Und schon einen, oder zwei oder drei Heizlüfter gekauft?

Wie der Sozialismus einen Fünffachmangel von absoluten Grundbedürfnissen erzeugt!

Wie Baumarktleiter berichten steigerte sich der Verkauf in Juli 2022 von Heizlüftern um 500 Prozent zum Vorjahr. Die Deutschen decken sich in großer Zahl mit stromgetriebenen Heizungsalternativen zur Öl- und Gasheizung ein.

Die Zunahme von Heizlüftern in Privathand sorgt für eine massive Beunruhigung bei den sozialistischen Planungsgremien.

„Wenn an kalten Wintertagen millionenfach Heizlüfter angeworfen werden, kann das für das Stromnetz sehr gefährlich werden“, führt Marco Wünsch, Bereichsleiter Strom beim Analysehaus Prognos, aus.

„Selbst wenn nur 10 Prozent der Gashaushalte zusätzlich mit Strom heizen, würde das die Spitzenlast im Netz deutlich nach oben treiben.“ so ein Sprecher der Stadtwerke München. Er befürchtet beim verstärkten Betrieb von Heizlüftern eine Überforderung des Stromnetzes.

-

Sprich Blackouts!

-

Wir stehen also vermutlich nicht nur an kalten Wintertagen vor einem Strommangel.

-

So weit darf es natürlich kommen. Das Politbüro wird durch Stromabschaltung bzw. -beschränkungen dem ein Ende bereiten. So wie auch in Sachsen, wo bereits Beschränkungen bei der Fernwärme und Fernheitzungsversorgung eingeleitet wurden. In Hamburg wurden diese Maßnahmen bereits angekündigt! Ich berichtete bereits darüber.

Diese Maßnahmen werden mit dem von Habeck bereits eingeräumten Gasmangelproblem in Deutschland begründet. Ersatz ist nicht in Sicht, trotz aller Erfolgsmeldungen, bei der Erschließung neuer Gasquellen, wie das so “““umweltfreundliche“““ Fracking-Gas!

-

Wir stehen also vor einem Gasmangel.

-

Moderne Diesel benötigen AD-Blue, ohne fahren sie nicht. Die Verfügbarkeit von AD-Blue hängt an der Verfügbarkeit von Erdgas, denn aus Erdgas wird AD-Blue hergestellt. Der AD-Blue Preis hat sich seit 2021 mehr als verdreifacht.

An der Verfügbarkeit von AD-Blue hängt der schnelle und flexible Transport von Nahrungsmittel, den nur der LKW-Verkehr leisten kann. Da Acker nun mal keinen Schienenanschluss haben, würde ohne dieselbetriebene Fahrzeuge selbst geerntete Nahrung auf dem Feld verrotten. Im ehemaligen sozialistischen Ostblock gängige Praxis!

Der Nahrungsmittelmangel trifft dann vorzugsweise die Städter, weil mit Nahrung beladene LKW's fahren dann nicht mehr in die Stadt. Die Städter dürfen dann auch den öffentliche Nahverkehr außerhalb der Städte hautnahe erfahren! Laufen geht schneller, weil ein E-Lastenrad oder E-Mobil ohne Strom ist dann auch keine Lösung!

-

Exkurs:

Mit ADBlue betriebene Diesel saugen gerade in Städten ein schmutziges Gasgemisch an und geben dann reinere Luft ab. Jeder AD-Blue-Diesel ist einem E-Mobile beim sogenannten CO²Abdruck weit überlegen.

Ich vermeinde jeder inzwischen ja jede vermeidbare Luftreinigungsmaßnahme in der Stadt!

-

Durch den Mangel an AD-Blue wird nicht nur der LKW-Verkehr beeinträchtigt, sondern auch der Einkaufs- und Pendelverkehr! Mit dem weitgehenden Wegfall des Pendelverkehrs, wird dann der Fachkräftemangel extrem verschärft. Ohne Einkaufsverkehr werden die Städte noch weiter veröden! Lasst uns den Leerstand von Verkaufsflächen in der Stadt loben und preisen.

Keine Beschwerten, ihr Städter wollt den motorisierten Verkehr aus der Stadt haben, das bekommt ihr jetzt!

