Wie uns Googles Diversity-Ingenieure anscheinend umerziehen wollen

Wie jeder vermutlich weiß, ist das Kerngeschäft Googles die Suche und die damit verbundenen Einnahmen durch die Werbung. Es ist ein Milliardengeschäft. Deshalb darf man auch davon ausgehen, dass Googles Algorithmen höchsten Anforderung entsprechen müssen. Denn jede Fehlfunktion bedeutet Geldverlust. Dass diese Algorithmen sehr gut funktionieren, beweist ja auch YouTube. Sieht man sich ein paar Videos mit einem bestimmten Inhalt an, beispielsweise über Finanzen, so schlägt der Algorithmus immer öfter ähnliche Videos zu diesem Thema vor. Man könnte also sagen, dass die Algorithmen möglichst das zurückliefern, das den Erwartungen des Anwenders entspricht, damit dieser ein zufriedenstellendes Nutzerlebnis hat. Denn schließlich ist es im Interesse Googles, möglichst viele Kunden zu gewinnen.

Wie kann es allerdings sein, dass der Algorithmus dermaßen versagt, wenn man die Google-Bildersuche mit den Worten "happy white woman" bedient und dabei fast nur weiße Frauen mit schwarzen Männern findet? Prompt lieferten die selbst ernannten "Faktenchecker" von Mimimimikama die Erklärung: Der Anwender ist einfach zu blöd. Er müsse nämlich "happy caucasian woman" eingeben. Aha. Da stellt man sich aber die Frage, wie man denn weiße amerikanische oder australische Menschen bezeichnen soll. Denn als kaukasisch werden in den USA lediglich weiße europäische Menschen bezeichnet. Des Weiteren ist es auch bemerkenswert, dass der Algorithmus nicht, wie auch bei YouTube, einfach Ergebnisse liefert, die erwartbar sind. Denn was gibt es einfacheres für einen Algorithmus, eine ganz konkrete Anfrage auch genauso zu interpretieren. Es ist ja schließlich nicht so, als würde ich nur nach "white" suchen, wodurch der Algorithmus erst "raten" müsste, was ich meine. Außerdem müsste der Algorithmus doch so schlau sein zu wissen, dass ich mit "happy white woman" einfach grundsätzlich weiße Menschen meine, und nicht etwa gemischte Paare, oder ähnliches. Denn die Ergebnisse sehen im Detail nämlich so aus:

Es werden in überwiegendem Ausmaß weiße Frauen zusammen mit schwarzen Männern abgebildet. Bereits in der ersten Zeile finde ich ein Bild, auf dem steht "White Silence = Violence, Black Lives Matter". In der 5. Zeile finde ich dann nur noch eine "angry white woman". In der 7. Zeile ein Foto mit zwei schwarzen Frauen mit der Unterschrift "Black women support group". In der 9. Zeile eine weiße Frau mit einem schwarzen Mann im Bett mit der Unterschrift "White Women Black Men Dating". Ist ja ziemlich erstaunlich, was ein so hochmoderner Algorithmus für Ergebnisse liefert. Vielleicht sind weiße Frauen wirklich nur mit schwarzen Männern glücklich, wer weiß. Machen wir mal die Gegenprobe mit DuckDuckGo. Seltsamerweise liefert DuckDuckGo Ergebnisse, die auch den Erwartungen entsprechen. Bis auf einige wenige Bilder fast ausschließlich weiße glückliche Frauen. Zwei gleiche Suchanfragen, völlig unterschiedliche Ergebnisse.

Daraufhin habe ich die Gegenprobe mit "happy black woman" bei Google gemacht. Wenn ich das vorhergehende Ergebnis auf die neue Suchanfrage ummünze, dann sollte mir der Google-Algorithmus nun vermutlich einige schwarze und weiße Frauen liefern, möglicherweise sogar viele schwarze Frauen zusammen mit weißen Männern? Aber was passiert... Bis auf ein Bild mit einem weißen Mann nur schwarze glückliche Frauen. Wie kann das sein, dass die Suche nach schwarzen Menschen fast zu 100% das erwartete Ergebnis liefert, aber bei der Suche nach weißen Menschen überhaupt nicht funktioniert?

