Über die Rumänenmafia und einen entführten Hund

Krone

This is Vienna! Ein paar Straßen weiter weg von uns stiehlt man eine Hündin, die vor einem Geschäft angebunden wartet. Die Überwachungskamera zeigt zum Glück den Täter, der den schreienden Hund mit sich zerrt. Nur durch die Macht der Medien und weil dem rumänischen Arschloch gehörig die Muffe ging, kam der Hund wieder frei, irrte freigelassen alleine durch Wiens Straßen, fand letztendlich wie durch ein Wunder unverletzt wieder nach Hause. Er hätte auch ganz leicht nie wieder auftauchen können, hätte es diese Bilder der Kamera nicht gegeben.

Was denken sich Menschen, wenn sie ihre Hunde vor Geschäften stundenlang angebunden warten lassen? Ich habe mir jahrelang den Mund fusselig geredet. Nicht ein Mal, nicht zwei Mal, hunderte Male habe ich darüber geschrieben, gepostet, Leute in und vor Geschäften darauf angesprochen, aufgeklärt. Da nutzt das Tierarzt-Argument genauso wenig wie beim giftigen Kauknochen aus China, der trotzdem gekauft wird. Leute sind unbelehrbar blöd.

ABER MEINEN STIEHLT EH KEINER! DER BELLT EH! DER IST KEIN RASSEHUND! DER WÜRDE NIEMALS MITGEHEN! DER KANN NICHT ALLEINE BLEIBEN! EH NUR GANZ KURZ!

Eh nur ganz kurz war diese Hündin vor dem Geschäft in Wien geparkt, und sie hat sich gewehrt, hat ganz laut geschrien.

Dank unseren begnadeten, einfühlsamen, tierlieben Politikern und ganz besonders durch #UlliSima, die Hunde lieber tot als lebendig sieht, kann sich Hund einen Dreck wehren, wenn er mit Maulkorb und Leine irgendwo befestigt ist! Jedermann kann ein völlig wehrloses Tier mitnehmen!

Warum, ist den lieben Mitmenschen anscheinend nicht ganz klar. Die Rumänenmafia, der auch obiger Dieb angehörte, verscherbelt die Hunde nicht weiter. Die werden dazu benutzt, um mit den vielen Angehörigen rumänischer Bettlerbanden täglich vor Geschäften herumlungernd viel Kohle zu machen. Hunde bringen Herzen zum Schmelzen, der widerliche stinkende Typ dabei alleine zieht nicht, nur bei ganz angrennten Damen und Herren, die immer noch an das unendlich Gute im Menschen glauben.

Ich glaube daran schon lange nicht mehr. Ich könnte Ihnen Geschichten von Menschen erzählen, die Sie nicht für möglich halten würden. Ich tue es aber nicht, es sprengt hier den Rahmen.

Ich kann nur immer wieder sagen: LASSEN SIE IHR TIER NIRGENDS ALLEINE ANGEBUNDEN ZURÜCK!

Auch nicht ganz kurz! NIE!

Für Maggie ging es gut aus. Andere suchen ihre Hunde immer noch und werden sie niemals mehr wiedersehen. Herzlichst, Bela Wolf

Tierarzt, Autor, Journalist

www.tierarzt-wien.com

11
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

G. Szekatsch

G. Szekatsch bewertete diesen Eintrag 26.11.2019 18:49:12

Sachenmacher

Sachenmacher bewertete diesen Eintrag 26.11.2019 12:00:20

philip.blake

philip.blake bewertete diesen Eintrag 26.11.2019 06:06:52

Charlotte

Charlotte bewertete diesen Eintrag 25.11.2019 23:52:13

Matt Elger

Matt Elger bewertete diesen Eintrag 25.11.2019 22:22:55

Spinnchen

Spinnchen bewertete diesen Eintrag 25.11.2019 21:20:16

invalidenturm

invalidenturm bewertete diesen Eintrag 25.11.2019 19:27:02

EitrigemitGschissenen

EitrigemitGschissenen bewertete diesen Eintrag 25.11.2019 19:08:07

gloriaviennae

gloriaviennae bewertete diesen Eintrag 25.11.2019 16:52:01

Michlmayr

Michlmayr bewertete diesen Eintrag 25.11.2019 16:49:48

Markus Andel

Markus Andel bewertete diesen Eintrag 25.11.2019 16:48:28

Mehr von Tierarzt