Facebook und Google legen vor: ein weiterer Sieg für die Impffanaten

Wie heute bekannt wurde legen sich Facebook und Google einmal mehr ins Zeug. Nehmen beide Konzerne es laut Kritikern ja schon im Bereich der Meinungsfreiheit nicht allzugenau mit den Menschenrechten, wagen diese den nächsten Schritt und optieren intern zu einer Impfpflicht, die meiners Erachtens per se menschenverachtend ist.

Es ist der gängige Standard der Rechtssprechung, dass niemand zu einer Behandlung oder einem Eingriff genötigt oder gezwungen werden kann, die der Betroffene selbst nicht gutheißt. Und es ist gut und wichtig, dass immer mehr Menschen damit beginnen diesen zivilisatorischen Mindestmaßstab aktiv einzufordern. Kurz gesagt: sich dafür einsetzen, dass dies auch so bleibt.

Um das Gegenteil der körperlichen Selbstbestimmung zu erkennen, müssen wir nicht allzulang zurückgehen. In der Schweiz wurden bis Ende der 1980ger Jahre Zwangssterilisationen an Frauen durchgeführt. Die dafür notwendige juristische Einweilligung, so lesen wir, "verschafften sich die Behörden mitunter durch Überredung oder Erpressung". Noch spannender geht es weiter, denn "Fürsorgeempfängerinnen wurde beispielsweise mit dem Verlust der Unterstützung gedroht, anderen mit einer Anstaltsverwahrung". Wer sich nicht impfen lies, der bekam eben keine staatliche Alimentierung mehr. (Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Sterilisationsgesetze#Schweiz) Sie sehen: Die damals gebräuchlichen Maßnahmen erinnern uns frapide an die heutigen Argumente der Impfpflichtbefürworter.

Das wirklich Perverse an der aktuellen Situation ist, dass immer mehr Geimpfte damit beginnen eine Art Blockwartmentalität zu entwickeln, in der sie Nicht-Geimpfte unbedingt als Menschen zweiter Klasse behandelt sehen wollen. Plus: meine Beobachtung dabei ist, dass dies kein allgemeines Phänomen ist, sondern je weiter links eine Person politisch angesiedelt ist, desto größer scheint auch der Hass (oder zumindestv die Gehässigkeit) zu sein, mit dem diese Nicht-Geimpften gegenübertritt. Man muss sich also fragen ob es hier nicht linke bis linksextreme Kreise gibt, die die Impfung zum Anlass nehmen die weitere Spaltung der Gesellschaft voranzutreiben.

Es bewahrheitet sich leider immer mehr ein Hayek-Zitat, das aktuell im Internet die Runde macht: “Those who are willing to surrender their freedom for security have always demanded that if they give up their full freedom it should also be taken from those not prepared to do so.” Jene, die bereit sind ihre Freiheit für Sicherheit zu opfern, haben immer schon gefordert, dass wenn sie ihre volle Freiheit aufgegeben haben, diese auch von jenen genommen werden soll, die zu dieser freiwilligen Aufgabe nicht bereit waren.

Es macht keinen Sinn, wenn Geimpfte meinen, sie wollen von Nicht-geimpften weder (hier eine Auswahl, die ich im Internet in den Kommentarspalten der sozialen Medien bereits gelesen habe):

a) Im Gasthaus bedient werden,

b) die Haare geschnitten bekommen,

c) therapiert oder im Krankenhaus behandelt werden,

d) im selben Zug sitzen müssen [oder allgemeiner: den Urlaub gemeinsam verbringen müssen].

Wenn die Impfung eine Person (wie wir überall erfahren und lesen) vor einem schweren Verlauf schützt, wovor haben diese Leute dann Angst? Sie selbst können offenbar selbst keinen schweren Verlauf einer Covid-19 oder Sars-Cov-2 Infektion mehr haben. Sie können sich aber sehr wohl noch anstecken - und diese Infektion auch an andere weitergeben. Somit müsste eigentlich ein Ungeimpfter mehr Angst vor Geimpften haben, als umgekehrt.

Wir sollten uns aber, auch innerlich, vor einer Spaltung der Gesellschaft hüten. Es gibt in Wahrheit keinen Graben zwischen Geimpften und Ungeimpften. Beide haben die für sie richtige und gute Entscheidung getroffen, wie sie der Pandemie begegnen wollen. Der ideologische Graben der sich leider auftut - und der brandgefährlich ist - ist der Graben zwischen Impfpflichtfanatikern und Normaldenkenden.

Es graut einem tatsächlich von was für Maßnahmen die Anhänger der Idee einer allgemeinen Impfpflicht bereits offen sprechen. Lustigwerweise - oder eigentlich tragischerweise - sind das meist dieselben Menschen, die vor Jahren noch hysterisch gewarnt haben Konservative (statt den aktuell linken Regierungen) wollten "unsere Bürgerrechte beschneiden". Jetzt, wo ihre eigenen (linken) Parteien das Ruder führen und uns nicht nur unsere Bürgerrechte, sondern unsere Menschenrechte aberkennen wollen, ist von alledem natürlich keine Rede mehr. "Nazi" ist heute vielmehr jener, der sich im Geiste der Menschenrechte für die Freiheit aller Menschen und die körperliche Selbstbestimmung einsetzt.

Quelle:

Facebook und Google führen Impfpflicht für Mitarbeiter ein

https://exxpress.at/facebook-und-google-fuehren-impfpflicht-fuer-mitarbeiter-ein/

7
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

thurnhoferCC

thurnhoferCC bewertete diesen Eintrag 30.07.2021 16:18:43

Thomas Herzig

Thomas Herzig bewertete diesen Eintrag 30.07.2021 09:50:54

philip.blake

philip.blake bewertete diesen Eintrag 29.07.2021 19:42:03

Iris123

Iris123 bewertete diesen Eintrag 29.07.2021 19:13:36

Hawaiipiraten von Österreich

Hawaiipiraten von Österreich bewertete diesen Eintrag 29.07.2021 15:17:18

Josef Huber

Josef Huber bewertete diesen Eintrag 29.07.2021 13:39:13

Zaungast_01

Zaungast_01 bewertete diesen Eintrag 29.07.2021 13:11:47

95 Kommentare

Mehr von EZeyko