Ein Singularetantum (Einzahlwort) ist ein Substantiv, das ausschließlich im Singular gebraucht wird. Beispielsweise: die Unendlichkeit. Der Plural „die Unendlichkeiten“ ist im Deutschen nicht üblich. Sprache ist Denken. Wir, die deutsch sprechen und denken, glauben folglich, dass es nur eine Unendlichkeit gibt.

Steht somit fest, dass es nur eine Unendlichkeit gibt?

Der deutsche Mathematiker Georg Cantor (1845 – 1918) beweist, dass es die Unendlichkeit entweder gar nicht oder aber unendlich viele Unendlichkeiten gibt. Somit müsste die Unendlichkeit korrekt ein Pluraletantum sein. Cantors mathematischer Beweis klingt einfach, ruht jedoch auf Jahrtausende mathematischer Forschung.

Null, unendlich und die wilde 13: Die wichtigsten Zahlen und ihre Geschichten

von Albrecht Beutelspacher

Mai 2020

C.H.Beck

ISBN-13: 978-3406749674

208 Seiten 18 €

Albrecht Beutelspacher (geb. 1950) ist ein deutscher Mathematiker. Er lehrt von 1988 bis 2018 als Professor für Geometrie und Diskrete Mathematik an der Universität Gießen und ist der Gründer des Mathematikums in Gießen.

Der mathematisch interessierte Leser wird noch mehr Interessantes und Verwunderliches in der Mathematik entdecken. z.B. dass 5 607 249 die Opalka-Zahl ist. Roman Opałka( 1931-2011) ist ein Künstler, der im Jahr 1965 bis zu seinem Tod Zahlen malt. Er beginnt mit der 1 und endet an seinem Todestag bei 5 607 249. Das Kunstwerk ist weltweit bekannt unter dem Namen: 1965/1–∞.

Warum ist -1 x -1 = +1? Man hätte sich darauf einigen können, dass das Ergebnis -1 ist! Doch glücklicherweise hat sich die +1 durchgesetzt, die das Rechnen vereinfacht.

Ist die Quadratur des Kreises möglich? Nein! Im Buch findet der Leser den „einfachen“ Beweis.

Wann verdoppelt sich das Kapital auf dem Sparbuch, vorausgesetzt man erhält Zinsen und muss keine zahlen? Die Antwort lautet 72! 72 dividiert durch Zinssatz [in %] = Anzahl der Jahre, die dafür notwendig sind. Bei 2% sind es 36 Jahre. Wie man sieht, ist die Mathematik zuweilen nutzlos.

Die schönste Formel der Welt hat der Schweizer Mathematiker, Physiker, Astronom, Geograph, Logiker und Ingenieur Leonhard Euler (1707 -1783) entworfen. Von ihm stammt die Eulersche Zahl e ≈ 2,71828, welche die Basis des natürlichen Logarithmus ist. Die Formel lautet: e(hoch)iπ + 1 = 0. Hier werden die fünf wichtigsten Zahlen in einer Formel verbunden. i ist die Wurzel von -1, π ist die Kreiszahl 3,1415...

Viel Vergnügen beim Lesen!

3
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Poldi

Poldi bewertete diesen Eintrag 31.05.2020 10:16:56

Dieter Knoflach

Dieter Knoflach bewertete diesen Eintrag 31.05.2020 09:07:46

Anastasia

Anastasia bewertete diesen Eintrag 30.05.2020 21:34:50

14 Kommentare

Mehr von anti3anti