Kommunistische Partei Schwedens schützt Frauen vor Übergriffen

"Nach einer Serie von schrecklichen Gangvergewaltigungen in Malmö haben nun Einheimische die Angelegenheiten selbst in die Hand genommen und eine nächtliche Straßenpatrouille organisiert, um die Gegend zu sichern in der Hoffnung, Frauen vor aller Art Missbrauch zu schützen.

Zwei Patroullien von Freiwilligen legten Freitagnacht auf Malmös Straßen los, eine wurde von der Kommunistischen Partei Schwedens organisiert und die andere von einer anderen lokalen Gruppe namens "Seved Association". "Wir von der Kommunistischen Partei möchten euch alle willkommen heißen, auf diesem Gang mitzuwirken, um die Straßen sicher zu machen", sagt Kommunist Nils Littorin. "Wir in der Partei sind absolut gegen jeglichen Missbrauch von Frauen, physisch sowie verbal am Arbeitsplatz, Nachtclubs und anderen Orten, egal, wer den Übergriff tätigt."

Die Patrouillen entstanden nach drei schockierenden Sexverbrechen, von denen jedes mehrere Täter involvierte, die sich in der Stadt innerhalb von nur sechs Wochen ereigneten, das neuste Opfer davon ist ein 17 Jahre altes Mädchen, das auf einem Kinderspielplatz in Sofielund angegriffen wurde. Das Mädchen wurde so schlimm verletzt, dass es sofort ins Krankenhaus gebracht werden musste. Die Welle von Attacken hat die Öffentlichkeit erregt, so dass sich am Dienstag Hunderte in der Stadt mit Kerzen und Bannern versammelten, auf denen "Keine Vergewaltiger auf unseren Straßen" stand.

Die Patrouillen sollen einen schützenden und abschreckenden Effekt haben, sagt Littorin der Sydsvenskan Zeitung. Er betonte, dass die Freiwilligen keine Wachen sind und dass sie die Polizei holen, wenn sie irgendetwas Verdächtiges oder Kriminelles mitbekommen...

vom Englischen übersetzt:

https://www.rt.com/news/414083-malmo-rapes-street-patrols/

Kommentar dazu von der Antiimperialistischen Aktion

„There is obviously a difference between normal migrants and the "refugees", which went to Europe in the recent years without any identity or criminal background check. European authorities did not consider to talk to the Syrian government for identity or crime report checks. Of course this was done intentional.“

Offensichtlich gibt es einen Unterschied zwischen normalen Migranten und Flüchtlingen, die in den letzten Jahren nach Europa ohne Identitäts- oder Kriminalitätsprüfung kamen. Europäische Behörden haben sich mit Syrien nicht verständigt für irgendwelche Kriminalitäts- oder Identitätsberichte. Das war natürlich Absicht.

1
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
4 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Iris123

Iris123 bewertete diesen Eintrag 29.12.2017 18:34:20

180 Kommentare

Mehr von Wurschtbrot02