Heute Abend machten mein Stiftsbruder Ferdinand und ich im Internetz eine höchst erschütternde Entdeckung.

Bruder Fabian ist mit seinen 69 Jahren ein junger Hüpfer unter den Klosterbrüdern und mit den neuen Medien wie Internetz, Heimseiten und Suchmaschinen sehr gut vertraut. Er ist der einzige Bruder, der mit unserem Kirchenrechner einigermaßen umgehen kann, und so verbringt er in seiner freien Zeit viel Zeit im Netz. So ist er ein großer Haustierfreund und sucht regelmäßig eine Haustierseite Namens xHamster auf, um sich, wie er sagt, anzuregen beim Betrachten einer unbehaarten Katze Namens Muschi, und er mag, so sagt er, auch gerne kleine Möpse.

Heute Abend hat er beispielsweise zu Forschungszwecken nach Kinder-Eiern gesucht und machte dabei eine höchst erschreckende Entdeckung.

Hier werden Kinder-Eier zu satanistischen Preisen angeboten

Wie ihr seht, werden besagte Kinder-Eier zu einem Preis von je 6,66 € angeboten.

Nun ist es unter uns wahren Christen natürlich wohlbekannt, dass die 666 als Zahl des Teufels gilt und von daher dieser Preis absolut nicht zu vertreten ist.

Schon alleine aus Glaubensgründen kann ich derlei nicht vertreten und werde 12x12 Rosenkränze für die arme Seele beten, welche dem Teufel so derart verfallen ist, dass er seine Eier zu solch unchristlichen Preisen feil bietet.

Und er spricht zu ihnen: Wessen ist dies Bild und die Aufschrift? Sie antworteten ihm: Des Kaisers. Da sprach er zu ihnen: So gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist und gebte Gott, was Gottes ist! Matthäus 22:20-21)

Von diesem Standpunkt her betrachtet, sehen wir also, dass diese Eier ganz klar des Teufels sind, nicht des Kaisers, und erst recht nicht Gottes. Für letzteres gibt es neuerdings übrigens die Möglichkeit, die Kollekte auch Mittels einer Bankomatkarte aufzuladen. Damit war ich zwar nicht einverstanden, da ich mich auf derart teuflisches Zeug wie Technik ungern einlasse, doch auch die Kirche muss sich bisweilen verjüngen.

Allerdings muss man gerade beim Geld aufpassen, wen mal was wofür bezahlt:

Jeder - ob groß oder klein, reich oder arm, ob Herr oder Sklave - wurde gezwungen, auf der rechten Hand und der Stirn ein Zeichen zu tragen. Ohne dieses Zeichen konnte niemand etwas kaufen oder verkaufen. und dieses Zeichen war nichts Anderes als der Name des Tieres, in Buchstaben geschrieben oder in Zahlen ausgedrückt. Doch um das zu ergründen, ist gottes Weisheit nötig: Wer Einsicht und Verstand hat, wird herausfinden, as die Zahl des Tieres bedeutet. Hinter ihr verbirgt sich ein Mensch. Es ist die Zahl 666. (Offenbahrung 13: 16-18)

Wie wir aus diesem sehr eindrucksvollen Zitat aus der Offenbahrung erkennen, dürfte sich diese voraussage nun sichtlich erfüllt haben. Und wer sich diese Eier kauft, wird ebenjenes Zeichen mit sich tragen, welches eindeutig der Hölle entspringt.

Der Teufel nämlich versucht uns durch das Geld zu beherrschen, weshalb es nur dann christlich ist, wenn man einen kleinen Beitrag, auch Kirchenbeitrag genannt, zahlt, um seinen Seelenfrieden zu finden.

Aber - Gott behüte euch, zahlt diesen grauenvollen Beitrag nicht an die Kirche Lucifers, wegen ein paar brauner Eier.

7
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

invalidenturm

invalidenturm bewertete diesen Eintrag 02.02.2021 08:17:32

Pommes

Pommes bewertete diesen Eintrag 02.02.2021 00:54:55

berridraun

berridraun bewertete diesen Eintrag 01.02.2021 10:59:27

Dr. Thomas Lerchenberg

Dr. Thomas Lerchenberg bewertete diesen Eintrag 01.02.2021 08:10:36

Zaungast_01

Zaungast_01 bewertete diesen Eintrag 01.02.2021 04:49:25

Bosanka

Bosanka bewertete diesen Eintrag 01.02.2021 02:35:23

Tourix

Tourix bewertete diesen Eintrag 01.02.2021 00:56:03

47 Kommentare

Mehr von Dr. Thomas Lerchenberg