Kurz verurteilt Seenotprofiteure im Mittelmeer

Österreichs früherer und zukünftiger Bundeskanzler Sebastian Kurz hält es für falsch, wenn sich NGOs wie jene der "Sea Watch"-Kapitänin Carola Rackete daran beteiligen, Menschen illegal nach Europa zu bringen.

Sie wecken damit nur falsche Hoffnungen und locken damit noch mehr Menschen in Gefahr. Solange die Rettung im Mittelmeer mit dem Ticket nach Mitteleuropa verbunden ist, machen sich immer mehr Menschen auf den Weg. Nur wenn Europa sicherstellt, dass jeder, der sich illegal auf den Weg macht, zurückgebracht wird in sein Herkunftsland oder in ein Transitland, wird das Ertrinken im Mittelmeer enden.

2
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Grummelbart

Grummelbart bewertete diesen Eintrag 08.07.2019 00:17:13

Matt Elger

Matt Elger bewertete diesen Eintrag 07.07.2019 21:59:29

5 Kommentare

Mehr von anti3anti