Die islamische Glaubensgemeinschaft (IGGÖ) zeigt Heinz-Christian Strache an

Endlich! Es war höchste Zeit! Denken kann man sich als Politiker alles Mögliche, aber nicht aussprechen. Wer das tut, ist entweder strohdumm oder eben ein Volksverhetzer, der politische Vorteile aus der Hetze zieht. Beides hat in einer Regierung nichts verloren!  

Ausschlaggebend für die Anzeige war Straches Auftritt bei Sarrazins Buchvorstellung am 14. März in Wien, wo sich der "Vizekanzler" wieder einmal wie ein "Rotzlöffel" benommen hatte. Das kennt man ja schon. Dass er auch als Vizekanzler damit nicht aufhört, zeigt, dass er ungeeignet für ein höheres politisches Amt ist. Andauernde Volksverhetzung ist brandgefährlich. Man sieht, wohin es führt! Geradeaus nach Neuseeland!

"Nach den Terroranschlägen in Neuseeland haben wir als Islamische Glaubensgemeinschaft gesagt: Es reicht. Und die Aussagen des Vizekanzlers sind eine massive Entgleisung, die wir nicht mehr hinnehmen können."

Jawohl! Es war höchste Zeit! Straches Hetze begann ja schon viel, viel früher mit der dämlichen, populistischen Wahlkampfparole "Daham statt Islam!" Nur aufgrund dieser kontinuierlichen Hetze konnte die FPÖ Stimmen sammeln und in die Regierung kommen. Aus ethischer Sicht wäre eine solche Regierung de facto UNGÜLTIG, weil sie durch Täuschung und Manipulation der Wähler zustande kam. Aber Ethik ist ein Fremdwort in unserer Gesellschaft.

https://kurier.at/politik/inland/islamische-glaubensgemeinschaft-zeigt-strache-an/400442014

Walter Rosenkranz darf sich seine Ergüsse ebenfalls behalten:

https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20190320_OTS0221/fpoe-klubobmann-walter-rosenkranz-iggoe-anzeige-gegen-vizekanzler-heinz-christian-strache-nur-ablenkung-von-unangenehmen-wahrheiten

Diese schäbige Taktik, sich als Opfer hinzustellen, obwohl man Täter ist und das eigentliche Opfer zu verhöhnen, ist typisch für die FPÖ. In gleicher Art und Weise beherrscht dieses Verhalten auch ihre Wahlklientel. Das Verhalten von FPÖ und deren Wählern ist so identisch, dass man meinen könnte, es wäre ein- und dieselbe Person.

Inzwischen berichtet auch schon EURONEWS.

https://de.euronews.com/2019/03/20/osterreichs-muslime-sagen-es-reicht-und-klagen-gegen-hc-strache

Die Diskriminierung der Muslime in Österreich ist schon länger im vollen Gange, obwohl die Verfassung Diskriminierung religiöser Gruppen oder Minderheiten klar verbietet.

https://kurier.at/chronik/wien/iggoe-statt-islam-muslime-kuendigen-rechtsmittel-an/400401968

Es ist wie "damals". Damals kam man durch Hetze gegen Juden an die Macht. Judenhetze war 1930 zum "Volkssport" geworden.

Heute ist Muslimhetze der Freizeitspass ungezügelter Schwarmintelligenz in den sozialen Netzwerken. Wann spricht endlich jemand ein Machtwort?

Schläft der Bundespräsident die ganze Zeit? Schon einmal trat ein Bundespräsident dem Wahnsinn nicht entgegen, Wilhelm Miklas. Er ließ sich von Nebenschauplätzen ablenken und setzte die Dollfuss-Regierung nicht ab. Damit nahmen die Dinge ihren Lauf.

https://www.oecv.at/Biolex/Detail/10900707

(Wikipedia streikt heute wegen Artikel 13 der neuen Urheberrechtsreform.)

Ein Anfang ist gemacht, man sollte noch viel weiter gehen. Ewig werden sich die Muslime die Stigmatisierung nicht gefallen lassen. Und dann?

In Indonesien leben 200 Millionen Muslime. Könnte Herr Strache nicht dort ein bisschen hetzen? Natürlich nicht. Man muss nämlich eines wissen: Hetzer sind feige Persönlichkeiten. Sie hetzen nur dort, wo es keinen Widerstand gibt.

6
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
4 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Aron Sperber

Aron Sperber bewertete diesen Eintrag 21.03.2019 16:06:03

Reality4U

Reality4U bewertete diesen Eintrag 21.03.2019 09:58:56

Schlauberger

Schlauberger bewertete diesen Eintrag 21.03.2019 07:33:26

G. Szekatsch

G. Szekatsch bewertete diesen Eintrag 21.03.2019 07:12:39

robby

robby bewertete diesen Eintrag 21.03.2019 06:45:57

Persephone

Persephone bewertete diesen Eintrag 21.03.2019 06:07:43

125 Kommentare

Mehr von Iris123