Jetzt sitzen die britischen Wahlsieger im EU-Parlament und?

Sitzen trifft es nicht gerade, sie stehen! Und wie die Abgeordnete der Brexit-Partei stehen. Bei der erst besten Gelegenheit zeigen, sie der EU was sie von der EU halten, NICHTS! GAR NICHTS! Während des Abspielens der Europahymne stehen Abgeordnete der Brexit-Partei DER ZUKUNFT ZUGEWANDT, der EU abgewandt. Sie stehen MIT DEM RÜCKEN ZUM EU-Parlament. Dieses unmissverständliche Statement gaben die Abgeordnete der Brexit-Partei während der Europahymne zu Beginn der konstituierenden Sitzung des EU-Parlaments am Dienstag. Mehr Ablehnung geht kaum! Hätten die Torries und Labour nicht den Brexit verschleppt, gäb es keine The Brexit Party. Wie sagte es Nigel Farage so schön: „Ohne die Brexit-Partei gibt es keinen Brexit. So einfach ist das.“ Dafür hat sie 32% der Stimmen geholt, aus dem Nichts. Davon können die Altparteien in Deutschland nicht einmal mehr träumen.

Die Abgeordnete der Brexit-Partei werden der EU weiterhin zeigen, ganz sicher, was sie von ihr halten. NICHTS!

Hätten die Torries und Labour nicht den Brexit verschleppt, ständen diese 29 Abgeordneten nicht gegen das EU-Parlament.

Diese 29 Abgeordneten waren aber nicht die einzigsten EU-Abgeordneten die ihre klare Ablehnung dokumentierten. Die Brexit-Partei wäre nicht zur stärksten Kraft. Die stärkste Kraft, weil die Labor und Teile der Torries die Briten versuchten nach Strich und Faden zu verarschen. Die Briten sind tief und nachhaltig enttäuscht von ihren beiden Altparteien, das die auf historische Tiefstände abgerutscht sind.

„Die Brexit-Partei hat bereits Präsenz gezeigt“ kommentierte Brexit-Parteichef Nigel Farage auf Twitter zur klaren Demonstration.

Der FDP-Chef Lindern, der neuerdings gemeinsame Sache mit der LINKE macht, gab sich entsetzt und twitterte: „Bei Konstituierung des EP drehten sich einige Abgeordnete um, als Europäische Hymne erklang. Zeigt: Es geht ihnen nicht um Opposition, sondern um Zerstörung des gemeinsamen Hauses. Wer EU besser machen statt zerstören will, sollte gut überlegen, wen er wählt.“

Die Antwort bekam Ch. Lindern, dann auch auf Twitter:

Gemeinsames Haus? In dem Posten geschauert werden? Wahlergebnisse niemanden interessieren? Armes Haus. Bravo #Grexit !!!“

„Nur gut, das dieses Parlament überhaupt keine Bedeutung oder Sinn hat.“

„Die EU zerstört sich selbst. Dämliches Postorogenetischer, tiefste Differenzen bei wichtigen Fragen wie Immigrationspolitik, was sich jetzt wieder bei der Sehschwach ausdrückt. Aus Deutschland kommen nur Belehrungen.. Das einzig Gute ist, dass Merkel wohl nicht mehr viel zu melden hat.“

„Die #EU ist keine Nation, sie braucht auch keine Hymne. Jeder Staat hat das Recht, darin nur ein Handelsbündnis und kein Nationalstaatenfressendes Monster zu sehen.“

„Kann ich nachvollziehen. Der EU-Apparat ist ein überzüchtet elitäres, primär kommerziell ausgerichtetes Wolkenkuckucksheim. Die anvisierte Hausordnung und die Tonlage der „ersten Geigen“ wird den Ansprüchen einer ausgewogenen Vielfalt nicht gerecht.“

„Ich kann gut und gerne auf diese EU verzichten!!!“

Ich mag M. Weber (CSU) nicht, aber er war der Spitzenkandidat der EVP. Bei einer demokratischen Wahl hat er die meisten Stimmen auf sich vereinigt.

DAS IST DEN DEMOKRATISCH GESINNTEN BÜRGERN IN DER EU NICHT ZU VERMITTEL, das M. Weber nach der erfolgreichen Wahl nicht mehr Spitzenkandidat der EVP ist.

Noch bodenloser und antidemokratischer ist was da eine ich-kann-es-nicht-besser K. Barley (SPD) ablässt: "Es kann doch nicht sein, dass wir eine Mehrheit schon hatten für einen der Spitzenkandidaten, nämlich für Farns Zimmermanns" richtig der Wahlsieger war M. Weber und eben NICHT der 2000-Jahre-Islam-in-Europa-Timmermans. Besonders erzürnt die K. Barley das Herr Orban und Herr Salvini einen anderen Vorschlag durchgebracht hätten. K. Barley will jedenfalls nicht für Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) als neue EU-Kommissionspräsident stimmen. K. Barley meint: "Die Ablehnung gegenüber Europa gründet ja darauf, dass es für viele Menschen ganz weit weg und intransparent ist." Genau wir haben sicher nicht, ganz sicher nicht , Frans Timmermans und auch nicht U.v. d. Leyen (CDU) gewählt. Eine Mehrheit wählte M. Weber. Das die CSU das so einfach mit sich machen lässt, lässt tief Blicken. Stehvermögen scheint ihr abhanden gekommen sein. Man lässt sich einfach das Brot samt der Butter wegnehmen. Aber was will man schon von einem M. Söder für den der Islam zu Bayern gehört, erwarten.

https://www.freiewelt.net/nachricht/ohne-die-brexit-partei-gibt-es-keinen-brexit-so-einfach-ist-das-10078251/

https://www.mmnews.de/aktuelle-presse/126795-barley-bei-ablehnung-von-der-leyens-geht-es-nicht-um-den-inhalt

https://www.mmnews.de/politik/126751-bericht-von-der-leyen-als-eu-kommissionschefin-im

3
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

nzerr

nzerr bewertete diesen Eintrag 05.07.2019 06:15:10

philip.blake

philip.blake bewertete diesen Eintrag 04.07.2019 21:35:47

Michlmayr

Michlmayr bewertete diesen Eintrag 04.07.2019 16:47:43

7 Kommentare

Mehr von WibkeT