In zweieinhalb Monaten ist es in einem weiterem Bundesland am Ende!

AKK warnt schon vor den Grünen, so könnte sich auf die eine oder andere Art die Sensation in Brandenburg anbahnen.

Die SPD wird im nächsten ehemaligen SPD-Land (54,1%) kein Land mehr sehen. Diesmal wird die SPD nicht die üblichen ca. 10% einbüßen, sondern deutlich mehr. Die Wählerstrafe wird für die SPD wesentlich härter ausfallen. Die SPD wird von 31,9% auf ca. 18% fallen. Das wäre ein Verlust von ca. 14% total, das entspräche ungefähr den Verlusten zur EU-Wahl. 44% der ehemaligen Wählerstimmen der SPD gingen verloren. Auch die psychologisch wichtige 20% Marke wäre in einem weiterem Bundesland unterschritten. In einem weiteren Bundesland wäre die Position als stärkste Kraft dahin. Was bleibt dann noch!

Die SPD will und wahrscheinlich kann sie auch nicht dazulernen. Das Ewige wir (SPD) machen alles richtig, nur der Wähler will es einfach nicht verstehen, will niemand mehr hören. SPD ihr macht alles falsch, nicht einmal zu später Einsicht seit ihr fähig. Dummer, arroganter Hochmut kommt vor dem Fall. Der Fall kommt von ganz oben. Die SPD hatte einmal 54,1% in Brandenburg (1994). Nun in diesen 25 Jahren sind der SPD mehr als 66% der Wähler davon gelaufen, wenn denn die SPD 18% der Stimmen bekommt. Abstimmung mit den Füßen, weil die alles RIchtig macht, wie ignorant muss man eigentlich sein um das zu glauben! REdET mit den Menschen, das könnt ihr nur nicht mehr, weil ihr glaubt das sind alles Rechte, wenn sie nicht eurer Meinung sind. Das ist das entscheidendste Problem der SPD, der Linken, allgemein, sie haben keinem Kontakt mehr zu Mehrheit der Bevölkerung und deren Lebenswirklichkeit. SPD ihr könnt so viel und so große Plakate, wie ihr wollt aufstellen, es ist kein Ersatz für Bürgernähe.

Der Koalitionspartner der SPD, die LINKE vermindert seine Zustimmung ebenfalls erheblich. Von 18,6% auf 14%, ein Minus von 25%. Die Grüne legen zu auf 17%, da liegt auch die CDU, die um 3% nachlässt.

Brandenburg, vor den Toren Berlins wird Bremen folgen, nur die CDU wird da nicht stärkste Kraft werden. Auch hier gilt, die CDU wird die wichtige 20% Marke unterschreiten, wie auch schon im Bund. An der Macht in Bremen wird rot-dunkelrot-grün die CDU wohl nicht beteiligen, das könnte in Brandenburg anders sein. Das wäre auch ein wichtiger Schritt den Abwärtstrend der CDU zu stoppen. Aber in der CDU scheint es auch Kräfte zu geben, die das nicht wollen oder anders sehen. Der schleswig-holsteinische CDU-Regierungschef Daniel Günther im SPIEGEL: „Die AfD ist eine Bedrohung für Deutschland“, wenn man Deutschland mit CDU gleichsetzt, mag das stimmen. Das tun wenn überhaupt noch 18% bundesweit.

„Wir müssen dafür kämpfen, dass diese Partei so schnell wie möglich wieder aus den Parlamenten fliegt.“, sagt er weiter, nun die deutschen Wähler sind, weit davon entfernt diesen Wunsch zu erfüllen, ganz im Gegenteil.

Eine Zusammenarbeit mit der AfD komme für Günther/CDU nicht in Frage: „Die AfD ist für uns nirgendwo der Ansprechpartner für irgendwas.“ Das gelte „selbstverständlich“ auch in Sachsen, ich ergänze mal auch in Brandenburg.

Wer CDU wählt, bringt somit rot-dunkelrot-grün an die Schalthebel der Macht, denn nur die AfD kann rot-dunkelrot-grün verhindern. Das da Bodo Ramelow (Die LINKE) Thüringens Ministerpräsident in diesen Chor einstimmt, ist nur zu verständlich, denn auch in Thüringen ist die AfD längst stärkste Kraft in den Umfragen. Die AFD könnte da die Ablösung der rot-dunkelrot-grünen Regierung erreichen. In Thüringen arbeitet die CDU schon mit der AfD zusammen, gegen die Regierung auf Thüringens Boden, die längst keine Mehrheit im Volke mehr hat.

Die Grünen saugen nur 5% (total) auf! Das ist eine wahrlich gute Nachricht! Es gelingt den Grünen also NICHT wie im Westen, die Verluste der SPD und LINKE zu 80-90% aufzuklauben. Was auch in Westen ein Verlust für das linke Wählerlager von 10-20% bedeutet. Von den 18,6% (SPD/LINKE Verluste) können die Grünen nur ca. 27% (5% total), nicht eben 80%-90%, abgreifen. Der Vormarsch der Grünen wird in Mitteldeutschland nicht so weiter gehen, wenn das keine gute Nachricht ist.

Ganz großer Gewinner wird die AfD sein. Sie wird große Teile ca. 14% als neue Wähler für sich verbuchen können. Nimmt man die 2014er Umfrage des Institutes Infratest dimap als Grundlage. So wäre die CDU und die LINKE etwas überbewerte, Grüne und SPD und leicht unterbewertet. Es könnte gerade so nicht für rot-dunkelrot-grün reichen.

Die AfD war 2014 stark unterbewertet, da könnten durch aus ca. 28% drin sein, sollte Infratest dimap wieder so ungenau vorhersagen. Dann hätte die AfD nicht nur die ca. 13,5% den ehemaligen SPD/LINKE-Wähler, sondern auch den 3% vormaligen CDU-Wählern (wenn es dabei bleibt) eine neue Heimstadt gegeben.

Die FDP war erheblich überbewertet (25%), sollte auch dies wieder der Fall sein, bliebe die FDP weiterhin aus dem Landtag.

Wer braucht die FDP und wofür?

Anderseits stimmten CDU-Vertreter mit den Grünen um das „Geordnete-Rückkehr-Gesetz“ zu verhindern. Ort der Verhinderung soll der Vermittlungsausschuss des Bundesrats sein. Das soll auch unbedingt bei der nächsten Bundesratssitzung am 28. Juni beraten werden, denn nach der Sommerpause wird es diese 35 Stimmenmehrheit im Bundesrat für die Altparteien nicht mehr geben.

http://www.wahlrecht.de/umfragen/landtage/index.htm

https://www.journalistenwatch.com/2019/06/13/mit- unterstuetzung-cdu/

https://www.mmnews.de/politik/125688-ramelow-guenther-afd-bedrohung-fuer-deutschla

-

https://www.fischundfleisch.com/wibket/rot-geht-tot-neu-jetzt-auch-in-brandenburg-52897

3
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

invalidenturm

invalidenturm bewertete diesen Eintrag 14.06.2019 11:12:24

nzerr

nzerr bewertete diesen Eintrag 14.06.2019 06:08:19

philip.blake

philip.blake bewertete diesen Eintrag 13.06.2019 21:25:01

16 Kommentare

Mehr von WibkeT