Man hat ja wirklich "Angst", heute noch seine Meinung offen zu sagen. Ich fühle, wie ich um Worte ringe.. bin ich nun eine böse Linke, wenn ich sage, was geschehen ist? Eine Realitätsverweigerin? Dumm, naiv, abgekapselt in ihrer Takatuka-Welt?

Es gibt in Zeiten wie diesen längst nicht nur die Nazikeule, es kommt auch ein gewaltiger Prügel von Rechts – hier ist niemand besser oder schlechter.

Gewiss, ich war und bin gegen offene Grenzen und somit gegen Angela Merkel, die meines Erachtens die Sicherheit Deutschlands gefährdet, ich bin für kontrollierte Zuwanderung, dafür, dass unsere Gesetze und Werte respektiert werden müssen, dafür, dass Frauen sich nicht verhüllen sollen (außer sie wollen es unbedingt, aber ja, zugegeben, dafür habe ich wenig Verständnis, aber wenn sie es wollen, okay), dafür, dass Schwerkriminelle (Mörder, Vergewaltiger) abgeschoben werden – und für vieles andere mehr. Aber ich bin auch für Menschlichkeit und das eine schließt das andere keineswegs aus.

Ich lebe in einer kleinen Stadt etwa 100 Kilometer von Wien entfernt. Wir haben hier in Summe um die 15 Flüchtlinge, darunter Kinder, aufgenommen, die meisten kommen aus dem Irak. Es sind sehr nette Leute, freundlich. Ahmed ist sehr gut mit meinem Sohn befreundet. Ich muss sagen, der Kleine ist klasse. Sehr herzlich, auch hier spürt man eine andere Kultur. Nicht alles ist schlecht. Wenn man die Beiträge hier liest, könnte man meinen, dass alles aus der islamischen Welt scheiße ist. Aber das stimmt einfach nicht. Sollte man auch mal erwähnen. Nur so nebenbei. Ahmed nennt meinen Sohn "Bruder", ist dort offenbar üblich, teilt alles mit ihm. Ahmed ist wirklich unglaublich süß.

Die Flüchtlingsfrauen, die hier leben, sind verschleiert. Wenn ich sie bei dieser Hitze sehe, tun sie mir leid, puh, muss ihnen heiß sein unter dem vielen Stoff, aber es geht mich wirklich nichts an. Es ist deren Sache. Ich empfinde diese Menschen als Bereicherung.

Hier am Land klappt die Integration auch besser, keine Frage. Die Aufteilung funktioniert besser, es läuft einfach.

Und dann das. Eine Familie wurde vor etwa zwei Wochen weggebracht. Die ganze Schule weinte. Das Mädchen und ihr Bruder wurden vor allen anderen Schülern abgeführt, deportiert. Schrecklich. Alle unter Schock. Die Familie galt als sehr gut integriert, war beliebt und hilfsbereit. Dennoch wurde der Asylantrag abgelehnt. Die Menschen hier in der Stadt organisierten sich und schrieben eine Petition, allen voran der Fussballclub bemühte sich um den Verbleibt der Famlie. Aber keine Chance. Und jetzt frage ich euch: Welches rechte Arschloch hat diesen Asylantrag abgelehnt? Wie funktioniert dieser Irrsinn wirklich, wie kann man da noch durchblicken?

Ich wiederhole: Da schreiben Dutzende Menschen, dass diese Familie schlicht eine Vorzeigefamilie ist, die Kinder sind sehr gut in der Schule, sportlich aktiv, die Eltern sind fleißig – wie ist das zu rechtfertigen? Wer kann solch einen Antrag nach solch einer Petition ablehnen!?!? Sorry, aber wenn noch einer meint, es gebe hier im Land keine Nazis, da kann ich nur sagen: Ihr seid genau so blind wie die von euch kritisierten bedingungslosen Multikulti-Anhänger. Zu beidem kann ich nur PFUI sagen!

Jeder, der jetzt meint, "Gesetz, ist Gesetz", ist meines Erachtenes ein rechtsradikaler Idiot. Ja, nach dem, was gerade passiert ist, nehme ich mir die Freiheit, das mal so offen zu sagen. Ein rechtsradikaler Idiot. Denn das, was hier passiert ist, ist tragisch.

Hier sitzt irgendwer ganz oben und gibt offenbar die Anweisung, bestimmte Quoten zu erfüllen – dass es die Falschen trifft, alles scheiß egal! Dabei sollten die lieber mal am Prater aufräumen, da gäbe es wahrlich genug zu tun, denn afghanische und tschetschenische Banden sind längst nicht mehr so harmlos wie man uns Glauben machen möchte.

Es trifft die Falschen – unter der neuen Regierung! Das sollte man offen und ehrlich sagen, ohne ständig die Blauen und die Türkisen in den Himmel zu loben. Denn hier stinkt es gewaltig, wie dieser Fall hier zeigt. Aber es ist natürlich leichter, eine harmlose Familie abzuschieben, als Eier zu haben, die Banden in Wien aufzulösen und die wilden Jungs nach Hause zu führen.

Ich bin wütend, traurig und betroffen. Die neue Regierung kann mich mal – dumm und herzlos und feige. Ich werde heute Nacht für diese unglückliche, verzweifelte Familie beten. Sie wurden aus dem Waldviertel nach Wien gebracht, nun müssen sie die Heimreise antreten, wo sie NICHTS erwartet.

PS: Diskussion ist erwünscht. Wenn nur noch gestritten wird, werde ich die Diskussion schließen. Danke fürs Verständnis.

pixabay/cocoparisienne

17
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Poldi

Poldi bewertete diesen Eintrag 22.07.2018 20:23:03

Der hat doch einen an der Klatsche!

Der hat doch einen an der Klatsche! bewertete diesen Eintrag 18.07.2018 13:45:52

Gerhard Novak

Gerhard Novak bewertete diesen Eintrag 17.07.2018 16:46:17

anti3anti

anti3anti bewertete diesen Eintrag 17.07.2018 10:58:38

Wiesi

Wiesi bewertete diesen Eintrag 17.07.2018 10:43:05

Jake Ehrhardt

Jake Ehrhardt bewertete diesen Eintrag 17.07.2018 09:52:33

Michel Skala

Michel Skala bewertete diesen Eintrag 17.07.2018 08:34:14

Spinnchen

Spinnchen bewertete diesen Eintrag 17.07.2018 07:09:44

nzerr

nzerr bewertete diesen Eintrag 17.07.2018 06:03:10

Kriemhild

Kriemhild bewertete diesen Eintrag 17.07.2018 05:59:28

Leitwolf

Leitwolf bewertete diesen Eintrag 17.07.2018 01:56:23

robby

robby bewertete diesen Eintrag 17.07.2018 00:14:27

lie.bell

lie.bell bewertete diesen Eintrag 17.07.2018 00:13:50

bianka.thon

bianka.thon bewertete diesen Eintrag 16.07.2018 23:19:00

MartinMartin

MartinMartin bewertete diesen Eintrag 16.07.2018 23:14:47

Tourix

Tourix bewertete diesen Eintrag 16.07.2018 22:56:10

philip.blake

philip.blake bewertete diesen Eintrag 16.07.2018 22:54:57

Mehr von Silvia Jelincic