DAS KOPFTUCH - EIN FALL FÜR DEN EuGH

pixabay, Symbolfoto

Unter dem Motto: Neues aus Absurdistan....

Vorweg, ich hab ja nix gegen Religionsfreiheit. Nur bin ich halt der Meinung. es sollte im privaten Bereich/Kirche/Moschee stattfinden und keine Vereinnahmung des öffentlichen Raumes und stets neue Forderungen mit sich bringen. Es geht mir schlichtweg auf den Sack. Punkt.

Und eigentlich gibt es nur eine „Religion“ die es so handhabt. Der Islam. Ja, schon klar, "es gibt ihn ja gar nicht, DEN Islam". [sic]

Jahrelang arbeitete eine junge Muslima in einem Drogeriemarkt ohne Kopftuch. Sie wurde schwanger und als sie aus der Elternzeit zurückkehrte, trug sie das Haar bedeckt und erklärte, nun auch bei der Arbeit Kopftuch tragen zu wollen. Ihr Arbeitgeber, eine bekannte Drogeriekette, war damit nicht einverstanden. Zunächst arrangierte man sich, indem die Frau einen Job ohne Kundenkontakt annahm. Doch dann erklärte sie, weiterhin im Verkauf arbeiten zu wollen. Als der Arbeitgeber ihr das verweigerte, blieb sie zuhause. Vor Gericht macht sie jetzt ihr Gehalt geltend. Die Klägerin erschien am Mittwoch vor dem Bundesarbeitsgericht mit seidenem Kopftuch. "Ein Kopftuch und die dahinterstehende Religion kann nicht einfach an der Garderobe abgegeben werden, auch nicht im Betrieb", sagte ihr Anwalt in der Verhandlung. Die Klägerin bekam in weiterer Folge vom Arbeitsgericht Recht, und sie hätte demnach weiterbeschäftigt werden müssen. Das Gehalt, welches ihr dabei entging, müsse im Nachhinein ausbezahlt werden. Der Arbeitgeber ging in Berufung wobei nun die höchsten deutschen Arbeitsrichter beschlossen, diesen Fall dem Bundesarbeitsgericht des Europäischen Gerichtshof (EuGH) vorzulegen.

Damit wird der Fall aus Bayern zum Präzedenzfall dafür, ob Unternehmen im Interesse der Neutralität gegenüber Kunden in Grundrechte von Arbeitnehmern eingreifen können. Zugespitzt könnte man sagen, stehe unternehmerische Freiheit gegen Religionsfreiheit, sagte die Vorsitzende Richterin. Konkret gehe es um die Frage, ob private Arbeitgeber ihren Angestellten per Anweisung untersagen können, ihre politischen Überzeugungen oder religiösen Anschauungen durch großflächige Symbole gegenüber Kunden deutlich zu machen.

Diese Causa sollte uns allen zu denken geben und das Urteil könnte wegweisend -zumindest für Deutschland - sein. Sollte der Arbeitgeber diesen Fall verlieren, haben vermutlich auch Muslima ohne Kopftuch in Zukunft deutlich schlechtere Jobchancen. Wer geht denn als Unternehmer noch das Risiko ein, dass sie plötzlich religiös wird und Forderungen diesbezüglich stellt ? Es ist unbestritten, dass es bereits massive Probeme in der Gastronomie und Pflege gibt, und das sind nur zwei Wirtschaftsbereiche wo es schon länger kracht.

Es gibt eben in der Arbeitswelt gewisse Vorschriften an die man sich halten muss. Ich durfte auch nicht mit einer Dornenkrone am Schädel oder mit „Jesus Christ“ am Hirn tätowiert zur Arbeit. Wie schaut`s da aus mit der Religionsfreiheit ? Nur beim Kopftuch, DA darf man natürlich nichts sagen.

Absurd…..

Quelle: https://mobil.derstandard.at/2000097283040/Muellers-Kopftuchverbot-wird-Fall-fuer-das-Hoechstgericht?fbclid=IwAR1zmV6q23JG7sHbzefs_NaJMPWaI_FbMO4_AIKw3Sj_Bizy24-oHFFd_Hw

26
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Der hat doch einen an der Klatsche!

Der hat doch einen an der Klatsche! bewertete diesen Eintrag 05.02.2019 00:17:05

Tourix

Tourix bewertete diesen Eintrag 04.02.2019 14:22:15

Claudia56

Claudia56 bewertete diesen Eintrag 03.02.2019 18:30:47

Margaretha G

Margaretha G bewertete diesen Eintrag 02.02.2019 11:18:31

tantejo

tantejo bewertete diesen Eintrag 02.02.2019 10:30:42

liberty

liberty bewertete diesen Eintrag 02.02.2019 09:10:08

nzerr

nzerr bewertete diesen Eintrag 02.02.2019 06:47:42

Zauberloewin

Zauberloewin bewertete diesen Eintrag 01.02.2019 22:04:46

Elisabeth S.

Elisabeth S. bewertete diesen Eintrag 01.02.2019 21:50:22

Waldelfe25

Waldelfe25 bewertete diesen Eintrag 01.02.2019 20:44:16

Pommes

Pommes bewertete diesen Eintrag 01.02.2019 20:41:16

philip.blake

philip.blake bewertete diesen Eintrag 01.02.2019 19:42:26

Charlotte

Charlotte bewertete diesen Eintrag 01.02.2019 19:38:03

rigoletta

rigoletta bewertete diesen Eintrag 01.02.2019 17:25:40

Aron Sperber

Aron Sperber bewertete diesen Eintrag 01.02.2019 17:16:00

Petra vom Frankenwald

Petra vom Frankenwald bewertete diesen Eintrag 01.02.2019 17:09:13

The Comtesse

The Comtesse bewertete diesen Eintrag 01.02.2019 17:06:31

Markus Andel

Markus Andel bewertete diesen Eintrag 01.02.2019 16:55:22

gloriaviennae

gloriaviennae bewertete diesen Eintrag 01.02.2019 16:45:51

Herbert Erregger

Herbert Erregger bewertete diesen Eintrag 01.02.2019 16:42:45

Spinnchen

Spinnchen bewertete diesen Eintrag 01.02.2019 16:41:15

Süval

Süval bewertete diesen Eintrag 01.02.2019 16:38:34

CK13

CK13 bewertete diesen Eintrag 01.02.2019 16:33:10

Reality4U

Reality4U bewertete diesen Eintrag 01.02.2019 16:31:16

WibkeT

WibkeT bewertete diesen Eintrag 01.02.2019 16:12:30

invalidenturm

invalidenturm bewertete diesen Eintrag 01.02.2019 16:12:25

341 Kommentare

Mehr von Michlmayr