Hat der "Österreichische Rotgrün-Funk", wie der ORF in großen Teilen des Volksmund heisst, wieder einmal zugeschlagen ?

In der ZIB 2 befragte Armin Wolf einen Landespolitiker der SPÖ, nämlich Dornauer zu bundespolitischen Fragen, zur Sicherungshaft, zu Rendi-Wagner, zu Kickl, etc.

Was soll das ?

Keine einzige Frage zu Landespolitik, für die Dornauer zuständig ist. Keine einzige Frage zu den umstrittenen Sagern, die Dornauer Vorwürfe des Sexismus eingebracht haben.

Rein theoretisch: angenommen, Dornauer hätte zu Bundesfragen sehr inkompetent geantwortet, dann hätten die meisten Seher und -innen gesagt: "Egal, als Landespolitiker muss er sich da gar nicht auskennen"

So gesehen konnte gar nichts "schiefgehen", und SPÖ-Liebling Armin Wolf, der unter einem SPÖ-ORF-Generaldirektor, nämlich Wrabetz reüssierte, konnte mit angeblichen oder wirklichen kritischen Fragen einen gefühlten Parteigenossen gar nicht beschädigen ....

https://tvthek.orf.at/profile/ZIB-2/1211

https://tvthek.orf.at/profile/ZIB-2/1211/ZIB-2/14005719/SPOe-Debatte-um-Sicherungshaft/14453865

Keine Frage von Armin Wolf auch zu den SPÖ-Parteistatuten, die einem Landesparteivorsitzenden einen garantierten Sitz im Bundesparteipräsidium zusichern, auch wenn Rendi-Wagner das Gegenteil dazu schweigt und Dornauer aus dem Bundesparteipräsidium "ausschloss".

Keine Frage von Armin Wolf auch zum nach wie vor intakten SPÖ-Bundesparteitagsbeschluss, auf keiner Ebene mit der FPÖ zu koalieren, die die burgenländische SPÖ durch die dortige rot-blaue Koalition verletzt oder "verletzt".

Armin Wolf hat ja angeblich Politikwissenschaft studiert und hätte schon viele Jahre vor der rot-blauen Koalition im Burgenland wissen müssen, dass es ein politikwissenschaftliches Standardwerk aus dem Jahr 1950 oder so gibt, nämlich William Ryker´s "A theory of political coalitions", in dem er vorhersagte, dass eine Großpartei immer lieber mit einer bescheidenen Kleinpartei koalieren wird, und nicht mit einer anderen Großpartei, alleine schon deswegen, weil sie dann mehr Regierungssitze, bzw. Landesräte erhält und weil sie mit einem kleinen Koalitionspartner mehr vom eigenen Programm umsetzen kann. Also, dass die Burgenländische SPÖ, vor die Wahl gestellt, mit einer 30%-ÖVP oder einer 16%-FPÖ zu koalieren, sich eher für die FPÖ entscheiden muss, weil die SPÖ-Burgenland dann mehr Landesräte erhält und mehr von ihrem Programm umsetzen kann.

Aber obwohl Wolf das aufgrund seiner Studienrichtung hätte wissen müssen, hat er dieses Wissen viele Jahre lang nicht erwähnt und jahrelang nie kritische Fragen in diese Richtung gestellt, soweit ich das verfolgt habe.

Noch ein verdächtiger Aspekt: woher wusste Wolf vorher, dass Dornauer etwas über Untersuchungshaft sagen würde und hatte vorher schon einen Ausschnitt aus der Doskozil-Pressestunde vorbereitet, in der die Untersuchungshaft nicht vorkam ?

Auch Wolfs Desavouierungsvorwurf gegenüber SPÖ-Landespolitikern (Doskozil, Ludwig) offenbart möglicherweise einen problematischen föderalismusfeindlichen Hintergrund bei Wolf, der aber zum ziemlich zentralistischen ORF irgendwie passt. Dieses Interview könnte vielleicht eher dazu geeignet sein, Dornauer zu desavourieren.

Und noch eine Seltsamkeit: Armin Wolf empfiehlt den Käthe-Leichter-Beitrag in der darauffolgenden Kreuz-Und-Quer-Sendung. Was Armin Wolf allerdings verschweigt, ist, dass "Kreuz und Quer" eine Religionssendung ist und Käthe Leichter - bei aller Wertschätzung - nichts oder sehr wenig in einer Religionssendung verloren hat. Mit Ausnahme der Tatsache, dass sie einen religiösen Großvater hatte und eine religiöse Phase, hatte sie keinen Bezug zur Religion. Der religiöse Anteil dieser 52-Minuten-Sendung war acht Sekunden - in einer angeblichen Religionssendung. Was für eine Seher- und Seherinnenverarsche ist denn das ? Die eine Historikerin sagte sogar, dass nach ihrer Jugend Käthe Leichter nicht mehr an die Religion glaubte, sondern an den Sozialismus.

Auch die Sache mit den Details liess Wolf offen: nur ein Ja oder Nein zu DER Sicherungshaft zu verlangen, ohne auf die Details einzugehen, erscheint mir als keine vernünftige Fragetechnik. Wolf verlangt vom Landespolitiker Dornauer eine Ja/Nein-Antwort zur Frage der etwaigen SPÖ-Zustimmung zur Regierungsvorlage zur Sicherungshaft, bevor eine Regierungsvorlage vorliegt und bevor die Details bekannt sind ?

Ist Armin Wolf ein Wolf im Schafspelz ? Ein SPÖ-Apparatschik in der Verkleidung eines "kritischen Journalisten" ?

CC / z.g. Werner Tsui https://de.wikipedia.org/wiki/Armin_Wolf_(Journalist)#/media/File:Armin_Wolf_2011.jpg

Armin Wolf: Wir Alle SPÖ-nahen Journalisten sind ORF ?

Der frühere Chefredakteur der "Presse", Thomas Chorherr, sprach einmal in einem "Furche"-Interview davon, dass der ORF ein "rot-grünes Biotop" sei.

Und die im Vergleich zur Bevölkerung überproportional starke Vertretung von Rot-Grün-Sympathisanten könnte ein Thema für Hegemonietheorien sein.

0
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
0 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

1 Kommentare

Mehr von Dieter Knoflach