Da war ich natürlich umso gespannter, was bei einer Google-Suche nach "black couple" zurückgeliefert wird. Trommelwirbel, Trommelwirbel, Trommelwirbel, und siehe da: Wunderschöne schwarze glückliche Model-Menschen-Paare. Durchtrainierte schwarze Männer mit Bauchmuskeln und schwarze Frauen, die bei einem Model-Wettbewerb sicher den ersten Platz erreichen würden.

Wird mir Google bei "white couple" ähnliche Ergebnisse liefern? Vielleicht schöne nordische weiße blonde Paare aus Schweden oder Finnland? Ich gebe "white couple" ein und die Ergebnisse sind durchaus erstaunlich. Unter einem "weißen Paar" versteht Google folgendes, und das alles in der ersten Zeile des Suchergebnisses: Eine weiße aufgebrachte Frau mit einer anscheinend schussbereiten Waffe, ein hässliches weißes Paar, das anscheinend verhaftet wurde, ein Paar orientalischer Abstammung, ein Paar mittleren Alters mit Waffen in der Hand (es handelt sich hierbei um Mark und Patricia McCloskey, die ihr Grundstück vor den BLM-Aufständlern schützen wollten), und ganz besonders amüsant, ein junges weißes Paar, bei dem die Frau anscheinend drei schwarze Babys zur Welt gebracht hatte und der Mann, als Gehörnter, mit verklärtem Lächeln daneben sitzt. Weiter unten dann wieder einige Male das Paar McCloskey mit Waffen in der Hand, Donald Trump, und ab der zweiten Zeile selbstverständliche Paare aus schwarzen Männern und weißen Frauen mit einem gemeinsamen Baby. Mich würde interessieren, wie uns die "Faktenchecker" von Mimikama das wieder erklären wollen.

Wenn man sich nun ansieht, wie Google immer wieder reagiert und agiert, wird zu dem Schluss kommen, dass hier wohl System dahintersteckt. Man erinnere sich beispielsweise an den Vorfall aus dem Jahr 2017, als Google einen Mitarbeiter namens James Damore feuerte, weil dieser ein Manifest veröffentlichte, das unter anderem, wissenschaftlich fundiert, beschrieb, dass Unterschiede zwischen Männern und Frauen in der Technik auf biologische Unterschiede zurückzuführen sind. Diese Ansichten wurden vom Google-CEO als "schädliche Geschlechterstereotypen am Arbeitsplatz" gewertet, obwohl zahlreiche Psychologen, Männer und Frauen, das Manifest als wissenschaftlich korrekt betrachteten. James Damore erklärte auch, dass für viele Angestellte bei Google die Arbeit ein wichtiger Teil ihrer Identität sei, fast wie eine Art Sekte mit eigenen Führern und Heiligen, von denen alle glauben, dass sie das heilige Motto "Don't be evil" zu Recht aufrecht erhalten müssten. Dass die USA, speziell das Silicon Valley, das Gravitationszentrum der Diversity-Krieger aller Couleur ist, ist aber ohnehin nicht neu. Da wundert es überhaupt nicht, dass Algorithmen auch dementsprechend programmiert werden.

Quellen:

https://www.wsj.com/articles/why-i-was-fired-by-google-1502481290

https://www.vox.com/2017/8/7/16110696/firing-google-ceo-employee-penned-controversial-memo-on-women-has-violated-its-code-of-conduct

5
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Claudia56

Claudia56 bewertete diesen Eintrag 25.01.2021 11:11:17

Zaungast_01

Zaungast_01 bewertete diesen Eintrag 25.01.2021 01:54:40

Kai-Uwe Lensky

Kai-Uwe Lensky bewertete diesen Eintrag 24.01.2021 23:26:14

MartinUSH

MartinUSH bewertete diesen Eintrag 24.01.2021 22:16:39

philip.blake

philip.blake bewertete diesen Eintrag 24.01.2021 17:57:19

2 Kommentare

Mehr von Bösmenschen