Mädels – ihr werdet es wohl machen müssen in diesem Jahrhundert. Gut, mehr oder weniger habt ihr ja schon gewonnen. Die Männer fühlen sich – zu recht – nicht mehr als die Herrn der Welt. Wir sind entdeckt: von kindisch, über pubertierend, bis zu adoleszent, – dann besoffen (von uns oder von noch härterem Stoff), – und dann … zu alt für alles, was gut tut. – Oft können sie noch so sehr tun als ob (etwa OBAMA, aber selbst der wirkte ohne seiner Michele wie ein Auto ohne Motor...und man sprach ja schon davon, dass sie bald Präsidentin der USA werden könnte...).

Erinnerung: Youtube-Video, Germaine GREER moderiert: – Wie soll Familie und Sex im 21. Jh. sein? Sechs Frauen diskutieren dies: Wenn man diese Runde von sechs ausgewachsenen Frauen reden hört, die zu jung für Großmütter sind, und zu alt für Geliebte oder gar Verlobte, spürt man, dass sie den ganzen Laden jeweils organisieren könnten, und dies in Summe - wohl besser als die „albernen Männer“. Oder kennt ihr einen Mann, der nicht albern ist: Der eine ist ein Spinner, der andere ein Träumer, der dritte ein Gauner (ein kleiner oder ein großer), der vierte ein Karrierenarr, neben den man (seelisch – oder was immer das ist) verdursten kann, der fünfte ein Adonis, der nie nein sagen kann; also wär' dann nicht doch der kleine Dicke in Summe besser als alle anderen gewesen?...

Wer bleibt über - auf beiden Seiten? Und ihr habt auch nicht ewig die Wahl (auf Heidi KLUM würd' ich heute auch keine Wetten setzen, evtl. ist der Tom – ein armer Tom, aber er weiß es evtl. noch nicht...). Eigentlich hat die Durchschnittsfrau heute nur scheinbar mehr Wahl…, der permanente Vergleich macht schließlich auch nur die Starken stärker; wer nicht rechtzeitig zugreift, steht vor einem „Häusl“: b. oder b..

Packt es also an; aber bitte konstruktiv: Loben, Streicheln, Anerkennen, richtig entspannen lassen, - wir rennen ja dann auch wie die Irren, wo immer diese „höchsten Güter“ in ehrliche Aussicht gestellt sind (und nicht nur körperlich, so doof sind wir nun wieder auch nicht). – Ihr – so hoff' ich, ja mein' ich auch – ihr denkt ja gewöhnlich weiter, schließlich in Generationen... – Ein paar werden sich immer noch beweisen wollen „die besseren Männer“ zu sein, - oder sein zu können, so man sie nur lasse, die meisten aber sind klüger. – Hoffentlich geben sie das Männer-spielen noch rechtzeitig auf, oder belassen es bei der einen "Gold-Medaillie": Dies mag ja gut schmecken, anfangs sehr gut; aber dann ist's auch gut, - oder es kann passieren, dass man die Pokale dann länger als gewollt allein putzen kann, und wofür dann eigentlich.

Ihr müsst also die Männer statt beschimpfen und kleinmachen, endlich sinnvoll einteilen – zu Beispiel für Arbeiten, die diese Masculini auch können und wo was Brauchbares dabei rausschaut. Die GREER-Runde sagt „Männer bleiben immer Buben, sie machen kleinere oder größere Projekte, vom Autoputzen bis zu Erfindungen mit erfolgreichen Unternehmen“. – Aber sie können auch nicht aus ihrer Haut. Also seid gnädig.

Mädels – , denkt mal genauer nach, – ob ihr das wirklich wollt: Ein kluger Mann, was wäre das: Da käme dann eventuell ein SOKRATES raus, oder gar ein AUGUSTINUS: Der war z.B. für Euch auch nicht recht brauchbar: Die ersten 40 Jahre war er ein Weiberheld, die zweiten 40 Jahre ein Heiliger: Sind die zu brauchen, wofür eigentlich ...? Für die Weltgeschichte. Na gut. Aber die interessiert Euch doch hoffentlich weniger, oder...

Ja eventuell ein paar von Euch wollen die „Steigbügelhalterinnen“ von ganz Großen werden, von Schriftstellern, von Komponisten, von Eroberern vielleicht..., naja, viel Glück. - Aber diese Großen sind dann ala longue als Partner, als Companion, als Haushaltsmiterhalter – wenig verlässlich, denkt an GOETHE, oder gar KLEIST (der bringt sich um, und dann ist alles auch nicht mehr so toll, außer seine gedruckten Worte ...); oder er spinnt vorher noch anders als nur mit einem „genialem Suicide“. - Welche Frau will das, die echt bei Trost ist?.. - Die echte Frau will eher einmal Großmutter werden (ja, regt Euch auf, aber mit 65 sieht das Ding schon anders aus, oder...). - Das ist nämlich ein Nobelpreis, der machbar und sinnvoll ist, - und zudem wird niemanden in die Luft gesprengt (wenn auch nicht so „NOBEL“). #

2
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

philip.blake

philip.blake bewertete diesen Eintrag 25.03.2019 20:37:01

Tourix

Tourix bewertete diesen Eintrag 25.03.2019 20:29:15

122 Kommentare

Mehr von Hans.Winterbach@outlook.com