-

Ich brauch eine zentrale Haushaltshilfsmittel! Ich schau überhaupt nicht in die/der Stadt! Ich kaufe exakt das was ich haben will, nicht das was ich angeboten bekomme. Spritkosten, Parkkosten, Zeitaufwand, die Sucherei, gewisse Gestalten in der Stadt, das alles erspare ich mir!

Zur städtischen Kultur und Feiern: Da wird es einfach nichts nutzen, wenn jetzt Alles mit Werbung dafür zuplakatiert wird. Ich kann da nicht hinfahren und kostenlos parken, also fahre ich da nicht hin! Andere wohl auch nicht, sonst würde nicht immer mehr und mehr Werbung außerhalb der Stadt dafür verbreitet werden.

Der CO² Fußabdruck von dieser Plakatiererei muss das sein? Kann man dies nicht sein lassen?

-

Aber etwas Gutes hätte das auch, auf den nicht mehr benötigten Verkehrsflächen können endlich die im N.-Sozialismus Reichskrafträder genannten Windräder aufgestellt werden. Laut Klimawahnvertreter haben diese Vogelkiller- und Insektenzermatschungsanlagen keine schädlichen bzw. unzumutbaren Auswirkung! Also ab in die Stadt damit, wo sie hingehören! Ein weiter Transport des Stroms und der Bau von Stromtrassen würde ebenfalls entfallen. Der notwendige Strom für die E-Mobilität würde vor Ort hergestellt und müsste nicht mühsam herangeschafft werden.

-

Exkurs:

Auch der Strom für die Herstellung des neuen Heilsbringers Wasserstoff wäre vor Ort. Denn Wasserstoff ist nicht leitungstransportfähig und auch nur schwerlich lagerbar! Von der Betankungsproblematik will ich gar nicht reden. Man sollte nur nicht in der Nähe einer Betankungsstelle wohnen. Besser ist das!

-

Mehr als Zweidrittel der Deutschen wohnen auf dem Land. Der weitaus größte Teil davon ist von einem nur halbwegs brauchbaren öffentliche Nahverkehr ausgeschlossen. Selbst für die, die am öffentliche Nahverkehr angeschlossen sind, ist der Zeitaufwand einfach unzumutbar. Von dem Gestalten und Krankheitskeimen, denen man im öffentlichen Nahverkehr ausgesetzt ist, gar nicht zu reden.

Das war es dann mit der Mobilität!

-

An der Verfügbarkeit von Gas hängt die Herstellung von Stickstoffdünger! Ohne ausreichend Stickstoffdünger wird die Nahrungsmittelproduktion um 40-50% so ein Vertreter des Bauernverbandes einbrechen. Wer einen eigenen Garten hat, weiß, es wächst fast nichts ohne Stickstoffdünger.

Ich habe meine Lösungen für diese durch den Sozialismus erwartbar hervorgerufene Problem, vor Längerem auf FuF vorgestellt!

-

Wer im Übrigen versucht eine Gasflasche für einen Gaskocher zu kaufen, wird mit leeren Händen heimkehren. Mangels Leergut stockt die Gasabfüllung.

Ich habe meine Lösung, für diese durch den Sozialismus erwartbar hervorgerufene Problem, vor Längerem auf FuF vorgestellt!

-

Der Sozialismus hat es sogar geschafft, das das Trinkwasser knapp wird.

Erst kürzlich wurden wir in Deutschland aufgefordert Trinkwasser zu sparen. Aber Tesla in Grünheide darf Millionen Liter Trinkwasser sinnlos verbrauchen! Natürlich viel mehr Trinkwasser als in der Region zur Verfügung steht.

Ich habe meine Lösung für diese durch den Sozialismus erwartbar Situation, vor Längerem auf FuF vorgestellt!

-

Ach ja, Heizlüfter haben wir schon!

4
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

invalidenturm

invalidenturm bewertete diesen Eintrag 13.08.2022 19:59:09

BlackView

BlackView bewertete diesen Eintrag 02.08.2022 08:09:34

nzerr

nzerr bewertete diesen Eintrag 01.08.2022 06:24:13

philip.blake

philip.blake bewertete diesen Eintrag 31.07.2022 21:09:39

18 Kommentare

Mehr von WibkeT