FDP-Politiker Stefan Scharf und der „Hofjude“

„Hofjuden mit neuer Dienstherrin“, so nennt der FDP-Politiker Stefan Scharf (34) Henryk M. Broder (72).

Ich las Broders-Blog schon immer gern, bis zum Bild "Umarmung aus Begeisterung" wusste ich noch nicht einmal, das man antisemitisch gegen Broder hetzen kann.

Ein Vorstandsmitglied der FDP und der Spitzenkandidat in Pieschen (Sachsen) hat sich zur Feststellung „Hofjude“ auf Twitter bemüßigt gefühlt. Der Tweet ist mittlerweile gelöscht. Dieser Tweet müsste den FDP-Politiker ins Abseits bringen. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Hofjuden-Scharf überschlägt sich geradezu mit Entschuldigungen. Überraschenderweise kämpft der FDP-Stadtratsspitzenkandidat, Vorstandsmitglied und Hoffnungsträger, so der TAG24.de um seine politische Zukunft. Dresdens FDP-Kreischef Holger Hase kündigte weitere Konsequenzen an. Laut Bild sagte FDP-Landeschef Holger Zastrow (50, Sachsen) „so eine Entgleisung hat es bisher in der sächsischen FDP nicht gegeben. Ich bin sicher, dass der Kreisvorstand entsprechend konsequent handelt“.

Heute wollte der entscheiden, ob Scharf sein Amt als Vorstandsmitglied und seine Spitzenkandidatur für den Stadtrat in Pieschen verliert. Kann das eine Frage sein, ist so jemand für die deutsche Politik tragbar?

Die FDP Bundesspitze hat sich zur Sache nicht geäußert, kein Parteiauschlussverfahren ist angekündigt. Das lässt tief blicken in die Gesinnung der FDP, wenn so jemand Spitzenkandidat wird und nach so einer Entgleisung, ohne irgend eine Reaktion in der Bundes-FDP weiter wie immer fortgefahren wird.

Außer der "Bild", unter regionales Dresden, scheint auch keines der Qualitätsmedien der Vorgang eine Meldung wert gewesen zu sein.

Was natürlich völlig ausbleibt, ist der Aufschrei von Links, gegen den "Hofjuden“-Sager. "Hofjude“ scheint für Linke nicht räääächs zu sein, sondern was Normales. Die Linken sind völlig entspannt, keine Aktionen, keine gegen Demonstration gegen den Hofjuden-Schreiber Scharf. Warum wohl?

"Jüdischen Mitbürgern wurde nach dem Besuch der Berlinale auf der Straße aufgelauert und sie wurden von einem Schlägertrupp angegriffen. Sie wurden zum Teil schwer verletzt. Die Angreifer hätten „Scheiß Nazis! gerufen und zugeschlagen."so einer der Verletzen. Das Verletzen von jüdische Mitbürger scheint für Linke nicht räääächs zu sein. Und wieder sind die Linken völlig entspannt, kein Aufschrei, als wäre alles normal. Keine Aktionen, keine Demonstrationen gegen die Täter. Warum wohl?

https://www.tag24.de/nachrichten/dresden-hofjude-spruch-fdp-politiker-teuer-zu-stehen-stefan-scharf-henryk-m-broder-alice-weidel-afd-968606

https://www.bild.de/regional/dresden/dresden-aktuell/henryk-m-broder-antisemitismus-eklat-um-fdp-spitzenkandidaten-59877382.bild.html

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/antisemitismus-eklat-fdp-spitzenkandidat-nennt-henryk-m-broder-hofjude-a2782761.html

https://www.journalistenwatch.com/2019/02/11/berlinale-die-antifas/

5
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast 6 Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Tourix

Tourix bewertete diesen Eintrag 12.02.2019 13:26:26

Michlmayr

Michlmayr bewertete diesen Eintrag 12.02.2019 08:22:18

philip.blake

philip.blake bewertete diesen Eintrag 12.02.2019 06:39:53

invalidenturm

invalidenturm bewertete diesen Eintrag 11.02.2019 23:00:36

Aron Sperber

Aron Sperber bewertete diesen Eintrag 11.02.2019 22:50:49

14 Kommentare

Mehr von WibkeT