Breite deutsche, demokratische Ablehnung der SPD-Grüninnen-CO2-Steuer

Selbst die Forschungsgruppe Wahlen (ZDF-Politbarometer) stellt fest, das 61% der Deutschen gegen eine SPD-Grüninnen-CO2-Steuer auf fossile Brennstoffe sind. Das man steuerliche Entlastungen in anderen Bereichen in Aussicht stellt, stellt die die demokratische Mehrheit auch nicht zu Frieden. Es kommt also bei der Mehrheit der Wähler nicht gut an. Also muss ein Neusprech nach linker Art her. Ein Grüninnen-Politiker, Albrecht, seines Zeichens Umweltminister in der Kieler Jamaika-Koalition, hat eine Idee. Es soll nicht CO2-Steuer, sondern von CO2-Bepreisung gesprochen werden.

Grüninnen-Politiker haben noch mehr feuchte Steuererhöhungsträume, die wollen eine EUropasteuer einführen, die die Deutschen zwischen vier und 11 Milliarden Euro kostet, so die Grünen-Chefin und Energiespeicher-Stromnetzwerke-Spezialistin Baerbock.

“Es wird KEINEN Ausgleich geben, es wird alles nur TEUERER , versprochen.“

https://www.mmnews.de/vermischtes/123843-umfrage-mehrheit-lehnt-co2-steuer-ab

https://www.mmnews.de/aktuelle-presse/123876-gruenen-chefin-baerbock-finanzminister-blockiert-eu-steuerreformen

https://www.journalistenwatch.com/2019/05/11/schleswig-holsteins-umweltminister/

Siehe auch

https://www.fischundfleisch.com/invalidenturm/co2-steuer-der-feuchte-traum-der-gruenen-56115#comment-794776

2
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Spinnchen

Spinnchen bewertete diesen Eintrag 11.05.2019 12:13:07

Michlmayr

Michlmayr bewertete diesen Eintrag 11.05.2019 11:07:54

5 Kommentare

Mehr von WibkeT