Der Schriftsteller Johann Nestroy gilt ja als der Schöpfer der "sprechenden Namen"; der Einfachheit halber und damit die Leute es sich leichter merken, gab er seinen Theaterfiguren Namen, die mit den Berufen, die sie ausübten, zusammenhingen.

So gibt es in Nestroys Theaterstücken einen Metzger Hackauf, eine Bäcker Kipfl, einen Bierbrauer Malzer, einen Kaffeesieder Gschloder ("Gschloder" ist im Wienerischen Dialekt ein schwacher, wassriger Kaffee), einen Koch Ho-Gu, abgeleitet vom französischen haut-gout, (Wild-)Geschmack.

Und diese sprechenden Namen gibt es wirklich:

zum Beispiel:

D.K.

http://www.schneckenreither.com/index.php?id=56 http://www.schneckenreither.com/index.php?id=56

An und für sich klingt es beim ersten Hinhören unlogisch, in einem Kotz-Supermarkt einzukaufen, oder mit einer Schneckenreither-Spedition liefern zu lassen. Aber vielleicht sind die Betreffenden gerade wegen des Namens bemüht, das Gegenteil dessen zu beweisen, was ihr Name nahelegt.

1
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast 5 Fische vergeben
5 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Spinnchen

Spinnchen bewertete diesen Eintrag 21.05.2020 15:57:58

7 Kommentare

Mehr von Dieter Knoflach