Frau Sima, ihres Zeichens Stadträtin und für den Tierschutz in Österreich verantwortlich, hat es nun beschlossen: Hunde, die einen Menschen beissen, sind ausnahmslos zu euthanasieren.

Auch, wenn sie einen Einbrecher im eigenen Haus überraschen.

Auch, wenn man sie misshandelt und sie sich wehren.

Auch, wenn sie ihren Tierarzt beissen.

Auch, wenn sie Frauen vor Vergewaltigung schützen.

Auch, wenn sie von Kindern halb tot geprügelt wurden.

Dieses Gesetz wurde gemeinsam mit den Grünen in die Welt gesetzt, die sich doch angeblich ach so lieb für die Umwelt und für's liebe Vieh einsetzen.

"...in Hinkunft sind Hunde, die eine schwere Körperverletzung oder die Tötung eines Menschen verursacht haben, ex lege(=von Gesetz her, also automatisch) zu töten."

Außerdem dürfen alkoholisierte Hundehalter ab 0,5 Promille keinen Hund mehr führen.

Ich sehe schon die gute Ulli, mit Bodyguard und Bonzenlimousine ausgestattet, durch Wien kutschieren. Vielleicht eskortiert durch Kickls Polizistenrösser, wer weiß? Ab und an könnte sie anhalten lassen, um mit dem Fingerchen auf ein paar Sandler zu zeigen. "Die durt! Die haben einen Hund und torkeln!", könnte sie diskret sagen, die Rolex zurechtrücken und dann ein paar Verwaltungsorgane loslassen, die die Hunde der nicht nüchternen Obdachlosen sofort in Gewahrsam nehmen und ins Tierheim bringen. Selbstverständlich werden die Obdachlosen mit hohen Geldstrafen abgemahnt.

Zu guter Letzt wird dann auch der Tierarzt aufgefordert, seinen Patienten sofort zu euthanasieren, wenn dieser im Schmerz zugebissen hat.

Alles kein Problem für eine Tierschutz-Stadträtin.

Schreiben Sie doch unserer Ulli und sagen Sie ihr, was Sie davon halten! Sie freut sich sicher über nette Post. http://www.ullisima.at/kontakt/

Vielleicht erklärt Hundeulli auch mal jemand, dass sie den Beruf verfehlt hat. Es heisst "Tierschutz", nicht "Tiertod".

Zum Glück für die Bevölkerung kümmern sich aber sowohl rote als auch grüne Politiker rührend um Schwerverbrecher und deren Rehabilitierung. Was sind schon Mörder und Kinderschänder, wenn es um Menschenrechte geht? Die muss man verhätscheln und therapieren und dann frühzeitig entlassen. Die waren alle psychisch krank, sonstwie traumatisiert, hatten eine schwere Kindheit und haben ausnahmslos eine zweite oder dritte Chance verdient.

Bei den Hundsviechern ist das natürlich anders. Die Biester gehören entweder Tag und Nacht, oder wenigstens sobald sie das Haus verlassen, angekettet und mit Beisskorb versehen. Die sind böse. Vor allem die Listenhunde, die gehören eigentlich ohnehin alle weg. Oder in eine Strafdatei! Schöne Welt, böse Leut?

Oder?

In diesem Sinne einen schönen Tag,

herzlichst Ihr Bela Wolf

Tierarzt, Journalist und Autor

www.tierarzt-wien.com

7
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Ute Trampitsch

Ute Trampitsch bewertete diesen Eintrag 10.12.2018 14:58:44

bianka.thon

bianka.thon bewertete diesen Eintrag 27.10.2018 13:11:43

Bici

Bici bewertete diesen Eintrag 27.10.2018 10:54:43

Spinnchen

Spinnchen bewertete diesen Eintrag 27.10.2018 09:49:44

Iris123

Iris123 bewertete diesen Eintrag 27.10.2018 08:00:03

Josef Huber

Josef Huber bewertete diesen Eintrag 26.10.2018 20:22:20

gloriaviennae

gloriaviennae bewertete diesen Eintrag 26.10.2018 18:03:36

Mehr von Tierarzt