Vor einigen Jahren kam ein Film heraus, der die Beziehung zwischen einem Nazi und einer jüdischen Familie beleuchtet. Die Beziehung des SS-Untersturmführers Leopold von Mildenstein überdauerte die politischen Wirren des Nationalsozialismus.

Den Film "The flat" kann man auf Netflix anschauen.

Beschreibung:

Eine Wohnung in Tel Aviv, ein Stück Berlin mitten in Israel. 70 Jahre lang hat Gerda Tuchler hier mit Ehemann Kurt gelebt, nachdem sie vor dem Holocaust aus Deutschland fliehen mussten. Weggeschmissen haben sie nichts. Als sie mit 98 Jahren stirbt, trifft sich die Familie zur Wohnungsauflösung. Inmitten unzähliger Briefe, Fotos und Dokumente werden Spuren einer unbekannten Vergangenheit entdeckt: Die jüdischen Großeltern waren eng befreundet mit der Familie des SS-Offiziers Leopold von Mildenstein. Filmemacher und Enkel Arnon Goldfinger nimmt zusammen mit seiner Mutter den Kampf auf: mit Wut und Mut gegen die Kisten, den Staub, die Antiquitätenhändler, die Familie, die Vergangenheit und die Gegenwart, Verdrängung und Wahrheit.

Ein Einzelfall? Wohl nicht. Leider gibt es wenig Lesematerial über zweckgebundene Freundschaften zwischen Nazis und Juden, die möglicherweise echte Freundschaften waren. Gerda Tuchler hatte privat ein ungezwungenes Verhältnis zum SS-Mann von Mildenstein.

https://amp.tagesspiegel.de/gesellschaft/medien/der-ss-mann-und-der-jude-unser-freund-der-nazi/10290140.html

https://www.zeit.de/2012/21/Deutsch-Juedisches-Familiengeheimnis/seite-4

Unsere Großeltern erwähnten gelegentlich, dass nicht alle Juden in der NS-Zeit umkamen, sondern dass jene, die "es sich richten konnten" (finanziell) oder die wichtig genug für die Nazis waren, nichts zu befürchten hatten - wie eben die Tuchlers.

Der Film, den der Enkel der Familie Tuchler drehte, ist sehr bemerkenswert.

Warum ich das schreibe? Weil es einmal mehr die Rassentheorie in Frage stellt. Ich zweifle die Rassentheorie als Grundlage der Judenverfolgung schon länger an. So dumm waren die Nazis auch wieder nicht. Sie mussten wissen, dass Juden kein Volk sind, dass es keine "genetischen Merkmale" geben kann und dass der Zionismus nur ein politisch-religiöses Programm zur Umsiedlung der Juden nach Palästina ist und war. Man wollte die Juden zum einen in Europa nicht haben. Zum anderen strebte man den größten Raubzug der neueren Geschichte an: Die Enteignung der Juden, die als wohlhabend galten. Dafür musste die Rassentheorie (Ursprung Niederlande) herhalten - zur Erklärung für ein dummes Volk, warum man Juden massenhaft ermordet. Sollte man dem Volk sagen: "Wir sind scharf auf das Vermögen der Juden. Deshalb liquidieren wir sie und rauben ihren Besitz."

Nein, das hätte man nie sagen können! Ebenso kann man heute nicht alles sagen! Wir sind heute in einer ähnlichen Situation wie damals. Der Weltwirtschaft geht es schlecht. Man sucht nach neuer Vermögensbildung. Gäbe es heute wohlhabende Gesellschaftsgruppen, hätte man auch schon längst ihre Ermordung angedacht. Möglicherweise. Die Rechtspopulisten und ihre Freunde die Rechtsextremisten hätten den Weg zu einem derartigen Kollektivverbrechen bestens geebnet. In Österreich/Wien hat H. C. Strache diesen Weg geebnet. Mit Parolen wie "Daham statt Islam" hat er seinen ungebildeten Fans das Gehirn auf Jahrzehnte (wie es aussieht) gewaschen. Dafür gehört er lebenslang hinter Gitter. Er hat eine denkbar schlechte Athmosphäre im Land geschaffen. Selbst ein unglaublicher Dummkopf, hat er mit der Dummheit seiner Fans gepokert und dem Land schwer geschadet.

Wie man damals die Juden schlecht machte, um an ihr Vermögen zu gelangen, macht man heute die Muslime schlecht, um an ihre Ländereien und Bodenschätze (Öl) zu gelangen.

Womit deutlich gesagt ist, wovon der Muslimhass und die Muslimdiskriminierung ursprünglich ausgehen: Von zionistischen Kreisen aus Israel und den USA. Und die christlich-evangelikalen Kreise ziehen fleissig mit, denn diese halten sich auch für auserwählt.

Kein Mensch hat ein Anrecht auf einen speziellen Flecken Land auf diesem Planeten. Der Planet gehört UNS ALLEN.

Wie Land künftig zugeteilt wird, wer es erwerben kann und wer nicht, wird eine künstliche Intelligenz errechnen. Die "Scholle" wurde nicht geschaffen, um die menschliche Gier zu befriedigen, sondern um ALLE Lebewesen zu ernähren. Der Mensch ist nur eines von diesen Lebewesen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Leopold_von_Mildenstein

3
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Persephone

Persephone bewertete diesen Eintrag 28.11.2019 17:35:48

berridraun

berridraun bewertete diesen Eintrag 28.11.2019 11:27:18

G. Szekatsch

G. Szekatsch bewertete diesen Eintrag 28.11.2019 10:18:56

19 Kommentare

Mehr von Iris123