Übrigens laufe ich wieder. Seit dem 31. August 2020. Durch die Altstadt am Friedhof entlang, durch einen schönen Park, dann durch eine Villengegend, an einer Hauptstraße entlang zurück durch ein gepflegtes Wohngebiet, einen weiteren schönen Park und danach wieder am Friedhof vorbei nach Hause.

www.unsplash.com www.unsplash.com

Fertig?

Mir kam zugute, dass ich noch ein hervorragendes Paar Asics-Laufschuhe aus den 2010er Jahren besaß und damit sofort durchstarten konnte. Aus meinem alten „forever young”-Ratgeber von Dr. med. Ulrich Strunz wusste ich bereits, dass ich mich vor und nach dem Laufen dehnen und am besten langsam starten sollte. Für den Anfang würden 3 Minuten Laufen, die ich von Tag zu Tag steigern könnte, ausreichen - immer im Wechsel mit schnellem Gehen. Meine Erfahrung sagte mir, dass diese ersten 3 Minuten mir quälend lang vorkommen werden, aber auch, dass es nach zwei Wochen so ab 15 Minuten ein Kinderspiel sein würde, am darauf folgenden Tag direkt 30 Minuten am Stück zu laufen. Ab da würde der Spaß richtig beginnen.

Los!

Und so kam es auch. Am Tag 1 schleppte ich mich also entlang des Altstadtfriedhofs durch den hügeligen Park, hyperventilierte durch die chice Villengegend, danach an der Hauptstraße entlang zurück durch den anderen Park, in dem mir ein Mann mit südländischem Aussehen von Weitem in gebrochenem Deutsch zurief: „Du laufen schlecht!” Leider bekam ich kaum Luft, um zu antworten. Aber ich gebe zu, dass ich flüchtig an meine Google-Suchergebnisse dachte, als ich mal das Wort „Joggerin“ eingegeben hatte. Doch fast zeitgleich änderte sich dieser deprimierende Gedanke und mir kam in den Sinn, dass dieser Mann aus der Entfernung wegen meiner immer noch hennagefärbten Haare vielleicht gar nicht hatte erkennen können, dass ich seine Großmutter hätte sein können und einfach nur irgendeine Form der Kontaktaufnahme gesucht hatte. Als ich mich wieder am Altstadtfriedhof entlang zurück nach Hause quälte, traf mich dann die Erkenntnis, dass ich tatsächlich schlecht lief. Aber ich wusste, dass es besser werden würde. Von Tag zu Tag.

Hatte ich noch in den 2010er Jahren immer einen Tag Pause gemacht, bevor ich wieder die Laufschuhe angezogen hatte, entschied ich mich jetzt für Streak Running - also jeden Tag mindestens 1,6 km laufen. Meine Strecke beträgt ca. 4 km, die ich in etwa 30 Minuten gut schaffen kann. Ich habe ziemlich lange gegoogelt, ob ich mir mit meinen 54 Jahren da nicht etwas zu viel vorgenommen hatte. Die Meinungen sind da wirklich etwas kontrovers, die meisten empfehlen mindestens einen Ruhetag pro Woche oder höchstens 5 Tage am Stück zu laufen. Dr. Strunz spricht sich aber in seinem „forever young“-Ratgeber für tägliches Laufen aus und letztlich überzeugte mich Lauftrainer Andreas Butz von www.laufcampus.com mit seinem Tipp „Laufen Sie sieben Mal für die Seele und drei- bis viermal für ein längeres Leben.“

Wer täglich läuft, hat keine Ausreden mehr, wenn das Wetter mal nicht so gut oder der Terminplan etwas voll ist. Bisher hatte sich immer gezeigt: Es ist für mich jeden Tag möglich und es macht für mich jeden Tag Sinn. Denn nach jedem Lauf ist meine Stimmung erheblich besser als vorher und ich merke (dieses Phänomen hatte ich übrigens auch schon mal nach einer Stunde Ashtanga-Yoga beobachtet), dass ich die verstörenden Nachrichten und Informationen dieser chaotischen Welt einfach besser für mich einordnen kann. Social Media ist für mich nicht mehr so besonders interessant, weil die kühle Herbstluft da draußen, das knisternde Laub unter meinen Laufschuhen und die vielen Eichhörnchen, die gerade emsig ihre Wintervorräte anlegen, tatsächlich viel interessanter sind und im Hier und Jetzt mehr mit mir zu tun haben als irgendeine Horrormeldung, die sich gerade im Internet verbreitet.

Gestern rief mir ein Hundebesitzer fröhlich entgegen: „Durchhalten! Noch 40 Kilometer.“ Aber klar doch. Wird gemacht.

Lesetipps:

Wovon ich rede, wenn ich vom Laufen rede (Haruki Murakami)

Healthy Brain, Happy Life (Wendy Suzuki, Billie Fitzpatrick)

Läuft bei mir (Bella Mackie)

forever young (Dr. med. Ulrich Strunz)

https://www.runnersworld.com/runners-stories/g22000411/best-running-features/

5
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

berridraun

berridraun bewertete diesen Eintrag 19.10.2020 12:05:58

pirandello

pirandello bewertete diesen Eintrag 18.10.2020 23:29:24

tantejo

tantejo bewertete diesen Eintrag 18.10.2020 22:50:00

Tourix

Tourix bewertete diesen Eintrag 18.10.2020 21:23:23

Iris123

Iris123 bewertete diesen Eintrag 18.10.2020 18:36:22

3 Kommentare

Mehr von ClaudiaCarius