht, sich „sexy“ kleidet oder sich nicht körperlich ausreichend zu Wehr setzt.

Männer, mehr Selbstachtung bitte

Liebe Männer! Jeder von euch, der auch nur annähernd solche Meinungen vertritt, sollte jetzt einmal in sich gehen und sich überlegen, ob das wirklich die Art von Welt ist, in der ihr leben wollt. Überlegt euch, wie ihr das mit eurer Selbstachtung, eurer Männlichkeit und eurer Würde vereinbaren könnt. Und ob nicht jeder Mann, der in irgendeiner Form gewalttätig wird, egal ob gegen seine Partnerin, seine Kinder oder eine andere Person, nichts anderes ist als ein erbärmliches Würstchen.

Noch einmal für die ganz Langsamen unter euch: Nur ein klares „Ja“ bedeutet Zustimmung zum Sex. Und es gibt KEINEN Rechtfertigungsgrund für Gewalt.

Für alle, denen das zu komplex war, hier für euch das Video, das Zustimmung so klar macht wie Tee trinken. Viel Spaß beim Schauen.

Dieser Beitrag ist ursprünglich auf www.silja.at erschienen, ein Blogzine über Kommunikation, Politik und Lebensfreude.

11
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
5 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

berridraun

berridraun bewertete diesen Eintrag 09.11.2018 10:39:32

Spinnchen

Spinnchen bewertete diesen Eintrag 06.12.2016 15:00:12

MartinMartin

MartinMartin bewertete diesen Eintrag 06.12.2016 14:51:31

Jake Ehrhardt

Jake Ehrhardt bewertete diesen Eintrag 06.12.2016 13:38:59

Oscar G

Oscar G bewertete diesen Eintrag 06.12.2016 10:27:51

Dieter Knoflach

Dieter Knoflach bewertete diesen Eintrag 06.12.2016 10:19:06

Maria Lodjn

Maria Lodjn bewertete diesen Eintrag 06.12.2016 06:11:18

Zaphod Beeblebrox

Zaphod Beeblebrox bewertete diesen Eintrag 05.12.2016 15:19:55

Claudia56

Claudia56 bewertete diesen Eintrag 05.12.2016 11:52:18

humanistisch_leben

humanistisch_leben bewertete diesen Eintrag 05.12.2016 08:52:32

robby

robby bewertete diesen Eintrag 05.12.2016 08:45:45

143 Kommentare

Mehr von Silja