Container – Kontayner – Behȁlter – Conteneur

Unbemerkt von den meisten von uns hat sich eine wirtschaftliche und zivilisatorische Revolution vollzogen. Mit der mehr und mehr erreichten Umstellung des Handels vom Losegüter- auf den Containerumschlag sind viele Arbeitsplȁtze entfallen – ein moderner Containerhafen funktioniert heute weitgehend vollautomatisch (die riesigen Containerschiffe legen am Kai an – sogenannte feuchte Seite – und werden computergesteuert entladen, die Container werden auf einer ebenso riesigen Flȁche – sogenannte trockene Seite – je nach ihrer Bestimmung zwischengelagert) und logischerweise sind die Kosten dadurch gesunken, denn Investitionen in moderne Technik kostet allemal weniger als monatliche Gehȁlter und spȁter dann Renten….

Zugleich erhöht sich die Geschwindigkeit des internationalen Warentransports erheblich. Der Chinese verabschiedet sich beim Schliessen der Containertüren in Wuxi von seinen Spielzeugen, der Container gelangt per Bahn nach Shanghai, wird dort auf einen Ozeanriesen umgeladen, im Hamburger Containerhafen so zwischengestapelt, dass er dann direkt auf den LKW nach Neheim-Hüsten verladen werden kann, dort wartet Spielzeug-Müller schon auf den Nachschub. Tausend und abertausend andere Waren auf tausend und abertausend anderen Wegen – die Containerhȁfen als Knotenpunkte – machen sich so auf die Reise. Würden wir die Wege der Waren aufzeichnen, erhielten wir ein wunderbares Netz….

Im strengeren Sinn ist auch eine Kalebasse, eine Büchse, eine Box von Tupperware, ein Karton, ein Sack, und alles mögliche andere ein Behȁltnis, ein Container. Aber wenn wir das Wort hören, denken wir alle an den genormten Eisenkasten, der grade auf einen Sattelschlepper oder einen Eisenbahnwaggon passt, der zu Tausenden auf den riesigen Frachtschiffen gestapelt wird.

Das Standardmass des Schiffs/Eisenbahns/LKW-Containers betrȁgt 6.058m x 2.438m x 2.591m. Ein mit Waren aller Art (es gibt auch Kühlcontainer) beladener Container verbleibt in der Regel von der Absendung bis zur Ankunft ungeöffnet (ob der Zoll dass so unterschreibt, ist unwesentlich, denn es ist so). Was ist darin? Avocados, Waffen, Bauteile für Atomkraftwerke, Kleiderbügel, Papierservietten, Schokoladeriegel, Kondome, Bücher, Radiergummis, Kopftücher, Erze oder manches andere? Wir wissen es nicht. Der Hafenkran, die Laufkatze und der fahrerlose Sattelschlepper wissen es auch nicht. Der Aufenthalt von Menschen im Hafengelȁnde ist aus Sicherheitsgründen verboten). Der Zollbeamte ist wie viele andere Leute auch ein Objekt der Bestechung. Die Sekretȁrin der HHLA wird von ihrem Chef von hinten gefickt. Sie schaut dabei auf die Millionen gestapelter Container und ist sich nicht sicher, ob sie grade auf die feuchte oder die trockene Seite blickt….

Als ich in Hamburg Lehrer war, hiess ein Schüler meiner Klasse Torsten. Er wohnte mit Eltern und Geschwistern in Altenwerder, einem malerischen Fischerdorf am Köhlbrand.

Es war aber, wie das Haus meines Schülers auch, vom Untergang bedroht. Die Eltern wehrten sich so gut sie konnten dagegen. Wo sie wohl heute sind? Vom Fischerdorf blieben nur Kirche und Friedhof übrig. Stattdessen erstreckt sich da jetzt der Altenwerder Containerhafen.

2
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

philip.blake

philip.blake bewertete diesen Eintrag 17.01.2024 09:21:11

Jeff

Jeff bewertete diesen Eintrag 17.01.2024 08:28:59

4 Kommentare

Mehr von hibou