Alle reden von Schnee, es schneit wie wild, ganze Dörfer sind zugeschneit, Menschen müssen evakuiert werden, es gibt sogar Tote, mit einem Wort: Es ist schlimm. Noch schlimmer wird es, wenn man den Schnee genau betrachtet, denn das ist kein normaler Schnee mehr, wie man ihn von früher kennt.Nassen Schnee gab es natürlich immer schon, doch nicht in dieser Quantität und Wiederkehr.

Als ich vorhin hinausging, krampfte sich mein Herz kurz zusammen: Ich konnte fast die Äste unter der schweren Nassschnee-Last stöhnen hören. Ich stellte mir kurz vor, jemand würde mir zwanzig Kilo auf meine Arme legen, meinen Rücken dadurch beugen und ich müsste die ganze Zeit so dastehen. So muss sich das für die von Nassschnee gepeinigte Natur anfühlen. Jeder Bruch eines Astes ist eine Verletzung für Baum oder Strauch.

Und erst die Hausdächer! Eine Nassschnee-Decke von einem Meter Höhe ist enorm schwer und kann für die unter dem Dach im Haus befindlichen Personen zur Lebensgefahr werden. Es sind schon Dächer wegen Nassschnee eingestürzt.

Normaler Schnee bewirkt das eher nicht. Der Schnee muss nass und schwer sein - wie dieser Tage.

Ich erinnere mich an einen März oder April, war es letztes oder vorletztes Jahr, als sich die Natur schon auf den Frühling einstellte, sich freudig öffnete und dann kam dieser Nassschnee und brach ihr die "Arme". Es war zum Heulen! Der Fliederbaum blüht zwar unbeirrt weiter, wurde aber im Geäst schwer getroffen.

Die vielen Schmetterlingssträucher, die ich für die Schmetterlinge ausgepflanzt habe und die inzwischen invasiv wachsen, sind diesen "Winter" nicht vollständig kahl geworden, bilden an milden Tagen neue Triebe und biegen sich nun unter dem Nassschnee bis zum Boden hinab. Wie elastisch sie sind - vorerst! Es ist eine Frage der Zeit. Der über drei Meter hohe, pralle Kirschlorbeer, ein immergrüner Freund, kämpft ebenfalls gegen den Nassschnee. Aufgrund seiner großen, dicken Blätter geht es ihm besonders schlecht. Ihn werde ich zuerst behutsam abkehren müssen.

Auch der immergrüne Liguster biegt sich schwer hinab, obwohl er kleinere Blätter hat.

Der Nassschnee verschont nichts. Er ist eine schwere Prüfung für die Natur und den Menschen, der mit dieser Natur lebt.

https://www.mittelbayerische.de/region/cham-nachrichten/arberland-versinkt-im-nass-schnee-20909-art1737359.html

https://plus.pnp.de/lokales/traunreut/3190668_An-allen-Ecken-wird-gegen-Nass-Schnee-gekaempft.html

https://www.krone.at/1838878

https://pixabay.com/de/winter-red-cedar-schneefall-652726/

3
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

robby

robby bewertete diesen Eintrag 10.01.2019 09:35:13

Tourix

Tourix bewertete diesen Eintrag 10.01.2019 08:41:39

berridraun

berridraun bewertete diesen Eintrag 10.01.2019 08:27:25

11 Kommentare

Mehr von Iris123