Die Globalisierung kann niemand aufhalten. Sie begann schon in den 1960er-Jahren. Heute hat sie eine eigene Dynamik entwickelt, bedingt durch den technischen Fortschritt, ist zu einer Art Schicksal für die Menschheit geworden, positivem Schicksal. Denn nichts kann den Frieden auf Erden besser vorantreiben als eine gelungene Globalisierung! Es müsste sich eine schwere astronomische Katastrophe ereignen, ein gewaltiger Sonnensturm etwa, der uns kommunikationstechnisch ins Mittelalter zurückwirft, um diese Entwicklung noch zu stoppen.

Heute um 5:48 schickte ich eine Whatsapp-Nachricht nach Florida - um 5:49 war die Antwort da. Mir kam es nicht einmal wie eine Minute vor. Die Uhr zeigt nur keine Sekunden an.

Wahnsinn! Mich als langsam alterndes "Modell" fasziniert das immer wieder aufs Neue. In meiner Jugend habe ich von solchen Dingen geträumt: Blitzschnelle Kommunikation rund um den Erdball, Fortbewegung, die immer futuristischer wird. In jungen Jahren stellte ich mir vor, in einem Schwebegleiter über die Stadt zu fliegen, nicht in meinem stinkenden Ford mich durch den Verkehr quälen zu müssen. Und nun kommen sie bald wirklich, die Fortbewegungsmittel der ganz anderen Art. Gemeint sind keine Schwebebahnen wie die Wuppertaler Schwebebahn, die in ihrer Art einmalig ist, oder die Magnetschwebebahnen, die ein höheres Tempo erlauben, sondern ein völlig autonomes Schweben durch die Luft, ohne sichtbare Leitmodule. Die "fliegenden Züge" sind nur ein kleiner Vorgeschmack. Sie werden schneller fliegen als die Flugzeuge. Von 4000 km/h ist die Rede!

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Schneller-als-der-Hyperloop-China-will-4000-km-h-schnellen-Zug-entwickeln-3818535.html

Auch das ist eine spannende Option, eine Mischung aus Zug und Flugzeug:

https://futurezone.at/science/fliegende-zuege-koennten-kurzstreckenfluege-ersetzen/400065050

Doch wirklich autonom ist das noch nicht. Autonom ist dieses und man kann es sich von der Straße auch wegdenken und etwas anders denken:

Was das mit der Globalisierung zu tun hat? Sehr viel! Innovationen brauchen internationalen Austausch. Das Wettrennen zwischen dem Westen und Asien hat längst begonnen. Dabei wird sich der Westen anstrengen müssen, mit China Schritt halten zu können. China hat seine Ressourcen nicht in sinnlosen Kriegen verbraucht.

Schnelle Kommunikation, schnelle Reisegeschwindigkeit - sie sind die Basis der heutigen Globalisierung. Zuerst globalisiert sich die Wirtschaft, das Kapital - man knüpft internationale Handelsbeziehungen. Der Wirtschaft folgen dann andere Werte wie Kultur, Mode, Weltbilder, Ideen. Als der Kaufmann Marco Polo über die alte Seidenstraße reiste, brachte er nicht nur Waren nach Europa mit. Mit Marco Polo reisten auch viele, neue Ideen.

Die Menscheit "vermischt" sich. Alles vermischt sich, um dann da und dort neue, zukunftsfähige Akzente zu setzen. Es ist das uralte Spiel. Der Menschentypus meiner Kinderzeit mit den alten Rollenbildern stirbt aus. Der Typus ist eigentlich schon klinisch tot und hält sich nur noch mit Phrasendreschen am Leben. Es ist recht gut zu sehen, wohin die Reise geht, wenn man ohne Selbstdünkel in die Zukunft schaut.

Selbstdünkel ist Fortschritts Hemmschuh. (Heraklit von Ephesos)

https://de.wikipedia.org/wiki/Globalisierung

3
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Don Quijote

Don Quijote bewertete diesen Eintrag 28.04.2019 09:23:49

MarieRedelsteiner

MarieRedelsteiner bewertete diesen Eintrag 28.04.2019 07:41:18

G. Szekatsch

G. Szekatsch bewertete diesen Eintrag 27.04.2019 12:57:38

17 Kommentare

Mehr von Iris123