Die Einen denken bei dieser Überschrift an die Beatles, andere jedoch an Charles Manson.

Da der Beatles-Titel jedoch keiner von den besseren ist, dürfte es am Ende C.M. sein, der mit diesem Begriff im globalen Gedächtnis bleibt.

Helter Skelter steht für Holterdipolter, was ja noch ganz harmlos klingt. Fällt etwas die Treppe hinunter, gibt es ein Holterdipolter. Kann passieren.

Aber nicht das war es, was Manson im Sinne hatte.

Selbst ein großer Rassist unter dem Herrn, plante er, durch gezielte Morde an prominenten Weißen und Botschaften, die an den Tatorten zurück gelassen werden sollten, den Verdacht auf schwarze Täter zu lenken und auf diese Weise einen Rassenkrieg auszulösen.

Die Idee als solche ist nicht neu: Etwas tun, es einem Anderen in die Schuhe schieben und damit Unruhen oder gar Kriege zu verursachen, ist ein altes Prinzip. Das immer wieder funktioniert, obwohl man es kennt, solange unterschwellig Anfeindungen zwischen Bevölkerungsgruppen oder aber auch nur der Hauch eines Verdachtes bestehen.

Wer ohne Arg und voll Vertrauen ist, bei dem kann so etwas nicht fruchten. Aber wer wäre das schon?

Der Reichstagsbrand hat funktioniert, Sender Gleiwitz hat funktioniert.

Böse Zungen behaupten, auch 11/09 habe funktioniert. (Wobei ich ja bestenfalls glaube, man wusste(!) davon und hat es geschehen lassen. - Erstaunlich immerhin, dass gerade an diesem Tag so viel weniger Menschen in den Türmen waren als sonst. Hatte man die anderen gewarnt?)

Und dazwischen gab es auch jede Menge Dinge, die nach eben diesem Prinzip geschahen und funktionierten: DER hat angefangen und das werde ich/ werden wir uns auf keinen Fall gefallen lassen.

----------------------------

In den USA tobt gerade der Mob.

Der schwarze Mob.

Der es nicht bei Randale und Plündereien belässt, sondern inzwischen auch für den Tod von Menschen verantwortlich ist.

Vielleicht, kann man sich da fragen, funktioniert Helter Skelter doch?

Wenn (schwarze) Menschen ohne Sinn und Verstand Dinge zerstören, randalieren, stehlen, gar morden ... was bleibt da noch von ihren hehren Zielen der Rassengleichheit?

Inzwischen jedoch hört man, dass an den Brennpunkten der Geschehnisse, da, wo alles eskalierte, Vermummte im Spiel waren.

D.Trump schiebt sie ins extrem linke Eck und will sie nach Kräften bekämpfen. Aber wer weiß schon, was genau sich unter der Vermummung verbirgt?

Tatsache ist, dass Trump sich in seinem Bunker ( :) :) :) ) vor FRIEDLICHEN, unbewaffneten Demonstranten verbarg, diese mit Tränengas beschießen ließ und am Ende vielleicht gar nicht so genau wissen will, WER hinter diesen großen Randalen steckt, solange sie ihm zu nützen scheinen.

Dass seine Angst so groß letztlich doch nicht war, bewies seine Pressekonferenz vor der gegenüber liegenden Kirche, die er für ein weiteres Statement gegen seine (Meinungs)Gegner zu nutzen wusste.

5
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
5 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Michel Skala

Michel Skala bewertete diesen Eintrag 03.06.2020 20:54:11

G. Szekatsch

G. Szekatsch bewertete diesen Eintrag 03.06.2020 20:16:48

T Rex

T Rex bewertete diesen Eintrag 03.06.2020 07:33:16

KlausBärbel

KlausBärbel bewertete diesen Eintrag 02.06.2020 17:38:56

Frank und frei

Frank und frei bewertete diesen Eintrag 02.06.2020 15:56:28

21 Kommentare

Mehr von sisterect