Eine unbequeme Wahrheit über die (angebliche) „Erderhitzung“ Teil 8

Kalter September in weiten Teilen Europas

Luft arktischen Ursprungs hat im vergangenen Monat vielen Ländern und Regionen Rekordkälte und Schnee beschert, darunter UK, Frankreich, Deutschland, Skandinavien und die Balkanlände

Schnee-Saison auf der Nordhemisphäre mit einem Rekord-verdächtigen Beginn

Betrachtet man alle verfügbaren Daten, so hat die Schneesaison 2022-2023 in der nördlichen Hemisphäre einen beeindruckenden Start hingelegt.

Kalter September in ganz Skandinavien

Der September war in vielen Gebieten Europas kühl ausgefallen, vor allem in den nördlichen Regionen.

Eine Myriade täglicher Tiefsttemperatur-Rekorde ist diese Woche im Nordosten der USA gebrochen worden

So auch in New York City, wo die NWS-Klimastation am John F. Kennedy International Airport in Queens am Montag einen Höchstwert von nur 11,1 °C erreichte und damit den bisherigen Rekord von 11,7 °C aus dem Jahr 1974 (Sonnenminimum des 20. Zyklus) brach.

Zum Vergleich: Die durchschnittliche Höchsttemperatur für den 3. Oktober liegt bei 21.1°C.

Neben New York wurden auch in vielen anderen nordöstlichen US-Bundesstaaten am Montag und Dienstag neue Tiefsttemperaturrekorde aufgestellt, unter anderem in Pennsylvania, Ohio, Maine und Virginia.

Sehr kalter September in den Staaten des Baltikums

Auch in den Staaten des Baltikums war der September kühl ausgefallen. Stellvertretend für diese Staaten sei hier Lettland genannt:

Lettland

Der September 2022 war in Lettland sehr kalt – rekordverdächtig, um genau zu sein.

Die Durchschnittstemperatur lag bei 10,1°C und damit beeindruckende 2,2 K unter der Norm für den Zeitraum 1991-2020.

Erstmals Oktober-Schnee bis hinunter auf Meeresspiegel-Niveau seit 53 Jahren in Christchurch, Neuseeland

Die Tageshöchsttemperaturen auf der neuseeländischen Südinsel bewegen sich den dritten Tag in Folge im einstelligen Bereich, und zahlreiche Schneewarnungen und -beobachtungen bleiben bestehen.

Weitere Kälterekorde in Neuseeland

Neuseeland bricht verbreitet seit langem bestehende Kälterekorde, doch den Mainstream-Medien ist das völlig egal. Sie sind schnell dabei, sich auf Hitzewellen und Waldbrände in diesem Teil der Welt zu stürzen, aber wenn es um noch nie dagewesene Kälte geht, sind es nur Grillen.

Südamerika auch im Frühjahr noch im Klammergriff von Luftmassen aus der Antarktis

Weite Teile des südamerikanischen Kontinents werden weiterhin von einer Rekord-verdächtigen Frühjaährs-Kältewelle heimgesucht.

Kühles Wetter auch auf Bermuda

Das britische Inselterritorium schloss mit einer Durchschnittstemperatur von 26,8°C ab, was -0,4 K unter der multidekadischen Norm liegt.

Rekordkälte auf der Macquarie-Insel

Der Oktober begann in den meisten Teilen Australiens kühl und feucht.

Eine Reihe von antarktischen Kaltluftausbrüchen, die sowohl Australien als auch Neuseeland seltenen Frühlingsfrost und Schnee brachten, brachten auch eine Vielzahl von Tiefsttemperaturrekorden mit sich, darunter einen neuen Monatstiefstwert auf der abgelegenen Insel Macquarie (54S).

Mit -6°C in der vergangenen Woche wurde die bisher niedrigste Temperatur, die auf der Insel jemals gemessen wurde, gebrochen – nämlich -4.6°C aus dem Jahr 1969.

Kälte in Paraguay

In weiten Teilen Südamerikas war auch der September 2022 ein anomal kühler Monat.

In Paraguay war es sogar sehr kühl. Die Temperaturanomalien reichten hier von 1 K bis zu vollen -2 K unter der multidekadischen Norm.

Neue Kälterekorde in Teilen der USA

Eine Rekordtiefsttemperatur von -8,3°C (17F) wurde kürzlich am Flughafen von Bismarck (North Dakota) gemessen, womit derselbe Wert wie im Jahr 1976 (Sonnenminimum des schwachen Zyklus 20) erreicht wurde

Delhi friert

Seit Ende 2019 wurden in ganz Indien immer neue Kälterekorde aufgestellt.

Allein in Delhi gab es 2019 den kältesten Dezembertag seit mehr als einem Jahrhundert; 2020 wurden die kältesten Oktober- und Novembermonate seit 54 bzw. 71 Jahren registriert; 2021 wurde in Delhi der kälteste Maitag seit 70 Jahren verzeichnet, und der darauffolgende Monat brachte die niedrigste Juni-Temperatur aller Zeiten; und in diesem Jahr, 2022, erlebte Delhi einen strengen, anhaltenden Winter, in dem die kältesten Januar- und Februartage seit einem Jahrzehnt verzeichnet wurden, wobei in den umliegenden Orten der erste Schnee seit 1958 fiel: Szenarien, die zum Tod einer Rekordzahl von Obdachlosen in Delhi führten – 200 „offizielle“ Todesfälle allein im Januar.

Und jetzt, im Oktober, werden erneut Rekorde gebrochen.

„Einmal in 50 Jahren auftretender Frost“ dezimiert die Blaubeerernte in Neuseeland

Trotz der verzweifelten Versuche der WEF-Marionette Jacinda Arden, Steuern auf die „Abgase“ von Kühen durchzusetzen, um die globale Erwärmung aufzuhalten, hat ganz Neuseeland – das sind beide Inseln – im Jahr 2022 ein „Jahr ohne Frühling“ erlebt.

Hunderte neue Tiefsttemperatur-Rekorde in den USA

Wie vor einer Woche vom GFS vorhergesagt, hat ein heftiger arktischer Ausbruch weite Teile der Vereinigten Staaten erfasst.

Und während die AGW-Partei und ihre Schoßhündchen in den Medien auf die Hitzewelle im Nordwesten hinweisen und einen Klima-Notstand ausrufen, bleibt die Tatsache bestehen, dass ein rekordverdächtiger Kälteeinbruch über zwei Drittel der USA hinwegfegt.

Quelle und weitere Informationen: https://eike-klima-energie.eu/2022/10/20/kaeltereport-nr-29-2022/

5
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast 6 Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

BlackView

BlackView bewertete diesen Eintrag 26.10.2022 00:47:07

philip.blake

philip.blake bewertete diesen Eintrag 25.10.2022 22:35:49

Tourix

Tourix bewertete diesen Eintrag 25.10.2022 16:19:12

SusiK

SusiK bewertete diesen Eintrag 25.10.2022 12:45:53

Reality4U2

Reality4U2 bewertete diesen Eintrag 25.10.2022 11:54:40

11 Kommentare

Mehr von Jeff