Jetzt spricht die Frau, die sich gegen Sexuelle Belästigung wehrte selbst.

Angreifer die Nase gebrochen.

Was sie sagt, spiegelt auch unseren Rechtsstaat in dieser Form wieder.

Zitat Kronen Zeitung: „Weiß nicht, was mich bei Prozess erwarten würde“

Genau dies ist es, die Unsicherheit dahinter, wer ist es auf dem man trifft? Und vieles mehr.

Ein Griff, ein Schlag - zwei Anzeigen. Nachdem er einer Touristin aus der Schweiz an das Gesäß gefasst haben soll, fand sich in der Silvesternacht ein Afghane (20) mit einem Nasenbeinbruch im Spital wieder. Der Fall von sexueller Belästigung sorgte für Schlagzeilen. Und das Opfer wird gefeiert.

Das sagt nun die Frau in der Kronen Zeitung: „Ich hätte mir nicht gedacht, dass dieser Vorfall so viel Aufsehen erregt“, so die 21-Jährige.

Doch die schlagfertige Frau aus der Schweiz sorgt für Furore, erntet viel Bewunderung und Applaus.

Kommentare auf krone.at sprechen eine deutliche Sprache: „Sie müsste einen Orden bekommen“, „Sie hat ihm die Grenzen aufgezeigt.

Gut so!“, „Das Beispiel darf Schule machen“, „Einfach super“, wird die junge Schweizerin für ihre Zivilcourage gelobt.

Zuerst wird geschrieben, der Verdächtige schweigt. Und dann, er bestreitet die Tat. Zeugen sagen, er hat vor ihr schon andere belästigt und sie zeigte ihm eben die Grenzen auf.

Die betroffene ist inzwischen nach Hause in die Schweiz gereist.

Quelle: https://www.krone.at/1836622

1
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Frank und frei

Frank und frei bewertete diesen Eintrag 04.01.2019 10:29:18

2 Kommentare

Mehr von zeit im blick