Linksextremismus in Österreich | Wahrheit statt Lüge

Heute kam mir im Kurier ein auf den ersten Blick interessanter Artikel über die angebliche Lage des Linksextremismus in Österreich unter.

Doch schon nach wenigen Zeilen kommt der kritische Leser ins Stocken - es ist ein absoluter Wahnsinn wie uninformiert oder absichtlich irreführend der von linken Kräften in unserem Land unterhaltene Journalismus inzwischen agiert.

"Der bisher letzte nachgewiesene Fall von linksextremen Anschlägen stammt aus dem Jahr 1995." lesen wir in diesem Artikel.

Der kritische Leser fragt sich angesichts einer solchen Aussage ob die Redaktion des Kurier seit 1995 eigentlich keine Zeitung mehr gelesen hat.

Denn auch wenn es natürlich gut ist, dass nur wenige linksextreme Anschläge zu verzeichnen sind, verhält es sich mit der realen Struktur und Verfasstheit des organisierten Linksextremismus in unserem Lande natürlich anders.

In so gut wie jeder größeren Stadt wurde(n) inzwischen ein bis mehrere linksextreme Szenetreffs etabliert - doch natürlich ist nicht jeder Linksextreme ein Gewalttäter. Viele wählen stattdessen offenbar den Weg der beruflichen Karriere in Presse und Medienlandschaft!

Denn was dem Leser hier, in diversen Publikationen und Berichten mittlerweile an politischer Propaganda der untersten Schublade geboten wird, ist Legion!

Ursprünglich wollte ich an dieser Stelle eine Liste mit nachweislich linksextremen Vorfällen erstellen, die das ganze Ausmaß des linksextremen Hasses und der realen sowie strukturellen politischen Gewalt ufzeiigt, die alljährlich durch das linke Lager oder ihm zumindest nahestehende Personen verübt wird - alleine eine solche Liste würden den Rahmen dieses Artikels bei weitem sprengen.

Es gibt - nach meiner Kenntnis und Einschätzung - eine so große Anzahl an linksextremen Vorfällen, dass sich damit inzwischen ganze Bibliotheken füllen ließen!

Denken wir nur an die diversen Angriffe auf Polizisten und Einsatzkräfte, die von aufgehetzten Linken im Zuge von Hausbesetzungen, Demonstrationen oder "Gegendemos" immer wieder verübt werden! Denken wir an einen bericht der Seite Vice, in der ein - zugebenermaßen Deutscher - Antifa-Jünger vermummt von seinen Gewaltfantasien in die Kamera spricht. Denken wir, an Felsbrockenwürfe auf Demoteilnehmrer die von Linksextremen verübt wurden, denken wir an verwüstete Lokale, zerschlagene oder abgefackelte Autos und den letzhin offenkundig stattgefunden habenden Angriff auf die FPÖ-Landesparteizentrale in Niederösterreich, die mutmaßlich ebenfalls von linken Akteuren verübt worden sein dürfte.

Doch all dies findet bemerkenswerter Weise wieder einmal kaum einen nachhaltigen Niederschlag in den heimischen Medien. Stattdessen sind sich alle Journalisten einig: die einzigen, die Gewalt kategroisch ablehnen und immer nur durch friedlichen Protest aufgefallen sind - die Identitären - müssen natürlich in Wahrheit "Rechtsextreme" sein.Eine kuriose Propagandalüge, vor deren Urhebern und ihrem Charakter einem eigentlich nur noch schlecht werden kann.

Doch damit ist noch kein Ende der linksextremen Vorfälle in Sicht: Zuletzt hatte immerhin 2019 eine international stattfindende linksextreme Aggitation den Sturz der angelobten Bundesregierung erwirkt - ein Faktum von dem man inzwischen auch in der Redaktion des Kurier hätte hören können, zumal jedem auch nur einigermaßen informierten Bürger unseres Landes die massenweise stattfindenden, alljährlichen Ausschreitungen linksextremer Aggitatoren auf diversen "Gegendemos", noch im Gedächtnis sein dürften.

Gegendemos, die in Wahrheit sehr oft nichts anderes sind als linksextreme Hassistenaufmärsche von Personen, die allesamt offenbar ein Problem mit der Demokratie zu haben scheinen.

All dies findet nach wie vor keinen Eingang in die aktuelle Berichterstattung der großen Medien. Es nimmt also niemanden mehr Wunder, dass erstens eine immer kleinere werdende Anzahl an Lesern und Abonnenten sich von den mittlerweile offensichtlich stark links ausgerichteten Personen in den Redaktionen noch für dumm verkaufen lässt.

Und zweitens, dass immer mehr Menschen den Kontakt zu den zu unrecht verleumdeten Bewegungen und Parteien in Österreich suchen - um sich selbst, abseits der in Medien permanent stattfindenden Hetze und Lügerei, ein Bild der Wahrheit zu machen!

Denn das ist auch das einzige Mittel, welches das Konservative Lager all diesem aufbrausenden linken Unbill nachweislich entgegensetzen kann: die Wahrheit. Denn diese wird - auf lange Sicht - immer Recht behalten. Und unsere Aufgabe ist es, der Wahrheit mit friedlichen Mitteln und auf demokratische Weise wieder Gehör zu verschaffen!

Demokratie darf nicht alleine heißen, dass eben die Parteien regieren. Wahre und echte Demokratie muss immer auch eine Mitsprache des Volkes im öffentlichen Diskurs und ein kritisches, gesamtgesellschaftliches Abwägen von Argumenten sein. Und diese müssen und wollen wir liefern -und ebenfalls in aller Entschiedenheit aktiv einfordern, wo diese Debatte nicht mehr in Fairness und mit dem nötigen Anstand geführt zu werden scheint!

11
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
5 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Michi1Thomas

Michi1Thomas bewertete diesen Eintrag 19.09.2019 23:39:11

Tourix

Tourix bewertete diesen Eintrag 15.08.2019 00:31:49

Kai-Uwe Lensky

Kai-Uwe Lensky bewertete diesen Eintrag 14.08.2019 14:44:08

Miki

Miki bewertete diesen Eintrag 14.08.2019 10:18:32

invalidenturm

invalidenturm bewertete diesen Eintrag 14.08.2019 04:00:06

Zaungast_01

Zaungast_01 bewertete diesen Eintrag 14.08.2019 03:58:11

Zauberloewin

Zauberloewin bewertete diesen Eintrag 13.08.2019 23:25:13

gloriaviennae

gloriaviennae bewertete diesen Eintrag 13.08.2019 22:46:55

SchweineFresser

SchweineFresser bewertete diesen Eintrag 13.08.2019 22:40:28

Michlmayr

Michlmayr bewertete diesen Eintrag 13.08.2019 22:24:19

philip.blake

philip.blake bewertete diesen Eintrag 13.08.2019 21:35:14

26 Kommentare

Mehr von EZeyko