Man kann auf f+f ja User blockieren, dann können die nicht mehr in den eigenen Blogs kommentieren, und umgekehrt. Kommunikation via Briefumschlag (PM = private Messages) ist ebenfalls unterbunden.

Das ist aber nur die halbe Miete. In Blogs Dritter sieht man so Subjekte wie mich immer noch in Kommentaren, läßt sich vielleicht hinreißen, auf einen Kommentar zu antworten, worauf dann... wissenschon.

Das ist alles ungesund, man kriegt Hals, Puls, Rücken, Schnapp-Atmung oder sonstwas, will man nicht.

Dem werten Publico sei hiermit gesteckt, wie man ziemlich effektiv Kommentare von unliebsamen Subjekten unsichtbar macht. Nebenwirkung: man sieht die wirklich nicht mehr, und damit entgeht einem vielleicht etwas, denn auch ein blindes Huhn findet mal ein Korn. Es möcht auch ein Kommentar dieser... dieser... na lassen wir das... mal etwas enthalten, das geeignet ist, die eigene verkrustete Meinungsblase aufzubrechen. Deshalb bitte nur bei medizinischer Indikation verwenden.

Zur Sache, geht mit Firefox (mehr hab ich nicht ausprobiert):

  • man installiere "customCSS Injector" aus den Firefox Extensions (https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/customcss-injector/?src=search)
  • nach der Installation erscheint dann rechts von der Adressleiste so ein Icon, das aussieht wie 'ne Spritze
  • da klickt man drauf während man auf f+f ist, dann klappt so ein Zettel raus
  • da klickt man auf "Apply to Domain"
  • und in das Textfenster überschrieben mit "Edit Custom CSS:" gibt man ein:

a[href*="/don-quijote/"] { display: none }

a[href*="/don-quijote/"] ~ * { display: none }

wobei "don-quijote" hier der inkriminierte Username ist (nicht ich), so wie er im Link zu seinem Profil steht. Dann klickt man auf "Save", und schwupps sind die Kommentare des Trolls verschwunden.

Wie schön ist es doch, die Kinder auszublenden, wenn Erwachsene sich unterhalten. Untereinander sehen sie sich ja noch und können weiterspielen.

Um kurzfristig jemand sichtbar zu schalten klickt man auf die Spritze, fügt C-Style-Comments oben und unten in einem Block ein

/*

a[href*="/don-quijote/"] { display: none }

a[href*="/don-quijote/"] ~ * { display: none }

*/

und klickt auf "Save", damit ist die Direktive ausgeschaltet, und der ganze Kladderadatsch ist wieder sichtbar.

Naja, wer's braucht. Vielleicht hilft's ja den zart Besaiteten und leicht Verführbaren den Leuten nicht zu antworten, denen man eh nix zu sagen hat, oder will. Also eigentlich.

Geh mir weg mit dem Schnaps, ich bin Alhoholiker!

Bugs:

  • antwortet jemand auf einen... @Don Quijote, so ist die Antwort sichtbar, der adressierende Link jedoch verschwunden
  • Blogs von @Don Quijotes sind weiterhin sichtbar
  • die Felder von ausgeblendeten Kommentaren stehen leer im Kommentarstrang rum (das erzeugt Neugier, klar)
  • man bekommt trotzdem 'ne Nachricht wenn ein Solcher kommentiert, er erscheint halt nicht mehr in der Liste

Immerhin. Möge diese Hygiene-Darreichung die f+f-Toten verringern, und saublödes Gekappel vermeiden. Mir muß damit auch niemand mehr ständig beteuern, daß er/sie meine Texte nicht liest. Macht sie einfach weg.

Q.

----

Nachtrag: eines erscheint mir noch erwähnenswert: wenn man User via CSS unsichtbar macht aber nicht sperrt, dann kann es vorkommen, daß die unbemerkt die eigenen Blogs vollspammen mit inkriminierbarem Zeugs, was dann auf einen selbst zurückschlägt (Blogschließung, Sperre usw). Die hier vorgestellte Methode ist eine Ergänzung zur Sperrung, kein Ersatz.

5
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Spinnchen

Spinnchen bewertete diesen Eintrag 18.09.2020 15:46:52

Wurschtbrot02

Wurschtbrot02 bewertete diesen Eintrag 03.08.2020 21:19:52

Tourix

Tourix bewertete diesen Eintrag 03.08.2020 01:19:30

zeit im blick

zeit im blick bewertete diesen Eintrag 02.08.2020 21:56:18

Anastasia

Anastasia bewertete diesen Eintrag 02.08.2020 20:53:49

282 Kommentare

Mehr von Don Quijote